Montag, 17. Mai 2010

J.R. Ward: Lover Mine (A Novel of the Black Dagger Brotherhood Book 8) Vampirseele + Mondschwur Buch 15 und 16

John und Xhex - ENDLICH!

Ich habe dieses Buch sehnüchtigst erwartet und muss sagen, dass sich jede Sekunde davon gelohnt hat! Ich hätte ewig darin weiterlesen können! Das Buch war bis obenhin angefüllt mit diesen berühmten Ward-Momenten, Passagen voller "Sternenglanz" :-), die mich umgehauen, mitgerissen, durchgewrungen und emotional mitgenommen haben.

Aber erstmal ein paar Sätze zum Inhalt ( die voller Spoiler sind, sorry, aber ich kann und will nicht anders :-)):
John befindet sich auf einem Selbstmordkommando, denn er riskiert alles um "seine Frau" zu finden. Am Ende von Lover Avenged - Rhevs Buch - wurde Xhex von Lash entführt und wir befinden uns zu Beginn von Lover Mine cirka 4 Wochen nach der Entführung. Diese vier Wochen haben John nahezu die geistige Gesundheit gekostet, zu sehr ist er mit der Suche beschäftigt und er beginnt, unvorsichtig zu werden. Für ihn zählt nur noch eines - Xhex finden, egal ob tot oder lebendig... .

Xhex ist nicht tot, aber sie durchlebt in der Gefangenschaft bei Lash die Hölle. Er hält sie hinter einer Art "mokelurarem Nebel" gefangen in einem Stadthaus in Caldwell. Sie kann sich nur im Schlafzimmer und dem Bad frei bewegen, sieht auch jeden, der die Zimmer betritt, kann aber selbst nur von Lash gesehen werden. Lash selbst ist ein absolut kranker Bastard, der sich nichts schöneres vorstellen kann, als Xhex zu quälen. (Aber er bekommt auch exakt genau das, was er verdient!)


Sie selbst kennt nur einen Gedanken, ihr "End-Game". Dies besteht aus Flucht, Rache und anschließend will sie ihrem Dasein ein Ende setzen. Sie verliert ihre Hoffnung und damit stirbt ihre Seele... . Einzig die raren Momente und Erinnerungen an John Matthew sind ein Schatz, den sie hütet, aber glaubt für immer verloren zu haben.


Nach Xhex Befreiung (wie, wer, was und wann verrate ich nicht) bilden beide ein Kampfteam, wie es die Welt noch nicht gesehen hat! Es war mir ein innerer Abgang erster Güte beide bei ihrer Entwicklung zu beobachten. Zwei tödliche Krieger auf Rachemission. Xhex will Lash stellen und büßen lassen, John (als bonded male) will Rache für "seine Frau". Der Deal ist schnell besiegelt, beide sind ein Team bei der Suche nach Lash und wer ihn stellt, darf ihn töten... . Und zwischenzeitlich gibt es heißen, sehr heißen und extra heißen Sex!!! :-)


Natürlich haben beide miteinander Momente, die emotional so tief reinhauen, dass man glaubt es geht nicht mehr. Wie, als John im Schlafzimmer ihrer Gefangenschaft "neben" ihr steht, sie spürt, aber nicht sieht und dann weinend zusammen bricht, weil er denkt, er sei zu spät. Als er sie dann nach der Flucht im Auto in den Armen wiegt und sie sich unter Tränen bei ihm für alles entschuldigt, für alles was sie ihm angetan hat und was sie ist. Mein Gott, es hat mich schier mitzerfetzt! Den besten Satz des Buches hat für mich Xhex gesagt, als sie von Johns Vergewaltigung als Pretrans erfuhr: "No, you got it all wrong, John." "You´re not half the male you could be because of what was done to you. You are twice of anyone else is because you survived." Whoa, das hat mich aus dem Socken gehauen! Das war großartig und sowas von fällig!!


Natürlich dauert es eine Weile, bis beide endlich kapieren, dass es keinen "Exit" aus ihrer Lovestory gibt :-). Xhex ist ein "fighter by nature" und Johns "pyrocant" und indem wir in vielen Rückblenden zu Darius ihre und damit auch irgendwie seine Geschichte erfahren, wird überdeutlich wie sehr sie eigentlich gegenseitg das Schicksal des jeweils anderen sind.


Wenn wir schonmal bei den Rückblenden sind, dann sind wir auch bei dem einzigen Punkt des Buches, bei dem sich für mich die Katze ein wenig selber in den Schwanz beißt. Darius und John, oder John und Darius. Für mich ist John der "wiedergeborene" Darius. Sozusagen ein "wahlker" (in Wardianisch). Als D damals starb bat er doch die Scribe Virgin darum, zurück kehren zu dürfen und diese gewährte ihm den Wunsch, sagte ihm aber, er würde nichts mehr aus seinem Leben wissen. So, dann erschien John auf der Bildfläche, als pretrans, und wurde als D´s Sohn "gehandelt". Doch er hatte ja immer wieder diese "Anfälle" oder "Gedankenblitze" wenn er Beth oder andere Personen aus "seiner", also D´s Vergangenheit, sah. Auch wußte er ja schlagartig zu kämpfen oder hatte mit Tohr diese starke Verbundenheit (war doch Tohr eigentlich D´s Ziehsohn). So, wie soll ich mir das nun vorstellen?? War John jetzt also wirklich D´s Sohn und sein "Geist" fuhr nach seinem Tod in ihn und er wußte deswegen so viel aus D´s Vergangenheit? Das gefällt mir nicht, da ich auch D nicht als Typen sehe, der wild mit jeder menschlichen Frau geschlafen hat und überall seine Nachkommen verteilt hat, er hatte ja schon Beth auf der Wildbahn laufen. Außerdem, warum hat er sich dann nicht um John gekümmert, das passt einfach nicht zu Darius Persönlichkeit. Aber John hatte ja eine Vergangenheit im Waisenhaus und war schon Anfang 20 als D starb, er muss also schon gelebt haben als D auch noch lebte. Wie passt das nun mit dem "wiedergeboren werden"? Aus meiner Sicht heraus, hätte ich es viel geschickter und verständlicher gefunden, wenn nach D´s Tod einfach John als pretrans irgendwo aufgefunden worden wäre. Sozusagen ein aus dem Nichts von der SV "wiedergeborener" Darius. Er war ja auch sozusagen schon mit der Narbe auf der Brust plus Krieger-Namensbändchen am Arm als Krieger/Bruder "gestempelt". Naja, das Mysterium bleibt... .


Kommen wir jetzt aber zu den restlichen zwei Sahnestückchen der Troika: Q und B. Mein Gott, J.R. Ward hat das "emotionale Ausweiden" mit Quhinn und Blay auf eine neue, höhere Stufe gehoben. WAHNSINN! Ich weiß gar nicht, wo ich beginnen soll. Aber eigentlich ist es ganz einfach: Blay liebt Qhuinn und Qhuinn liebt Blay. Und schon wird es kompliziert! Qhuinn hat ein Problem: Auf Grund seines Makels (der hat ein grünes und ein blaues Auge) wurde er vom Moment seiner Geburt an von allen ausgegrenzt, seiner Familie, der Glymera and so on. Dabei hat er sich eigentlich nie mehr gewünscht als endlich dazu zu gehören... . Er sieht seine Zukunft ganz spießig, er will eine ehrbare Frau finden (die seinen Makel akzeptiert) und zum Club der Langweiler überwechseln. So ein kompletter Schwachsinn, er merkt doch schon mit Layla, dass das nicht klappt! Und er glaubt, wenn er nun auch noch ein öffentliches Outing hinlegt, dann ist nicht nur er für immer gesellschaftlich verloren, sondern auch Blay. Und genau hier setzt mein Problem mit beiden an, vor allem mit Q. Er opfert in meinen Augen Blay und die echte Liebe, die er für ihn empfindet, auf dem Altar seiner antrainierten Minderwertigkeitskomplexe. Q schert sich bislang doch auch nicht darum, was andere denken und lebt sein Leben als Renegade. Blay war neben John der einzige Freund auf der Erde, der immer für ihn da war und der ihn um seiner selbst willen mochte und genau den stößt er nun von sich? Am Anfang sagte er noch, er hat Angst, ihn als Freund zu verlieren, wenn "mehr" daraus wird, aber so, verliert er ihn ganz. Ich könnte das alles noch ansatzweise nachvollziehen, wenn Q für Blay einfach wirklich nicht mehr empfinden würde als reine Kameradschaft. Aber hey, er brennt doch genauso für B wie B für ihn!! Er rast vor Eifersucht wegen Saxton und versprüht schon fleißig seinen bonding-scent! Hallo, deutlicher geht es ja wohl nicht!! Blay hat sich ja nun mit Saxton "arrangiert", ich bin mehr als gespannt darauf, wohin das alles noch führen wird!!


Weiteren emotionalen Zündstoff liefern Z, als er sich John offenbart und Payne, als sie von V erfährt, den sie für tot hielt... .


Tränenreich wurde es auch noch gegen Ende des Buches, als Tohr in sein ehemaliges Haus fuhr. Als er dort durch die Zimmer strich und ihn die Erinnerungen an Wellsie und ihr Glück überfielen, sind mir die Tränen nur so gekullert, dabei hat sich mir einer seiner Gedanken ins Hirn gebrannt: "You never knew the last time you were seeing someone. You didn´t know when the last argument happend, or the last time you had sex, or the last time you looked into their eyes and thanked God they were in your life." "After they were gone? That is all you thought about. Day and night." Wie wahr!


Hierzu fällt mir nichts mehr ein, außer: EINES DER BESTEN BÜCHER DER REIHE.
Ich liebe dieses Buch! Danke, J.R.! :-)

_____________________
Alles Liebe, Eure Orchidee!
_____________________

P.S. Das nächste Buch dreht sich wohl um Payne und Manny! :-) Aber zu den beiden hab ich momentan noch keinen so großen emotionalen Bezug wie zu J und X :-).
Weitere Rezis und Infos zu Büchern von J.R. Ward findet ihr in der rechten Bildlaufleiste in der Labelliste unter "J.R.Ward" oder bei unserer Rezis-Seite unter "W"!



Mit meiner Cast für das Buch tue ich mich sehr schwer diesmal. Ich habe die Protagonisten, John, Xhex, Q und B diesmal so deutlich vor Augen, dass ich einfach niemanden finde, der ihnen absolut gerecht wird :-). LOL!
____________________________________

Die deutschen Übersetzungen kommen im November 2010 und Februar 2011 heraus.

Buch 15 - Vampirseele









Buch 16 - Mondschwur
 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis