Mittwoch, 30. Dezember 2009

Nalini-Singh-Verlosung

Heute haben wir die zwei glücklichen Gewinnerinnen unserer Nalini-Singh-Verlosung ausgelost, benachrichtigt und die handsignierten Bücher sind auch schon auf die weite Reise geschickt :-).

Wir bedanken uns ganz herzlich für Eure rege Teilnahme und Euer Interesse!! So machen Verlosungen Spass!!

Alle, die nicht so hold von Fortuna bedacht wurden, bitten wir, nicht traurig zu sein!! Sicher war das nicht unsere letzte Gewinn-Aktion! ;-)

Alles Gute und Liebe,
habt ein tolles Sylvester morgen,
Eure Cleopatra & Orchidee!!

Dienstag, 29. Dezember 2009

Zwischen den Jahren

Trotz Grippeviren und schweren Erkältungen haben wir die Feiertage genossen und freuen uns nun auf einen schönen Jahreswechsel.

Vielen Dank an alle die bei der Singh-Verlosung teilgenommen haben, Orchidee wird sich mit den Gewinnern in Kürze in Verbindung setzen!!

Es gibt auch zwischen den Jahren News und ein Gewinnspiel auf das wir gerne aufmerksam machen möchten:

Der Plasir d'Amour Verlag feiert sein 5-Jähriges! Wir gratulieren herzlich und wünschen für die kommenden Jahre dem Verlag weiterhin alles Gute!!!

Und hier ein Auszug aus den NEWS des Verlages (Quelle)

"5 Jahre Plaisir d'Amour Verlag

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es den Plaisir d'Amour Verlag, Zeit für ein kurzes Resümee: Der Verlag konnte sich mit seinem Konzept - romantische Erotikliteratur mit Happy-End, abgestimmt auf den weiblichen Lesegeschmack - seine Nische und eine treue Fangemeinde in der unübersichtlichen deutschen Verlagslandschaft rasch erobern und im Laufe der vergangenen fünf Jahre 150.000 Taschenbücher verkaufen (zzgl. über 200.000 verkaufte Lizenzausgaben; exklusive eBooks).
Nach ersten kleineren Achtungserfolgen erfolgte pünktlich zum "Sommermärchen 2006" der Durchbruch des Verlages mit dem Roman "Zuckermond" von Astrid Martini (meistverkaufter Erotiktitel bei Amazon im Jahr 2006). Sebastian Fitzeks Roman "Die Therapie" stoppte den "Zuckermond"-Durchmarsch und verwies ihn auf seine Plätze, nämlich Platz 2 der Amazon-Bestsellerliste. Heute wird "Zuckermond" bereits zu den modernen Klassikern des deutschsprachigen Erotikgenres gezählt - auch dank der Lizenznehmer Ullstein, Bertelsmann Club und Delta Music.
Im Jahr 2007 folgte "Bestrafe mich!" von Nina Jansen, der ein ähnlicher Hit mit Klassiker-Potential wie "Zuckermond" wurde (und - was eigentlich als Markenzeichen geplant war - unter Wettbewerbern zu einer mysteriösen Häufung von Romanen mit Befehlsform-Titeln führte) - ebenfalls auch dank des Heyne Verlages.
Doch dies sind erfreulicherweise nicht die einzigen Erfolgstitel, sondern zwei von vielen erfolgreichen Buchtiteln und Autorinnen des Verlages. 56 Taschenbücher und 74 eBooks sind aktuell lieferbar.
Als einer von wenigen deutschen Kleinverlagen verkauft der Verlag seit 2006 regelmäßig Taschenbuch-Lizenzen an große Verlage wie Ullstein, Heyne oder Bertelsmann Club."



Und aus diesem Anlass gibts wieder was zu gewinnen! HIER
Viel Spaß und viel Glück wünschen wir!!!
Eure Cleopatra

Samstag, 26. Dezember 2009

Freitag, 25. Dezember 2009

FeiertagsSpecial: Nalini Singh Verlosung!




Heute haben wir ein ganz besonderes Schmankerl für alle Leser und Fans der PSY-Changeling-Serie von Nalini Singh. Sie war so freundlich und hat zwei signierte Exemplare auf den langen Weg von Neuseeland zu uns geschickt, damit wir sie im Rahmen unseres WeihnachtsSpecials an ihre deutschen Fans verlosen können!



Jetzt trennen Euch nur noch zwei klitzekleine Fragen vom Glück :-). Unter den richtigen Einsendungen wird je ein Buch mit Widmung verlost! Also, VIEL GLÜCK!!




Hier die beiden Fragen:


1. Welchen "Spitznamen/Kosenamen" hat Lucas für Sascha?

2. Welche Psy-Spezialisierung hat Faith Nightstar?

Wer teilnehmen möchte, schickt einfach bis zum 27. Dezember 2009 eine e-mail mit den richtigen Antworten, kompletter Postanschrift und "Nalini Singh" in der Betreffzeile an:
lesempf@gmx.de
Eure Daten werden nicht gespeichert, anonym behandelt und nur für die Verlosung benutzt!




Wir drücken allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen unsere vier Daumen :-)
alles Liebe,
Eure Orchidee & Eure Cleopatra!

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Adventskalender - 24. Dez - HEILIGABEND


24. Dezember 2009


Heiligabend



Wir wünschen Euch
fröhliche Weihnachten, ein wunderschönes Fest, besinnliche Stunden und viel viel Frieden!!



E guëti Wiënachtä
Nollaig chridheil
Merry Christmas
Buon Natale

Feliz Navidad
Joyeux Noël

...

Wir danken ALLEN die unseren kleinen Adventskalender so liebevoll bestückt und diesen vorweihnachtlichen Spaß mitgemacht haben.

Wir hoffen, alle Leser unseres Blogs hatten genauso viel Spaß und Vorfreude, inspiriert durch die kleinen Geschichten der Autoren und den Geschenken der Verlage, wie wir!


Eure Orchidee & Cleopatra


P.S. Falls Eure Sprache oben noch nicht dabei war, dann schaut einfach hier weiter:

Frohe Weihnachten in allen Sprachen

Afrikaans: Geseende Kerfees!
Albanisch: Gëzuar Krishlindjet!
Apache: Gozhqq Keshmish!
Arabisch: I'D Miilad Said!
Aragonese: Nabidà!
Armenisch: Shenoraavor Nor Dari!
Asturisch: Bones Navidaes!
Bandang: Mbung Mbung Krismie!
Bengalisch: Shuvo Baro Din!
Bislama: Mi wisim yufala eerywan one gutfala Krismas!
Bretonisch: Nedeleg laouen!
Bulgarisch: Vasel Koleda!
Chaha (Äthiopien): Bogem h n mh m!
Cherokee: Danistayohihv!
Cheyenne: Hoesenestotse!
Dänisch: Glædelig Jul!
Deutsch: Fröhliche Weihnachten!
Englisch: Merry Christmas!
Eskimo: Jutdlime pivdluarit!
Esperanto: Gajan Kristnaskon!
Estnisch: Rõõmsaid Jõulupühi!
Faroer: Gledhilig jól
Finnisch: Hyvää Joulua!
Flämisch: Zalig Kerstfeest!
Französisch: Joyeux Noël!
Friaulisch: Bon Nadâl!
Friesisch: Noflike Krystdagen!
Georgisch: Gilotsavt Krist'es Shobas!
Griechisch: Kala Christougenna!
Hausa: Barka da Kirsimatikuma!
Hawaiianisch: Mele Kalikimaka!
Hebräisch: Mo'adim Lesimkha!
Herero: Okresmesa ombwa!
Hindi: Shubh Naya Baras!
Holländisch: Vrolijk Kerstfeest!
Indonesian: Selamat Hari Natal!
Irisch: Nollaig Shona Dhuit!
Iroquois: Ojenyunyat Sungwiyadeson homungradon nagwutut!
Italienisch: Buon Natale!
Japanisch: Shinnen omedeto!
Javanesisch: Sugeng Natal!
Jiddisch: Gute Vaynakhtn!
Kantonesisch: Seng Dan Fai Lok!
Katalonisch: Bon nadal!
Kirundi: Noeli Nziza!
Kom (Kamerun): Isangle Krismen!
Korsisch: Bon Natale!
Krio: Appi Krismes!
Kroatisch: Sretan Bozic!
Kurdisch: Seva piroz sahibe!
Ladinisch: Bon Nadel!
Lakota: Wanikiya tonpi wowiyuskin!
Lettisch: Prieci'gus Ziemsve'tkus!
Littauisch: Linksmu Kaledu!
Luganda: Amazalibwa Agesanyu!
Luxembourgeois: Schéi Krëschtdeeg!
Malaysisch: Selamat Hari Natal!
Maltesisch: Nixtieklek Milied tajjeb!
Makassar: Salama' Natal!
Mandarin: Kung His Hsin Nien!
Manx: Nollick ghennal!
Maori: Kia orana e kia manuia rava!
Mazedonisch: Streken Bozhik!
Monégasque: Festusu Natale!
Ndogo: Esimano olyaKalunga gwokombandambanda!
Nepali: Krist Yesu Ko Shuva Janma Utsav Ko Upalaxhma Hardik Shuva!
Norwegisch: God Jul!
Palauanisch: Ungil Kurismas!
Polnisch: Wesolych Swiat!
Portugiesisch: Boas Festas!
Quechua: Sumaj kausay kachun Navidad ch'sisipi !
Rapa-Nui: Mata-Ki-Te-Rangi!
Rätoromanisch: Bella Festas daz Nadal!
Roma: Bachtalo krecunu Thaj!
Rumänisch: Craciun fericit!
Russisch: Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva!
Sámi: Buorit Juovllat!
Sardinisch: Bonu nadale!
Schottisches Gaelisch: Nollaig chridheil!
Schwarzfuß: I'Taamomohkatoyiiksistsikomi!
Schwedisch: God Jul!
Schwyzerdütsch: Schöni Wienacht oder E guëti Wiënachtä!
Serbisch: Sretam Bozic!
Sizilianisch: Bon Natali!
Slowakisch: Vesele Vianoce!
Slowenisch: Vesele bozicne praznike!
Spanisch: Feliz Navidad!
Suaheli: Krismas Njema Na Heri!
Tagalog: Maligayang Pasko!
Tahitisch: Ia ora i te Noera!
Thai: Suksan Wan Christmas!
Tschechisch: Prejeme Vam Vesele Vanoce!
Ukrainisch: Veseloho Vam Rizdva!
Ungarisch: Kellemes Karacsonyiunnepeket!
Vietnamesisch: Chuc Mung Giang Sinh!
Walisisch: Nadolig LLawen!
Weißrussisch: Winshuyu sa Svyatkami!
Yupik/Sibirisch: Quyanalghii Kuusma!
Zulu: Sinifesela Ukhisimusi Omuhle!

Quelle


Mittwoch, 23. Dezember 2009

Adventskalenderblatt 23. Dez. - Pamela Clare


23. Dezember


3 Fragen an: Pamela Clare

Dear Pamela, is there a special book or a certain kind of books which are special and precious for you around Christmas time, or which gives you your very own christmas feeling?

Liebe Pamela, gibt es eine bestimmte Lektüre oder ein spezielles Buch, das von Ihnen an Weihnachten immer wieder hervorgeholt und gelesen wird, das für Sie ganz persönlich einfach zur Weihnachtszeit dazu gehört – auch wenn es beispielsweise gar kein klassisches „Weihnachtsbuch“ ist? Oder vielleicht eine bestimmte Sorte Bücher die an Weihnachten einfach sein müssen?

Pamela: Dickens' A CHRISTMAS CAROL is the one that reminds me most of Christmas. So much of Christmas here is focused on movies. When I was little, I would wait impatiently for "Rudolph the Red-Nosed Reindeer" and "Frosty the Snowman" to come on television. But again the biggest event was the musical version of "A Christmas Carol," called "Scrooge." It just wasn't time for Christmas until that came on television. :-)
As a grownup, I still love those shows and enjoyed sharing them with my two sons, who also loved them.
But I also enjoy reading Christmas romances. Nothing beats snuggling up with a book in front of the fireplace when it's cold outside. I usually search for some kind of historical Christmas anthology, which are getting very hard to find.
And, just between us and everyone on the Internet, I've toyed with the idea of doing "An I-Team Christmas." It would involve some murder and mayhem, of course, but it would also have a happy holiday ending.

Dickens' A CHRISTMAS CAROL erinnert mich am meisten an Weihnachten. Hier ist Weihnachten sehr auf die Filme fokussiert. Als ich klein war konnte ich es kaum erwarten das „Rudolf das rotnasige Renntier“ und „Frosty der Schneemann“ im Fernsehen kam. Aber der größte Event war das Musical basierend auf Dickens „A Christmas Carol“, genannt „Scrooge“ - es war einfach noch kein Weihnachten wenn das nicht im Fernseher lief.
Als Erwachsene liebe ich diese Sendungen immer noch, und ich genoss es sie meinen Söhnen zu zeigen, die sie auch liebten.
Aber ich genieße es auch Weihnachts Liebesromane zu lesen. Nichts geht über das Einkuscheln mit einem Buch vor einem Kamin wenn es draußen kalt ist. Meistens suche ich mir irgendeine historische Weihnachtsanthologie, die immer schwerer aufzutreiben sind.
Und unter uns, und allen im Internet, ich spiele mit dem Gedanken ein „I-Team-Weihnachtsbuch“ zu schreiben. Es würde natürlich etwas Mord und Totschlag beinhalten, aber es hätte ein glückliches Feiertagsende.

Would you like to celebrate christmas with one or two of your book characters? Who would it be and why?

Mit welchem Ihrer eigenen Buchcharaktere würden Sie gerne mal Weihnachten feiern und warum, wie und wo?

Pamela: I guess it would be a close tie between spending Christmas with the Kenleigh-Blakewell clan (after the period of RIDE THE FIRE) and Iain, Annie, Morgan, Amalie and Connor MacKinnon. A MacKinnon's Ranger Christmas would be wonderful.
I prefer historical because modern Christmases are less romantic and cozy. (The Danish word for which there is no translation is "hyggelig." I'm not sure if there's a German word that's similar.)
I think of the Rangers in their cabins in the cold of Upstate New York or home on the MacKinnon farm and I think there must be a lot of love that goes into celebrating the holidays there. People then were grateful to be alive, so everything has a more precious feeling to it.

Die Feiertage zu verbringen wäre vermutlich ein Kopf an Kopf Rennen zwischen dem Kenleigh-Blakewell Clan (nach der Zeit von Ride The Fire) und Iain, Annie, Morgan, Amalie sowie Connor MacKinnon. Ein MacKinnon's Ranger Weihnachten wäre wundervoll.
Ich ziehe das historische vor, denn das moderne Weihnachten ist weniger romantisch und gemütlich. (Das Dänische Wort für das es keine Übersetzung gibt ist "hyggelig". Ich bin mir nicht sicher ob es ein Deutsches Wort gibt, das das gleiche aussagt.
(Anmerkung l-e: hyggelig = gemütlich; häuslich; heimisch; traut laut online Dänisch/Deutsch Übersetzer)

Ich denke da an die Rangers in ihren Hütten in der Kälte von Upstate New York, oder zuhause auf der MacKinnon Farm und denke da herrscht sehr viel Liebe die in die Weihnachtsfeierlichkeiten dort mit einfließt. Die Leute damals waren einfach dankbar, dass sie lebten und alles hatte etwas besonders wertvolles.


Do you have a special christmas experience or a precious memory about christmas that you'd like to share with us?

Haben Sie so etwas wie „mein schönstes Weihnachtserlebnis” oder eine besondere Erinnerung an die Adventszeit, die Sie gerne mit uns teilen möchten?

Pamela:I remember growing up and feeling that the Christmas tree, with its twinkling lights and ornaments, was magical. I did, and still do, sit and stare at it for hours. Thank you, German culture, for the Tannenbaum! That's one of many things that we got from you all (so many Americans have German ancestry, after all).
My first Christmas in Europe was very special. I'd never seen a tree with real candles on it. All the old buildings and churches made me feel like I was IN a Dickens novel. Celebrating with my host family, dancing around the tree and singing Danish Christmas songs was so much fun. It's truly unforgettable.
I also remember going to Christmas Eve services in a 1,000-year-old church near their home. I had eaten too many Christmas cookies and was feeling sick. I remember thinking, "Here you are, sitting in the middle of history, celebrating Christmas in a 1,000-year-old church, and all you can think about is how you're about to throw up!" I didn't throw up, but how silly of me!
My own celebrations of Christmas as an adult, as a mother, have included more European touches, like white lights instead of colored lights so that the tree seems more like it has candles.
I WISH we had marzipan pigs here. They're very symbolic of Christmas in Denmark (which my American friends find hilarious). I've tried to order them over the Internet but haven't found a place that sells them and will ship them overseas.

Ich erinnere mich, dass ich, während ich aufwuchs, das Gefühl hatte der Weihnachtsbaum mit all seinen glitzernden Lichtchen und Schmuck sei magisch. I saß damals, und tue das noch heute, stundenlang vor dem Baum und betrachtete ihn. Dank dir, Deutsche Kultur, für den Tannenbaum! Das ist eine von vielen Dingen die wir von Euch übernommen haben. (So viele Amerikaner haben schließlich Deutsche Vorfahren)

Mein erstes Weihnachten in Europa war etwas sehr Besonderes. Ich hatte noch nie vorher einen Baum mit echten Kerzen dran gesehen. All die alten Gebäude und Kirchen gaben mir das Gefühl in einem Dickens Roman DRIN zu sein. Mit meiner Gastfamilie zu feiern, um den Baum zu tanzen und dänische Weihnachtslieder zu singen hat so großen Spaß gemacht. Wahrlich unvergesslich.
Was mir auch noch in Erinnerung ist, ist der Besuch einer 1.000 Jahre alten Kirche, nahe des Wohnorts der Gastfamilie, an Heiligabend. Ich hatte zu viele Weihnachtskekse gegessen und mir war übel. Ich dachte „Jetzt sitzt du hier, inmitten soviel Geschichte, feierst Weihnachten in einer 1.000 Jahre alten Kirche und alles was du tust, ist darüber nachzudenken, dass du dich jeden Moment übergeben musst!“ Ich habe mich nicht übergeben müssen, aber wie unklug das viele Kekse essen doch war!
Meine persönlichen Weihnachtsfeierlichkeiten als eine Erwachsene und Mutter haben europäische Einflüsse. Beispielsweise habe ich weiße Lichtchen, anstatt bunte, damit die Lichter im Baum mehr nach echten Kerzen ausschauen.
Ich WÜNSCHTE wir hätten Marzipanschweinchen hier. Sie sind ein sehr dänisches Weihnachtssymbol (meine Freunde finden das urkomisch) Ich habe versucht sie online zu bestellen, aber die Anbieter versenden nicht nach USA.



Infos zur Autorin: Pamela Clare lebt in Colorado USA und ist neben ihrer Tätigkeit als Autorin als Journalistin tätig. Ein ausführliches Interview mit ihr findet ihr hier. Auf Deutsch sind bei Droemer-Knaur zwei ihrer I-Team Bücher erschienen. Am 2. März 2010 kommt der 4. Teil der I-Team Serie auf Englisch heraus. Ihre gesamte Originale Bibliographie findet man hier.



Dienstag, 22. Dezember 2009

Adventskalenderblatt 22. Dez - Liz & JK. Brandon

22. Dezember

3 Fragen an Liz und JK Brandon

Liebe Liz, lieber JK,
gibt es eine bestimmte Lektüre oder ein spezielles Buch, das von Ihnen an Weihnachten immer wieder hervorgeholt und gelesen wird, das für Sie ganz persönlich einfach zur Weihnachtszeit dazu gehört – auch wenn es beispielsweise gar kein klassisches „Weihnachtsbuch“ ist? Oder vielleicht eine bestimmte Sorte Bücher die an Weihnachten einfach sein müssen?


Liz: In der Weihnachtszeit sind das bei mir eher Backbücher, muss ich zugeben. Ich backe sehr gerne und ich nehme mir dafür auch die Zeit.

J.K: Bei mir sind es die Chroniken von Narinia, von C.S. Lewis, die für mich zu jedem Fest gehören. Ich verbinde damit vor allem Erinnerungen aus der Kindheit, Weihnachtsfeste bei meinen Großeltern. Dabei ist es weniger das Buch sondern die Erinnerungen, die durch die Geschichten hervorgerufen werden. Oft denkt man dann aber auch wehmütig daran, wie schwer es als Erwachsener durch die Hektik des Alltags oft ist, die Magie von Weihnachten zu spüren.

Mit welchem Ihrer eigenen Buchcharaktere würden Sie gerne mal Weihnachten feiern und warum, wie und wo?

Liz: Mit dem Assassinen …? *lacht*. Ach, so ein Glas Wein mit André in seinem noblen Appartment über den Dächern Wiens, bei Klaviermusik und einem guten Essen ... selbstverständlich nur geschäftlich.

J.K: Hey, ich höre zu! ;) Obwohl so ein Tänzchen mit Alyssa Blackrose, in ihrer Villa in New York würd ich auch nicht ausschlagen. Ihre mystische und doch edle Ausstrahlung ist sehr faszinierend.

Haben Sie so etwas wie „mein schönstes Weihnachtserlebnis” oder eine besondere Erinnerung an die Adventszeit, die Sie gerne mit uns teilen möchten?

Liz: Als unser erstes Kind, Lukas, mit zwei Jahren zum ersten mal den Weihnachtsbaum bewusst gesehen hat. Das war schon unvergesslich.

J.K: Es ist für mich schwer, hier ein einzelnes Erlebnis herauszufiltern. Weihnachten ist für mich sehr stark mit Gefühlen, Erinnerungen, Musik und den unverwechselbaren Gewürzdüften verbunden. Aber ich muss meiner Frau zustimmen. Die Momente mit den Kindern vor dem strahlenden Baum sind etwas unglaublich Schönes.

Infos zum Autorenpaar: Liz und JK. Brandon leben mit ihren Kindern in Österreich, in der Nähe von Salzburg. Ihr aktuelles Buch "Blutprinz", (Rezi siehe hier) den sie beim Sieben-Verlag veröffentlicht haben, ist ihr erstes gemeinsames Buchprojekt. 2006 erhielt JK. Brandon den Deutschen Phantastik Preis für die beste Kurzgeschichte in der Anthologie Wildes Land, erschienen bei der "Edition Geschichtenweber" .

Montag, 21. Dezember 2009

Weihnachten! Umfrageergebnisse

Unsere letzte Umfrage lief seit Anfang Dezember und hier sind nun die Ergebnisse:



WEIHNACHTEN

Wunderschön, gemütlich, besinnlich oder gar partymäßig. Hauptsache daheim unterm Baum! (83%)

Nur in den Bergen schön. (1%)

Nur an einem heißen Strand in der Sonne zu ertragen! (0%)

Ich machs halt mit, aber ich brauch es nicht unbedingt (15%)

Ohne mich! (denn ich habe entweder eine andere oder gar keine Religion, oder finde das alles überholt oder zu kommerziell und doof) (0%)


Mitgemacht haben diesmal 53 Leute! Vielen Dank!


Eure Cleopatra & Orchidee

Adventskalenderblatt 21. Dez. - Jennifer Schreiner

21. Dezember


3 Fragen an: Jennifer Schreiner



Liebe Jennifer,
gibt es eine bestimmte Lektüre oder ein spezielles Buch, das von Ihnen an Weihnachten immer wieder hervorgeholt und gelesen wird, das für Sie ganz persönlich einfach zur Weihnachtszeit dazu gehört – auch wenn es beispielsweise gar kein klassisches „Weihnachtsbuch“ ist? Oder vielleicht eine bestimmte Sorte Bücher die an Weihnachten einfach sein müssen?


Ja, regelmäßig zu Weihnachten krame ich „Die Muppets Weihnachtsgeschichte“ und „Das letzte Einhorn“ aus meinem Bücherschrank. Und nach dem Lesen wird der Film geschaut.



Mit welchem Ihrer eigenen Buchcharaktere würden Sie gerne mal Weihnachten feiern und warum, wie und wo?

Definitiv mit Selim, dem gefallenen Engel aus „Satanskuss“. Mal abgesehen davon, dass er wahnsinnig sexy ist, ist er so herrlich ambivalent und hat sehr klare moralische Vorstellungen – die natürlich nur etwas anders für alle anderen sind.




Haben Sie so etwas wie “mein schönstes Weihnachtserlebnis” oder eine besondere Erinnerung an die Adventszeit, die Sie gerne mit uns teilen möchten?

Ich liebe Weihnachten und schöne Geschenke, mit denen niemand rechnet! Deswegen war mein schönstes Weihnachten 2003. Mein Freund hatte meine Eltern im Vorfeld ganz klassisch um ihre Zustimmung zu einem Heiratsantrag gebeten und alles wartete nun auf das große Familiengeschenk und meine Überraschung. Doch die Überraschung hatten wir ganz anders geplant. So dauerte es nach dem Auspacken des Geschenkes (Ein Fotoalbum mit Hochzeitsfotos/-dokumenten und einer Einladung) noch ca. 5 Minuten, bis mein Opa als erster begriff. O-Ton: „Die verdammten Blagen sind schon seit 1.5 Jahren verheiratet!“ Mama: „In Vegas? Ihr seid doch verrückt.“ Oma: „Aber hier steht doch Einladung …“ Papa: „… zur 2. Hochzeit! – Das gibt´s doch gar nicht! Gemeinheit!“ Dann sind wir ganz romantisch mit der ganzen Familie zu dem Schloss gefahren, wo dann im nächsten Sommer die 2. Hochzeit stattfand.


Infos zur Autorin: Jennifer Schreiner hat seit 2002 ihren Magister in Philologie (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Geschichte und Pädagogik) und schreibt seit ihrem 9. Lebensjahr. Neben einigen Romanen, Geschichten in Anthologien und Artikeln in div. Magazinen machte sich Jennifer Schreiner aber vor allem einen Namen mit ihrer erotischen Vampir Reihe "Zwillingsblut", erschienen im plaisir d'Amour Verlag. Eine umfassende Übersicht über ihre Veröffentlichungen findet ihr HIER


, Geschichte und Pädagogik)

Sonntag, 20. Dezember 2009

Adventskalenderblatt 4. Advent, 20. Dez. Jeanine Krock

20. Dezember
3. Advent

3 Fragen an Jeanine Krock

Liebe Jeanine,
gibt es eine bestimmte Lektüre oder ein spezielles Buch, das von Ihnen an Weihnachten immer wieder hervorgeholt und gelesen wird, das für Sie ganz persönlich einfach zur Weihnachtszeit dazu gehört – auch wenn es beispielsweise gar kein klassisches „Weihnachtsbuch“ ist? Oder vielleicht eine bestimmte Sorte Bücher die an Weihnachten einfach sein müssen?


In meiner Familie wird seit ewigen Zeiten „Die Leihgabe“ vorgelesen (aus: „Als Vaters Bart noch rot war“, Wolfdietrich Schnurre). Diese wunderbare Geschichte spielt in Berlin und erzählt von Vater und Sohn, die sich in ihrer Not einen Weihnachtsbaum „ausleihen“, mit ihm Weihnachten feiern und ihn anschließend wieder zurück in den Park bringen. Wir mussten immer ein bisschen weinen, während mein Vater vorlas und seit seinem Tod fließen noch ein paar zusätzliche Tränen, was – das könnt ihr mir glauben – das vorlesen nicht eben erleichtert. Anschließend wird gegessen, getrunken, gelacht und getanzt ... und wir freuen uns darüber, wie gut es uns geht.


Mit welchem Ihrer eigenen Buchcharaktere würden Sie gerne mal Weihnachten feiern und warum, wie und wo?

Ich bin nicht sicher, ob „meine“ Vampire Weihnachten feiern. Doch bei den Feen gibt es die "geweihten Nächte" und das Julfest. Sie freuen sich über die Wiederkehr des Lichtes, denn Mittwinter markiert die längste Nacht des Jahres. Ich fürchte, dass die Vampire nicht ganz so glücklich darüber sind. Dennoch würde ich gern mit meinen Romanfiguren Jul feiern, weil es ein fröhliches Fest ist. Wir würden es ähnlich begehen, wie wir es daheim tun: überall werden Kerzen aufgestellt, die Räume schmücken wir mit Immergrün wie Buchsbaum und Stechpalme und anschließend entzünden wir ein Feuer, das die ganze Nacht über brennt. Den Geistern stellen wir gute Gaben vor die Tür und die Tiere bekommen etwas besonders Leckeres zu fressen. Unsere Tafel wird reich gedeckt und selbstverständlich vergessen wir auch nicht, ein Extra-Gedeck aufzulegen, falls überraschend ein Engel zu Besuch kommt. Und wer weiß, vielleicht findet sich sogar ein neues Liebespaar unter dem Mistelzweig. Anschließend ziehen alle Vampire in der wilden Jagd durchs Land und kehren erst am Ende der Raunächte wieder zurück. Aber ich glaube, bei diesem Ausflug möchte ich sie lieber nicht begleiten.

Haben Sie so etwas wie „mein schönstes Weihnachtserlebnis” oder eine besondere Erinnerung an die Adventszeit, die Sie gerne mit uns teilen möchten?

Noch eine Weihnachtsbaumgeschichte. Wie einige vielleicht wissen, habe ich eine Zeit lang in der Karibik gelebt. Es ist nicht so ganz einfach, bei 28 Grad und sonnigem Bikiniwetter in Weihnachtsstimmung zu kommen, aber wir bekamen Pakete mit Kerzen, Spekulatius und Tee. Rum hatten wir selbst genug, denn die halbe Insel war von Zuckerrohrplantagen bedeckt. Was uns fehlte, war ein ordentlicher Weihnachtsbaum und deshalb kam jemand auf die Idee, eine schöne kanadische Fichte zu bestellen. Mitte Dezember wurden wir allmählich wir unruhig. Würde der Baum überhaupt noch rechtzeitig eintreffen? Heiligabend kam endlich ein Anruf aus dem Postbüro am Hafen: wann wir denn gedächten, unsere Kiste abzuholen? Drei Männer fuhren sofort los und kehrten bald darauf mit einer riesigen Holzkiste zurück. Sie war leichter als sie aussah und im Nu hatten wir ein paar Nägel rausgezogen. Als sich das erste Brett lockerte, begann es zu rieseln. Als wir den Baum endlich aus seinem dunklen Verschlag befreit hatten, war er ... kahl! Und zu seinen Füßen lag ein trauriges Häufchen Tannennadeln. Wir haben dann die kleine Palme auf der Terrasse geschmückt und es wurde auch ohne Nadelbaum ein schönes Weihnachtsfest. Später haben wir erfahren, dass unsere Kiste bereits seit Nikolaus am Hafen in der karibischen Sonne gestanden hatte. Der arme Baum.




Infos zur Autorin: Jeanine Krock war als Kostümbildnerin und Model-Bookerin unter anderem in Großbritannien, Frankreich (frz. Antillen) und Griechenland tätig. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre "Licht und Schatten"-Reihe, die im Original bei U-Books erscheint. Der erste Teil der Serie, der Venuspakt, kam dieses Jahr bei Egmont Lyx als Taschenbuchausgabe heraus. Eine Übersicht über alle Arbeiten der Autorin findet ihr HIER
 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis