Mittwoch, 31. März 2010

News: Lara Adrian (Veröffentlichungen)

"Taken By Midnight" (tolles Cover, oder?) ist der 8. Teil der Midnight Breed Serie, das Buch wurde ursprünglich für Ende August angekündigt, in ihrem brandneuen Newsletter machte Lara Adrian aber darauf aufmerksam, dass sich das Veröffentlichungsdatum um cirka einen Monat nach hinten verschiebt.

In "Taken by Midnight" erzählt uns Lara Brock´s Story. Seine Mate wird Jenna Tucker-Darrow sein, Alex (bekannt aus "Shades of Midnight") beste Freundin. Ein kleines Exzerpt der Geschichte erwartet alle Fans schon auf Lara Adrians Homepage.

Ebenfalls werden dort die Heros der Folgebände angekündigt: Teil 9 wird Hunters Geschichte erzählen (*yippie*) und unter dem Titel "Deeper than Midnight" laufen, Teil 10 featured dann endlich Sterling Chase :-), hier ist der Titel noch nicht bekannt.

Im August erscheint wieder eine riesige Kurzgeschichtensammlung, das "Mammoth Book of Paranormal Romance 2 (Anthology)". Hier hat auch Lara eine Story beigesteuert. "NightDrake" ist eine Kurzgeschichte, angesiedelt in einer dunklen nach-apokalypischen Welt, die überhaupt nichts mit der Welt der MidnightBreeds zu tun hat. Eine Kurzzusammenfassung und einen kleinen kleinen Sneak Peak findet ihr hier.
Die nächste deutsche Veröffentlichung von Lara Adrian kommt im Juni 2010 auf den Markt. "Gezeichnete des Schicksals" ist die Übersetzung von "Shades of Midnight", also Kades Story. Ich kann es wie immer kaum erwarten!! :-)

Alles Liebe, Eure Orchidee!



Montag, 29. März 2010

Rezension "Broken" von Shiloh Walker

BROKEN ist der Folgeband zu FRAGILE (hier neulich besprochen) und Held ist diesmal Lukes Zwillingsbruder Quinn. Quinn ist ein sehr privater Mensch, sehr still und in sich selbst zurückgezogen. Mitunter kann er sehr ruppig und unfreundlich rüberkommen, trägt aber das Herz auf dem rechten Fleck. Er hat seinen Bruder und seinen Vater erst mit 11 Jahren kennengelernt, davor lebte er bei seiner Mutter die nach der Geburt der Zwillinge in einer Nacht- und Nebelaktion das Krankenhaus verlassen hat und Quinn mit sich nahm. Der Vater der Kinder stand plötzlich allein mit nur noch einem Baby da und hat von seiner Frau nie wieder gehört oder gesehen. Luke, das zurückgebliebene Kind, hatte eindeutig den besseren Deal, wuchs er doch auf einer schönen Ranch mit seinem liebevollen Vater auf.
Quinn dagegen litt unter seiner ihn mißhandelnden, alkohol- und drogensüchtigen Mutter. Früh lernte er niemandem zu vertrauen und sich hinter einer Maske aus brüskem und wortkargen Verhalten zu schützen. Nach dem Tod seiner Mutter fand man seinen Vater und er zog zu ihm. Sein Bruder und sein Vater haben es aber tatsächlich geschafft hinter seine Schutzschilde zu schauen, und an ihn heranzukommen, so dass er in der Lage war ein relativ normales Leben zu führen. Doch nachdem die Frau, die er liebte, ums Leben gekommen ist, zieht er seine Schutzhülle wieder fest um sich. Er geht zwar seiner Arbeit nach, aber kapselt sich von allem ab, vor allem vor Gefühlen und anderen Menschen.

Als Sara Davis in seinem Leben auftaucht, fangen seine Schutzschilde an zu bröckeln. Sara ist eine der wenigen Menschen die ihm offen in die Augen schauen können, andere Menschen sind in seiner Gegenwart immer mehr oder weniger verunsichert. Sara nicht. Doch recht früh wird klar, Sara hat etwas zu verbergen. Sie ist rund um die Uhr auf der Hut, vertraut niemandem, arbeitet schwarz als Kellnerin und bleibt nie lange an einem Ort. Ihre aufkeimenden Gefühle für Quinn lassen sie unvorsichtig werden, machen sie sehnsüchtig nach einem normalen Leben, nach ihrem alten Leben, das sie einmal hatte ...

Was genau Sara verbirgt, wird erst sehr spät in der Geschichte aufgeklärt und ist sicher der spannendste Teil in diesem romantic suspense. Ich bin ehrlich, ich bin nicht dahinter gekommen, und das hat mich gefreut - denn Shiloh Walker spielt ansonsten schon sehr viel mit den üblichen Klischees. Das tut sie allerdings nicht schlecht und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Im Grunde aber geht es in der Story um Vertrauen und um Liebe natürlich. Während die beiden Hauptcharaktere sich physisch schnell näher kommen, brauchen sie doch beide lange Zeit sich tatsächlich dem anderen zu öffnen. Die Liebesszenen sind sehr explizit, das Buch ist bei Berkley erschienen, die Autorin kommt aber ursprünglich von Elloras Cave, das ist ja schonmal ein Hinweis, dass man keine Blümchen-Liebesszenen serviert bekommt.

Insgesamt hat mir Quinn und sein Buch besser gefallen als Lukes Story, ich würde aber empfehlen beide zu lesen, da Quinn bereits im ersten Buch recht gut vorgestellt wird.

__________________
eure Cleopatra

News: Richelle Mead: Spirit Bound (Chapter 1)

Richelle Mead hat das erste Kapitel zu (dem sehnsüchtig erwarteten fünften Teil ihrer Vampire Academy-Reihe) "Spirit Bound" auf ihrer Homepage veröffentlicht. Ihr findet es hier. Wenn ich die Zeilen von Dimitris Brief lese, zieht mich die Geschichte schon wieder in ihren Bann. Ich war immer ein Fan von Dimka, aber so ein böse angehauchter, mystischer Dimitri übt einen ganz besonderen Reiz aus ;-)... .

Am 18. Mai 2010 ist das Veröffentlichungsdatum, ich bete darum, dass amazon bloß schnell liefert :-).

Der Titel für den sechsten und auch letzten Teil steht ebenfalls seit ein paar Tagen fest, er wird "Last Sacrifice" heißen, hoffen wir aber mal, dass es kein schlechtes Omen sein wird und weder Dimka noch Roza allzu viele Federn auf ihrem Weg zum Happily Ever After lassen müssen! "Last Sacrifice" wird uns also hoffentlich die Vorweihnachtszeit versüßen, dass Buch erscheint am 14. Dezember 2010.

Alles Liebe, Eure Orchidee!

Mittwoch, 24. März 2010

Rezension "Naked Edge" - Pamela Clare

Nach einer gefühlten Ewigkeit (ich glaube 2 Jahre) ist endlich ein neuer Teil der T-Team Serie aus der Feder von Pamela Clare erschienen. Heldin ist die Halb-Indianerin Katherine James, Kat, die im Journalistenteam der Zeitung für die das I-Team arbeitet, die Umweltthemen bearbeitet. Man kennt sie schon aus den anderen Büchern, sie wurde immer als ruhig und zurückhaltend beschrieben und ich muss zugeben, ich hatte eine ganz andere Frau erwartet. Kat ist nicht, wie ich erwartet hatte eine coole, etwas über den Dingen stehende Frau, sondern ihre Zurückhaltung ist eher Scheu. Sie ist eine sehr liebe und verletzliche Person. Eine Navajo deren weißer Vater ihre Mutter hat sitzen lassen. Ihre Großmutter hat sie sehr traditionell Navajo großgezogen, aber Kat hat das Reservat für eine Journalistenlaufbahn verlassen, und arbeitet nun als Enthüllungsjournalistin in Denver.

In ihrer Freizeit liebt sie es Bergwanderungen im naheliegenden Nationalpark zu unternehmen. Eines Tages hat sie einen heftigen Unfall und begegnet auf diese Weise dem Park Ranger Gabriel Rossiter. Gabe ist Extremsportler, er klettert wie ein Wahnsinniger, fährt Ski wie ein Verrückter und ist als Park Ranger in dem Job wo er sein will. Nachdem er Kat gerettet hatte, trennten sich ihre Wege wieder. Einige Monate später treffen sie sich unter ganz anderen Umständen wieder. Im Park befindet sich ein heiliger Ort der ortsansässigen Lakota, eine Gruppe die Kat mehr oder weniger adoptiert hat seit sie dort wohnt. Sie halten dort eine Schwitzhüttenzeremonie ab, und werden dabei jäh gestört und respektlos behandelt. Gabe kommt auch hier Kat wieder zu Hilfe. Obwohl Monate zwischen ihrer letzten Begegnung liegt, haben sie einander nicht vergessen, aber eine Beziehung entwickelt sich nur zögerlich.

Der Zwischenfall bei der Zeremonie bleibt nicht der einzige Hinweis darauf, dass irgendjemand den Indianern das Leben schwer machen möchte im Nationalpark. Als Enthüllungsjournalistin, aber auch als Indianerin sieht es Kat als ihre Pflicht der Sache nachzugehen. Gabe, in seiner Eigenschaft als Park Ranger (die Polizei im Park), ist ihr dabei behilflich. Doch beide ahnen nicht wer dahinter steckt und wie gefährlich die Situation tatsächlich auch für sie beide ist ...

Bei der Liebesgeschichte hat sich Pamela Clare mal wieder selbst übertroffen. Sie mixt hier Elemente rein, die eigentlich mitunter ganz schön stereotyp sind und erstmal nicht sonderlich neu klangen für mich, aber sie hat das so gefühlvoll und wunderbar umgesetzt, dass es mir unter die Haut ging und ich ihr jedes Wort abgekauft habe. Gabe ist ein klasse Held, er ist so eine strahlende und tiefe Persönlichkeit, dass Kat mir manchmal sogar ein bisschen zu blass vorkam in seinem Licht, obwohl sie wirklich eine sehr interessante Heldin ist. Alles in allem ist Clare wieder ein grandioser und packender Romantic Suspense gelungen, der viel Gefühl, viel Spannung und ein paar interessante Einblicke in die noch immer lebendigen Traditionen der nordamerikanischen Indianer bietet.

_____________________
Eure Cleopatra

Montag, 22. März 2010

Rückblick: Leipziger Buchmesse 2010

So, jetzt ist die Leipziger Buchmesse 2010 auch schon wieder Geschichte :-). Ich hab sie ja am 19. März besucht und muss sagen: Es war überwältigend!

In vier großen Hallen präsentierte sich das bunte Treiben und ich habe mehr als nur einmal den Überblick verloren! Auch bin ich absolut davon überzeugt, dass obwohl ich mir gut 6 Stunden die Hacken abgelaufen habe, mit Sicherheit noch nicht mal die Hälfte wirklich richtig mitbekommen hab! Nach einiger Zeit bekommt man diesen berüchtigten Messe-Tunnel-Blick :-).

Überaus freundlich empfangen wurde ich am Stand des LYX-Verlages, wo sich die PR-Frau (Christina Knorr) eine geschlagene Stunde (!) Zeit nahm um über Neuerscheinungen, Autoren und andere spannende Themen rund um das geschriebene Wort zu plaudern. Wahnsinn! Dort habe ich mir auch in den Auslagen große Augen holen können, denn alle Bücher der bekannten und beliebten Autoren und Autorinnen wurden öffentlichkeitswirksam präsentiert, von Lara Adrian bis Nalini Singh :-).

Die gebotenen Veranstaltungen waren überaus zahlreich, es fanden gefühlt alle drei Meter Lesungen statt, wobei man allerhand bekannte Gesichter erzählen hören konnte. So hörte ich im Vorbeigehen Abi Ofarim darüber erzählen, dass er merkte, dass er nun alt sei, nachdem die jungen Girls von ihm Autogramme für ihre Omas holen kamen oder Nina Hagen über UFO´s und ihr Leben sinnieren. :-)

Falls man bei dem ganzen Trubel aber mal dringend ein ruhiges Plätzchen zum Verschnaufen braucht, so konnte man sich mit einem stibitzen Buch aus irgendeiner Auslage auch auf das hübsche Leseklo verziehen :-)).

Das Publikum war so bunt wie eine Waldwiese im Sommer, mehrere junge Leute führten Crossover Theater an jeder Ecke auf und so kam ich stellenweise gar nicht auf dem Staunen raus :-). Herrlich!

Eines ist jedenfalls sicher! Die Leipziger Buchmesse 2011 ist schon fest in meinem Terminplan verankert. Vielleicht trifft man sich ja zwischen Leseklo und Messebuchhandlung! :-)

Alles Liebe, Eure Orchidee!!

Donnerstag, 18. März 2010

Umfrageergebnisse - Welchen Heldentypus findet ihr sexy?

Ein dunkler Kuss, ein leidenschaftliches Knurren, oder lieber doch funkelnder Engelsstaub?

(Um die Grafik besser lesen zu können, bitte einfach draufklicken)

Egal welche Vorstellung Euch nun besser gefällt, sicher ist auf jeden Fall, dass mystische Wesen einen hohen Sexappeal für Euch haben!
Vampire und Gestaltwandler sind für Euch mit Abstand die sexiest "beeings" alive :-)). Da dürfte es doch für jeden Mann eine große Beruhigung sein, dass er sich schon auf Platz 3 gemeinsam mit den Engeln wieder findet :-). "Normale" Männer und Engel gleich auf? Zufall? Oder Glück gehabt? LOL

Das Mittelfeld der sexy heros wird bestimmt von Dämonen, Agenten aller möglicher Couleur, den rauhbeinigen Cops, schnittigen Officers und ruhmreichen Kriegern. Immerhin noch zweistellige Zustimmung finden bei Euch die berühmten Lords und Dukes sowie die berüchtigen Magnaten und Tycoone :-), mir fallen da immer sofort Nora Roberts Selfmade Millionäre ein :-). Weniger sexy findet ihr es, wenn euch in einem Buch ein Schriftsteller, Pirat oder Arzt vor die Lesebrille läuft. :-)

Natürlich ist das alles rein subjektives Empfinden und hängt immens vom schriftstellerischen Können der Autorin oder des Autoren ab, ob ich einen Helden oder eine Figur "sexy" finde, wenn mir etwas richtig verpackt serviert wird, würde ich wahrscheinlich auch für einen Versicherungsvertreter dahinschmelzen :-). Aber hoppla, das hatte ich ja auch schon! Ich sag nur: Jones alias Grady Morant, bei Suz Brockmann!! ;-)

Vielen Dank für Eure rege Beteiligung, insgesamt haben 90 Personen bei unserer Umfrage mitgemacht.

Alles Liebe, Eure Orchidee!

Mittwoch, 17. März 2010

Weil es so schön ist: Kirschblüte in Japan

Beginn der Kirschblüte in Japan!

Die japanische Kirschblüte (jap. sakura) ist eines der wichtigsten Symbole der japanischen Kultur. Sie steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Die Zeit der Kirschblüte markiert einen Höhepunkt im japanischen Kalender und den Anfang des Frühlings. Normalerweise bezieht man sich auf die Blüten des Yoshino-Kirschbaums und anderer in Japan heimischer Kirscharten. Die Kirschblüte ist auch die offizielle Pflanze von Tokio.

Die Kirschblüte beginnt in Japan Mitte oder Ende März in Kyūshū und „wandert“ dann nach Nordosten, bis sie etwa Anfang Mai in Hokkaidō ankommt. Während dieser Zeit wird im Rahmen der Wettervorhersage auch die „Kirschblütenfront“ angekündigt. Das sonst so einförmig wirkende Japan wird durch ein Meer von Kirschblüten (fast die Hälfte aller Laubbäume in japanischen Städten sind Kirschbäume) in rosa und weiß getaucht und ist plötzlich unwirklich schön.

In den etwa zehn Tagen, in denen die Kirschen in der eigenen Gegend in Blüte stehen, feiern fast alle Bewohner Japans ein Hanami („Blüten betrachten“) mit Freunden, Kollegen oder Familie in einem Park oder einem anderen dafür ausgezeichneten Ort. O-Bentō und oft reichlich Bier oder Sake sowie eine Unterlage, um auf dem Boden zu sitzen, zählen zu den Utensilien, mit denen man sich bei und unter Kirschbäumen in der Stadt und auf dem Land versammelt. Vor allem unter Kollegen und Studenten ist das abendlich-nächtliche Hanami nach Feierabend beliebt. In manchen Parks werden dafür die nächtlichen Kirschbäume angestrahlt.

So wie die Kirschblüte gewissermaßen den warmen Teil des Jahres einläutet, klingt dieser mit dem fallenden Herbstlaub aus. Die Kirschblüte ist in Japan ein Symbol für die zerbrechliche weibliche Schönheit.
Alle Informationen für diesen Frühlingsausflug stammen von Wikipedia.
Die Bilder habe ich aus der Welt.

Alles Liebe und verzauberte Frühlingsgrüße, Eure Orchidee!

Dienstag, 16. März 2010

Laurell K. Hamilton – Göttin der Dunkelheit (Obsidian Butterfly TEIL 1)

Bastei Lübbe veröffentlicht dieses Jahr gleich 2 Teile der Anita Blake Serie .... denkt man zunächst. Aber Vorsicht: "Göttin der Dunkelheit" ist lediglich der erste Teil von "Obsidian Butterfly" und geht bis Ende des Kapitels 33. Der Rest des Buches erscheint unter dem Titel "Herrscher der Finsternis" im Juni 2010.

Es ist längst bekannt, dass Anita Blake nichts für schwache Nerven ist. Ihre Fälle und ihr Leben sind skurril, blutig, oft sogar ekelhaft und brutal – und dazu bis ins kleinste Detail ausgemalt. Dennoch üben Hamiltons Figuren eine Faszination auf die Leser aus, die es schwer macht „wegzuschauen“, auch wenns wirklich schlimm ist was sie einem da vorführt. Ich glaube kaum eine Autorin schreibt schonungsloser und brutaler und hält dennoch seit 1993 (Guilty Pleasures - Bittersüße Tode 2005) fest die Urban Fantasy und sogar Romantic Fantasy Leser in ihrer Hand. Vor allem in den USA war sie Wegbereiter der Urban Fantasy wie wir sie heute kennen. Dies schien Frau Hamilton allerdings nicht recht in den Kram zu passen, und je mehr ihre Bücher als Inspiration für Liebesromautorinnen und neue Urban Fantasy Autorinnen in den USA dienten, desto extremer wurden ihre eigenen Geschichten. Fast kam es einem vor als wolle sie herausfordern und sagen „na? Und jetzt? Traut ihr euch auch so weit?“ Aber vielleicht tu ich ihr damit auch Unrecht. Im Laufe der Jahre hat sie als Autorin sich verändert. Und Anita ändert sich ebenso. Aber so richtig schlimm wirds in "Göttin der Dunkelheit" noch nicht, das dicke Ende kommt im Juni ;)

Zum Buch: Göttin der Dunkelheit (Obsidian Butterly Teil 1) ist – neben Anitas Abenteuer – im Grunde „Edwards Buch“. Wir lernen hier eine Seite an Edward kennen, die wir nie für möglich gehalten haben, die er selbst für eine Fassade hält und welche die Leser, als auch Anita selbst, aus dem Staunen nicht mehr herausbringen :) In Anitas Leben gibt es ja viele Monster, und manche von ihnen sind menschlich. Einer dieser menschlichen Monster, so dachte Anita immer, ist Edward. Wir kennen Edward seit dem ersten Buch in dem er uns als „Death“ (der Tod) vorgestellt wurde und er taucht immer wieder mal als Unterstützung an Anitas Seite auf.

Ich muss gestehen, Edward empfand ich selbst immer schon als gefährlicher und monströser als alle Vampire und Gestaltwandler in den Büchern zusammengenommen. Ob Gestaltwandler, Vampir oder anderes Gekreuch, Edward killt alles mit erschütternder Freude. Anita kennt ihn als einen skrupellosen Killer ohne Moral der Spaß am Töten hat, und der gern an Anitas Seite kämpft, da sie eben irgendwie das Talent hat die extremsten Monster in ihr Leben zu ziehen ... Sie schätzt sich als eine seiner wenigen wahren Freunde ein, schätzt ihn als Verstärkung und Rückendeckung. Doch sie ist vorsichtig was diese Freundschaft betrifft und vergleicht sie gern mit der Freundschaft zu einem wilden Tier. Es mag sich wohl von dir den Kopf tätscheln lassen aber jeden Moment könnte es dir auch den Hals zerfetzen ...

Edward fordert nun einen Gefallen ein und bittet Anita zu ihm nach Santa Fe zu kommen, sie soll ihm helfen eine mordende Bestie zu finden, wie sie schlimmer und brutaler nicht sein könnte. Die Polizei meint es sei ein menschlicher Serienmörder, aber Edward hat eine andere Vermutung und will die Bestie gemeinsam mit Anita und noch zwei ziemlich gruseligen „Kumpels“ jagen. So verlässt sie St. Louis und ihre beiden magisch und emotional an sie gebundenen Männer, um nach New Mexico zu fliegen. Das bedeutet, dass wir in diesem und nächsten Teil wenig bis nichts von Jean Claude, Richard, Nathaniel, Jason oder Asher etc. sehen.

Lag in den vorherigen Büchern die Gewichtung oft und lange auf Selbstfindung, Liebesdilemmas, Dialogen und eingestreuten Grusel-Ekel-Actionteilen, so findet sich in „Göttin der Dunkelheit"anteilmäßig mehr Action. Und Grausliges. Dennoch wird der mystische und oft gruselige Anteil nicht vernachlässigt. Es fehlt auch nicht an neuen Selbsterkenntnissen und teilweise überraschenden Charakterentwicklungen.

"Göttin der Dunkelheit" ist pure Urban Fantasy mit starkem Hang zum Horror. Den Fans von Richard und/oder Jean Claude wird der Liebesaspekt fehlen. Zudem ist es, wie ich nochmal betonen möchte absolut nichts für zarte Gemüter. Wer sich aber durch die Vorgängerbücher abgehärtet genug fühlt, wird Anitas Fehlbarkeiten, innere Konflikte und Selbstzweifel, sowie ihre Einsichten und Ängste, mit Sicherheit als lesenswert empfinden.

Anita ist wohl die nicht-perfekteste Heldin schlechthin. Das Interessante ist, sie weiß darum, arbeitet daran aber entschuldigt sich nicht dafür. Es gibt immernoch Dinge die auch sie zutiefst verunsichern und erschrecken. Doch sie nimmt sich der Aufgaben die das Leben ihr zuwirft an. Was bleibt ihr auch anderes übrig.
Sie polarisiert und das macht ihren Reiz aus. Für eingefleischte Anita Fans sind "Göttin der Dunkelheit" und das noch ausstehende "Herrscher der Finsternis" also auf jeden Fall ein Muss. Wer Anita noch nicht kennt, sollte jedoch mit Buch 1 der Serie beginnen, denn mit jedem Buch mutet die Autorin Anita und vor allem ihren Lesern ein Stückchen mehr zu.

________________________
Eure Cleopatra

DEUTSCHE ÜBERSETZUNGEN (Stand März 2010)

  • Bittersüsse Tode. (OT: Guilty Pleasures)

  • Blutroter Mond. (OT: Laughing Corpse)
  • Zirkus der Verdammten. (OT: Circus of the Damned)
  • Gierige Schatten. (OT: The Lunatic Cafe)
  • Bleiche Stille. (OT: Bloody Bones)
  • Tanz der Toten. (OT: The Killing Dance)
  • Dunkle Glut. (OT: Burnt Offerings)
  • Ruf des Blutes (OT: Blue Moon)
  • Göttin der Dunkelheit (OT: Obsidian Butterfly, Teil 1)
  • Juni 2010: Herrscher der Finsternis (OT: Obsidian Butterfly, Teil 2)

Rachel Caine: Cover von "Ghost Town" (The Morganville Vampires Book 9)

Whaa!! Ist Rachel Caine nicht genial?? Sie schenkt uns das Cover des ebenfalls von mir schon heiß ersehnten neunten Teiles "Ghost Town" ihrer Morganville Vampire Reihe noch bevor Teil 8 "Kiss of Death" (April 2010) überhaupt veröffentlicht wurde :-)).

Das Cover ist wunderschön, auch wenn mein Geldbeutel anfängt zu bluten, denn "Ghost Town" wird als Hardcover die Bücherregale stürmen.
Bislang sind ja 12 Teile geplant, also können wir uns noch auf viele Geschichten um Michael, Myrnin, Amelie, Shane, Eve und Claire freuen!!

Ganz viele Infos zur Reihe findet ihr auf Rachel Caines Homepage!
Alles Liebe, Eure Orchidee!
P.S. Die Reihe erscheint in Deutschland beim Arena Verlag, bislang wurden die ersten drei Teile ins deutsche übersetzt. Die Rezensionen zu allen bislang erschienen Büchern und ein kleines Interview mit Rachel Caine findet ihr hier.

Montag, 15. März 2010

Frühlingserwachen in Leipzig

Alles neu macht der März!

Leute, ich kann es kaum noch erwarten!! Am Freitag mache ich mich auf in Richtung Sachsen!

Die Leipziger Buchmesse (18. bis 21. März 2010) ist der Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und hat sich zu einer Marke mit nationaler und internationaler Ausstrahlung entwickelt.
Zu dem jährlich im März stattfindenden Ereignis treffen sich Verlage, Autoren, Leser und Journalisten. Die Messe ist die perfekte Kommunikationsplattform und informiert umfassend über Neuerscheinungen sowie aktuelle und innovative Trends im deutschsprachigen und europäischen Markt.

Die Leipziger Buchmesse bietet ihren Besuchern ein Bücher-Erlebnis der besonderen Art - "Leipzig liest" ist das größte europäische Lesefest mit über 1.900 Veranstaltungen an 350 Veranstaltungsorten. Im Frühjahr 2009 kamen 147.000 Besucher auf das Messegelände und informierten sich über die Programme der 2.135 ausstellenden Verlage aus 38 Ländern. Ich kann es kaum erwarten an den Verlagsständen meiner Lieblingsautoren vorbei zu schauen und mich von der Messe mitreißen zu lassen!

Wenn ich wieder da bin, werde ich berichten!! :-)

Alles Liebe, Eure Orchidee!!

Alle Infos rund um die Messe findet ihr auf
http://www.leipziger-buchmesse.de/

Donnerstag, 11. März 2010

Für alle Vampire Academy Fans!

Hallo :-),

heute eine kleine Zwischeninfo für alle Fans der Reihe "Vampire Academy" von Richelle Mead. Teil 4 "Blutschwur" ist lieferbar! Es geht also endlich mit Dimitri und Rose weiter. Ich hab ja schon das englische Original "Blood Promise" gelesen und kann verraten, dass dieser Teil der intensivste von allen ist. Düster, zu Herzen gehend und unheimlich spannend! Meine Rezi dazu findet ihr hier.


Ich sag nur: Dimitri und Roza forever! :-)


Viel Spass beim Lesen und alles Liebe, Eure Orchidee!!

Donnerstag, 4. März 2010

J.R. Ward: Lover Enshrined / Blutlinien und Vampirträume (BlackDaggerBrotherhood 6)

Was für eine Gefühlsachterbahnfahrt!


In diesem Band gibt es endlich mehr von den "Jungs". Das Hauptpaar sind zwar Phury und Cormia und deren Geschichte wird auch sehr schön erzählt, aber ihnen wird nicht soviel Raum gelassen, wie es bei den Haupt-Protas der Vorgängerbände der Fall war. Ich sage dazu nur: Gott-Sei-Dank!! So blieb mehr Raum für Qhuinn, Blay und John!! :-) Jippie!!


Aber erstmal ein wenig zur Geschichte: Phury ist also nun die "Kraft des Volkes", der Primal und er hat sich bereit erklärt, mit 40 Auserwählten eine neue Riege Brüder und Auserwählte zu zeugen, um den Fortbestand der Vampire zu sichern. Doch das ist in seinem Zustand der blanke Wahnsinn! Denn dieses Versprechen einzugehen und es auch einzulösen, sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe. Vor allem, da Phury ein ganz massives Drogenproblem und eine nicht zu unterschätzende Persönlichkeitsstörung hat. Er gibt sich, als sogenanntem "bösen Zwilling" (zweitgeborener und angeblich verfluchter Zwilling), die Schuld am Unglück seiner ganzen Familie. Er zieht sich selbst und seine Existenz zur Verantwortung für den Alkoholismus seines Vaters, die Depressionen seiner Mutter und die Entführung und Versklavung seines Bruders Zsadists. Er hat seinem "schlechten Gewissen" und "seiner Schuld" sogar einen Namen und ein Gesicht gegeben, es ist ein "Zauberer" der ständig in seinem Kopf herum spukt, ihm seine Fehler in einer unendlichen Litanei zuflüstert und den Phury nur betäuben kann, wenn er sich ständig und hochdosiert mit Joints (dem roten Rauch) wegknallt.


Nachdem er sich bei einem Kampf mit den Lessern fast hat töten lassen, zieht Wrath die Reißleine und ihn endgültig aus der Bruderschaft ab, mit dem Hinweis, endlich mit sich selber klar zu kommen, clean zu werden und seine Verpflichtung bei den Auserwählten einzulösen. Für Phury bricht jetzt alles zusammen. Der Pflicht als Primal ist er nicht gewachsen, darum zieht er sich von Cormia (seiner Hauptfrau) auch immer stärker zurück. Besonders, weil er immer denkt, das er ihrer unwürdig ist und sie diese ganze Sache nur unter Zwang über sich ergehen läßt.


Dabei hat Cormia ihr Herz längst an diesen schönen Mann verloren. Sie sieht in ihm einen vollendeten Gentlemen, einen aufopferungsvollen Charakter und die Hoffnung für die ganzen Vampire. Doch sie erwischt sich immer öfter bei dem Gedanken, dass sie ihn für sich allein haben will. Doch damit betrügt sie ja eigentlich nicht nur ihre Religion, sondern auch die ganze Rasse. Cormia befindet sich im gedanklichen Krieg mit allem, was sie jemals als Auserwählte gelernt hat. Der Besuch auf der "anderen Seite" hat ihr die Augen geöffnet und sie weiß nun nicht mehr wo sie in ihrem Leben steht. Abgesehen davon glaubt sie, dass Phury nur Bella liebt und sie nur seine aufgezwungene zweite Wahl ist.


Beide stecken eigentlich fest in der jeweiligen Misere, wenn nicht bald einer von beiden auf den Tisch haut, sich überwindet und sein Schicksal endlich selber anpackt, dann steht das Glück in den Sternen... .

Der für mich interessantere Erzählstrang in diesem Buch drehte sich um die "Troika". Blay, Qhuinn und John sind durch ihre "Wandlung" gegangen und gehören zu den besten Kämpfern ihrer Klasse. Ihre Sorgen drehen sich nur um den nächsten verfügbaren Sex (Qhuinn), den nächsten Besuch in ZeroSum (John) und coole Klamotten, bis eine unglückliche Begegnung mit Lash ihre gesamte Welt aus den Fugen reißt. Lash hat Johns "Geheinmis" gelüftet und bedrängt ihn während einer Prügelei brutal in der Dusche der Trainingsräume, da sieht Qhuinn rot und katapultiert sein Leben geradewegs in die Hölle... . Diese Sequenzen mit den Jungs sind so tiefgehend, so emotional, so berührend und so genial geschrieben, dass ich einfach nur absolut atemlos gelesen habe!!!! Unvergleichlich!! Ich bin regelrecht süchtig nach den dreien. Und Wraths Lösung für dieses Drama war göttlich, ich hätte ihn dafür knutschen können!!


John und Xhex nähern sich auch endlich ein wenig einander an und zwar so, dass die Seiten bei ihren Szenen qualmen!! Ich sag nur eines dazu: "Next time. Say my name." LOL


Das Buch gibt auch tiefe Einblicke in den Alptraum, den Rhevenge sein Leben nennt. Sehr gut geschrieben und läßt die Fans der Serie auf Rhevs Buch hinfiebern!! Im Original erschien Lover Avenged letztes Frühjahr, meine Rezension dazu findet ihr hier. Die Übersetzung erscheint dieses Jahr noch unter den Titeln "Racheengel" und "Blinder König" im April und August.


Alles Liebe, Eure Orchidee!


P.S. Hier wieder meine Cast zu Phury und Cormia :-)).





Mittwoch, 3. März 2010

Gewinnspiele / facebooklinks

Wir haben wieder Gewinnspiele im Net gefunden auf die wir euch gerne aufmerksam machen :)

Auf Literra kann man eines von 5 signierten Diana Taschenbuch Exemplaren von "Tochter der Dunkelheit" von Tanya Carpenter gewinnen. Hier steht wie es funktioniert.

und

Bei Leser Welt kann man ein Exemplar von "MJ. Holliday: Geisterjägerin - Rendezvous um Mitternacht" von Victoria Laurie aus dem Hause Egmont Lyx gewinnen. Wie es geht steht hier.



Ebenfalls bei Leser-Welt gibt es ein Exemplar von "Grim - Das Siegel des Feuers " von Gesa Schwartz aus dem Egmont Lyx Verlag gewinnen. Hier erfahrt ihr Näheres.

Und auch bei Rezensenten.de gibts was zu gewinnen. Die Autorin Olga A. Krouk hat Markus Heitz interviewed und ein Gewinnspiel ist in das Interview integriert - man hat die Chance auf eines von 3 Exemplaren "Die Zwerge - Sonderausgabe" - also ein Leckerbissen für eingefleischte Fantasy-Fans. Das Interview und alle Infos zum Gewinnspiel findet ihr HIER.

Bei Literatopia.de kann man bis 25.3.2010 noch ein Exemplar "Sturm" von Claudia Kern gewinnen. (bisschen runterscrollen)

Gleichzeitig trage ich an dieser Stelle mal ein paar interessante FACEBOOK Seiten zusammen:

EGMONT LYX
SIEBEN VERLAG
PAN
Leser-Welt
Büchereulen
L.A.M.B (Lara Adrian)
JR Ward

wir ;)

_____________________
Eure Cleopatra

Dienstag, 2. März 2010

The Bronze Horseman / Die Liebenden von Leningrad - Paullina Simons (Rezension)

Ich habe mich lange gescheut diese Buchbesperechung anzugehen. Zum einen, weil ich mir nicht zutraue, der Intensität und der Emotionen des Buches und seines Nachfolgers gerecht zu werden - und zum anderen, weil ich weiß, dass viele Leute sofort die Schotten dicht machen wenn sie „2. Weltkrieg“ hören. Wenn man noch „Liebe“ und „Stalin/Sowjetunion“ hinzufügt ist man meistens innerhalb von einer Minute allein im Raum und man hört noch das Trappeln von sich entfernenden Füßen auf dem Flur ... ;)

Ich versuche es aber einfach mal. Vorsicht: Mega-Schmachtfetzenalarm!

Sommer 1941, Leningrad
Die 17-jährige Tatiana lebt zusammen mit ihren Eltern, ihrem Zwillingsbruder und ihrer älteren Schwester in einem 2-Zimmer Appartement in Leningrad. Sie teilen sich mit anderen Bewohnern der Wohnung die Küche und die sanitären Anlagen. So etwas wie Privatspähre kennt Tatiana daheim nicht, sogar das Bett teilt sie sich mit ihrer Schwester. Am Tag als der Krieg begann, aber für ein junges, lebenslustiges Mädchen, das sich unbeschwert bei ihren Einkäufen ein Eis gönnt, noch weit weg ist, begegnen sich Tatiana und Alexander das erste mal. Während sie da in ihrem Sommerkleidchen am Straßenrand steht und versonnen ihr Eis schleckt, bemerkt sie wie ein Soldat sie von der anderen Seite der Straße anstarrt. Diese Begegnung ist schon magisch und verändert das Leben der beiden mehr als sie es in diesem Moment erahnen.

Der Beginn einer unbeschwerten Liebesgeschichte könnte man meinen, aber weit gefehlt. Der Soldat, Alexander, ist nämlich Wochen zuvor Tatianas Schwester Dasha in einem Tanzclub begegnet und diese hat sich nach einem Techtelmechtel mit ihm unsterblich in ihn verliebt. Tatiana, die liebe, treue und loyale Seele, stellt ihre eigenen Gefühle hintenan und „überlässt“ Alexander ihrer Schwester. Aber auch Alexander hat sich auf den ersten Blick in Tatiana verliebt, dennoch finden die Liebenden nicht zusammen. Zum einen ist da Dasha, die Alexander nicht aus ihren Klauen lassen will, und Dimitri, ebenfalls ein Soldat der Roten Armee, der nicht nur Tatiana will, sondern auch Alexanders Geheimnis kennt, welches ihn in Lebensgefahr bringen kann. So sehen sich Tatiana und Alexander zwar oft, beginnen eine tiefe Freundschaft, aber ihre Liebe zueinander machen sie nicht öffentlich.

Dieses an sich schon melodramatische Liebes-Viereck in der Dämmerung des herannahenden Krieges, vor dem Hintergrund des einfachen Lebens unbescholtener Bürger in der stalinistischen Sowjetunion in den 40er Jahren, mag auf den ersten Blick trivial und sogar uninteressant aussehen, wäre da nicht Paullina Simons ungewöhnliche Sprache und ihr – vielen russischen Autoren angeborener – Sinn für monumentale Melodramtik. Diese hebelt sie dann wiederum aus, durch feinsinnige und wunderschöne, herzzerreißende aber im zweiten Teil des Buches durchaus "wärmende" *räusper* Szenen zwischen Tatiana und Alexander, gepaart mit intensivem Transport von Emotionen in jeder Zeile auf den Leser, wobei hier für mein Empfinden der Bogen ins Superkitischige nie überspannt wird, sich jedoch hin und wieder abzeichnet. Ich habe nur das englische Original (The Bronze Horseman) gelesen und hier sind viele der Dialoge der beiden - und auch was zwischen den Zeilen steht - unübertroffen und oft einzigartig.

Die Geschichte wühlt emotional auf, die Charakterzeichnungen hat sie anscheinend bewusst krass gestaltet, denn Tatiana ist beinahe schmerzhaft gut, Alexander ein höchst ungewöhnlicher tortured hero, Nebenfiguren mitunter strikt entweder dumm, gut, oder böse gehalten. Tatiana ist die personifizierte Liebe und Aufopferung, naiv und gleichzeitig unglaublich weise. Alleine das machte das Buch für mich schon lesenswert, ich könnte mir aber denken, dass das manchen auf die Nerven gehen könnte. Alexander ist einer dieser Bücherhelden mit einer Menge Ecken und Kanten, die einem unter die Haut gehen. Ich bekomme heute noch eine Gänsehaut wenn ich an manche Passagen in diesem Buch denke.

Simons schaffte es für meine Begriffe ausgezeichnet, die sprichwörtliche „russische Seele“ zu transportieren. Vielleicht malt sie manchmal etwas zu schwarz-weiß und ja, die Szenen während der deutschen Belagerung von Leningrad sind grausam, beklemmend und erschreckend realistisch geschildert. Paullina Simons verarbeitet hier die Erzählungen ihrer Großeltern. Sie selbst hat in der Wohnung von der sie erzählt bis sie 9 Jahre alt war gelebt. Eine weitere Faszination für mich hatten ihre Erzählungen von den Stadtmenschen, der Landbevölkerung und dem Leben eines Soldaten der Roten Armee. Ich fühle mich durch dieses Buch bereichert, kann viele Dinge die mir Großtanten, Großeltern und Eltern früher über ihre Kriegszeiten erzählt hatten, ich aber nicht immer hören wollte, nun mit ganz anderen Augen sehen. Es hört sich vielleicht albern an, aber als junger Mensch habe ich mir nie vorstellen können, das meine vom Krieg erzählenden Familienangehörigen auch mal jung waren, und was dieser Krieg, egal auf welcher Seite, für alle Menschen, ob Deutsche oder Russen, ob Zivilisten oder Soldaten, bedeutete, was er ihnen nahm, wie er die Überlebenden prägte. Ich fühle mich all diesen Menschen die mir davon erzählten durch dieses Buch heute näher und ich bedauere, dass ich ihnen oft in meinem mitunter angenervten Teenagerzustand nur halbherzig zugehört habe.

Trotz des Hintergrundes des 2. Weltkrieges ist dieses Buch aber kein Kriegsbuch. Es ist die Geschichte einer unfassbar tiefen Liebe. Bei all den schlimmen Dingen die den Helden in der Geschichte zustoßen und die Erlebnisse die sie haben, ist der Krieg selbst obendrein als verabscheuungswürdig dargestellt, nicht aber die kriegstreibende Nation. Es wird das System angeklagt, Krieg an sich so dargestellt wie er nunmal ist und er sich damals für die Menschen darstellte. Grausam. Unmenschlich. Dennoch führt die Lichtgestalt Tatiana den Leser und Alexander da durch und am Ende ist der 2. Weltkrieg auch kein anderer unmenschlicher, finsterer Schatten, als es zum Beispiel die Schlacht von Culloden für Diana Gabaldons Jamie und Claire war. Krieg ist Krieg und alle Kriege sind ausnahmslos schlimm. Ich hatte mich immer vor dem 2. Weltkriegsplot gefürchtet, davon Abstand genommen, aber es besteht im Prinzip kein Unterschied zu anderen Kriegen und Schlachten. Sie sind alle gleich furchtbar, ob napoleonisch oder amerikanischer Bürgerkrieg, erster und zweiter Weltkrieg ... Die Amerikaner sagen oft "it hits too close home", es schlägt zu nah daheim ein, vielleicht ist das der Grund warum die meisten Liebesromane immer andere Kriege als Hintergrund verwenden und auch den LeserInnen sich Nackenhaare bei dem Thema sträuben ... aber ich schweife ab :)

Mein Tipp: Wer sich auf dieses Epos einlassen möchte, der sollte unbedingt den zweiten Band „Tatiana und Alexander“ sofort mitkaufen. Während wir im ersten Teil fast alles aus Tatianas Sicht beschrieben bekommen, wird ein Teil der Geschichte in Band 2 nochmal, aber aus Alexanders Sichtweise beschrieben. Das holt manchmal Melancholie hoch, aber es gibt auch Aha-Momente und bringt dem Leser Alexander noch näher. Mir hat Band 2 fast noch besser gefallen.

Wenn ich mir nun meine Buchbesprechung so anschaue, muss ich feststellen, dass ich tatsächlich mit meinen Worten dem Buch nicht gerecht werden konnte. Ich möchte auch ungern spoilern. Daher mein Vorschlag: Wenn ihr mal wieder so richtig tief reinfallen wollt in eine Liebesgeschichte, die einen nie mehr loslassen wird, wenn ihr euch einlassen möchtet auf ein Buch epischer Art, das bereits mit „Vom Winde Verweht“ und „Doktor Schiwago“ verglichen wurde, das eine Feinsinnigkeit und Emotionalität beinhaltet die einen tief berührt, dann solltet ihr euch eines Tages an dieses Buch wagen.

Band 1: Die Liebenden von Leningrad (The Bronze Horseman)
Band 2: Tatiana und Alexander (Tatiana and Alexander od. The Bridge to Holy Cross)
Band 3: Land der Lupinen (The Summer Garden) (noch nicht gelesen)

Paullinas Simons Website


_________________
Eure Cleopatra

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis