Montag, 30. August 2010

Nalini Singh News - Cover von Archangel´s Consort

WOW! Was für ein geniales Cover. :-)

Das geht exakt in die Richtung, wie ich
mir Elena vorstelle! Schön, wild und bereit zum Angriff :-). Hut ab! Kein Wunder, dass sich auch Nalini so über ihr Cover freut und es gleich mit uns teilt. Sogar die bläulichen Schwingen einer Kriegerin wurden beachtet!

Jetzt muss nur noch
das Buch kommen ;-).

Alles Liebe, Eure Orchidee!

Montag, 23. August 2010

Richelle Mead - Vampire Academy News 2

Ich habe eine tolle Neuigkeit auf Richelle Meads Blog entdeckt :-). Sie veröffentlicht morgen (24. August 2010) in der Anthology "Kisses from Hell" eine Kurzgeschichte (Setting ist die VA-Welt).

In "Sunshine" wird erzählt, wie sich die Eltern von Lissa Dragomir (ja, die Lissa aus der Vampire Academy Reihe) trafen und fanden. KLASSE!

Sie hat auch schon einen kleinen Appetizer für uns :-), wenn ihr hier klickt, kommt ihr zum 2. Kapitel von "Sunshine", um Euch anfüttern zu lassen :-).

Alles Liebe und habt einen schönen Wochenbeginn, Eure Orchidee!!

Egmont Lyx verlost das "goldene Lyx Ticket"

Zum Start der Romantic Thrill Bücher hat sich Lyx was Besonderes einfallen lassen:











Bitte hier klicken für mehr Infos :)

___________________________
eure Cleopatra

Freitag, 20. August 2010

Wallpaper zum Runterladen bei LYX


LYX hatte auf seiner facebook Seite kürzlich nach den beliebtesten Covers der Neuerscheinungen gefragt und aus diesen Wallpaper für den Desktop gebastelt.

5 Covermotive stehen nun als Wallpaper zum Download bereit.







Mein Favorit aus den 5: Rezi zu diesem Buch HIER :)

Es darf wieder über den kuriosesten Titel abgestimmt werden


Die Abstimmung des kuriosesten Buchtitels beginnt wieder. Die Longlist steht fest und nun kann man die Titel für die Shortlist wählen, und zwar HIER

Ich finde die Titel nicht sonderlich kurios dieses Jahr, sondern einfach oft nur zu lang. Aber vielleicht gab der Markt nicht mehr her :)

_____________________
eure Cleopatra

Dienstag, 17. August 2010

Völlig OT - aber völlig herzzerreißend: Troops surprising loved ones.

Das hat mich eben kalt erwischt. Hab dieses You Tube Video bei Smexy Books gefunden und nach 30 Sekunden hemmungslos geweint. Wahnsinn! Es zeigt Soldaten und Soldatinnen der US-Army, die aus dem Krieg wieder heimkehren und ihre Männer, Frauen, Eltern und Kinder überraschen und endlich wieder in die Arme schließen. Das kleine Mädchen bei 1:40, "Daddy, I love you." Es hat mich völlig entschärft.

Diese 10 Minuten sind Hoffnung und Rührung pur und sie zeigen, dass es nichts wichtigeres als Frieden, Liebe und Familie gibt. Unglaubliches Video, dass niemanden kalt läßt!

Alles Liebe, Eure schniefende Orchidee!

Die Katze braucht einen Namen! - Night Huntress News

So, jetzt ist es offziell :-). Es ist "IN", die Leser nach ihrer Meinung zu fragen! :-).

Nachdem uns Lara Adrian erlaubte Dantes und Tess Baby einen Namen zu verpassen, erlaubt uns Jeaniene Frost nun Cats Katze zu taufen :-). In "One Foot in the Grave" bekam Cat eine Katze (irgendwie klingt das lustig LOL) und nun soll diese im neuen Buch "This Side of the Grave" nicht mehr namenlos rumstreunen!

Wer mitmachen will, sendet noch bis Sonntag (22. August 2010, 11:59 EST) eine Mail (Betreff: "Name that Kitty") an Jeaniene Frost unter frostlight1@yahoo.com mit einer netten Begründung des Namensvorschlages für die kleine "kitty".

Noch mehr Infos zu dem Contest findet ihr hier. Die entsprechende Szene (wie Cat zum Kätzchen kam) findet ihr, wenn ihr hier auf das Cover klickt (Seite 18 bis 20) :-).

Ich drücke jetzt allen kreativen Köpfen da draußen die Daumen! :-)
***************************
Alles Liebe, Eure Orchidee!
***************************

Samstag, 14. August 2010

Rachel Caine - Morganville Vampires News


Rachel Caine ist eine ganz ganz liebe Autorin und versüßt uns das Wochenende mit einem weiteren neuen Kapitel von "Ghost Town" (Oktober 2010) (ihr müßt dann ganz runter scrollen).


:-) Klasse, ich kann "Ghost Town" nämlich kaum erwarten!


Alles Liebe, Eure Orchidee!!

Donnerstag, 12. August 2010

Nalini Singh im Kiwi Frühstücksfernsehen

Tja, da kann man mal sehen, dass Liros in jedem Land ein bissl belächelt werden, und in der Öffentlichkeit nur mit spitzen Fingern angefasst werden, selbst wenn sich TV Moderatoren noch so höflich anstellen ;)

Nalini Singh kommt erst jetzt in ihrem Heimatland in die Buchläden! Vor 2 Tagen hatte sie einen live Auftritt im neuseeländischen Frühstücks TV

hier klicken bitte: Kiwi author Nalini Singh (4:49)

Ich habe ja noch nie zuvor bewusst Neuseeländer sprechen hören, ich finde das ist ein niedlicher Akzent, sehr britisch dennoch irgendwie eigen. Mein erster Eindruck als ich das sah: So richtig wohl unter den Wortattacken der Moderatorin und dem hunderfachen Betonen wie oft sie auf der NY Times Bestsellerliste stand, und das sie in USA und Deutschland ja sooo erfolgreich ist, hat sich Nalini anscheinend nicht gefühlt. Naja, so schlimm war die Moderatorin auch nicht, aber so ganz abgenommen habe ich ihre Begeisterung nicht ;) Naja, stolz können sie aber schon sein auf ihre Nalini, und vielleicht waren sie das ja am Ende ja wirklich ein bisschen :)

Wie dem auch sei, jedenfalls finde ich Nalini Singh nach wie vor eine sehr sympathische Autorin!


_____________________
eure Cleopatra

Nalini Singh News - Guild Hunter / Gilde der Jäger Serie

Ich habe soeben folgende Neuigkeiten zu Nalini Singhs Guild Hunter Serie auf ihrer Homepage gefunden:

- der dritte Teil der Serie "Archangels Consort" ist für März 2011 terminiert und er wird sich auch wieder um Elena und Raphael als Hauptpaar drehen (Yes!)

- aktuell hat Nalini einen Vertrag zu der Serie über insgesamt 4 Bücher und eine Novelle (kürzere Erzählung)

- sie plant auch Geschichten über die "Sieben" zu schreiben, weiß aber aktuell noch nicht über wen alles und ob sie über jeden der "Sieben" ein Buch schreibt (ist in Ordnung, solange Dimitri nur sein Buch bekommt :-))

- Ashwini und Janvier von "Angel´s Pawn" werden wir wieder "begegnen"

So, mein Tag ist gerettet. :-) Wie sieht es bei Euch aus??

Alles Liebe, Eure Orchidee!

(c) die FanArt ist von Rasit Ra und ich hab das Bild von Nalini Singhs Homepage

Mittwoch, 11. August 2010

Lorelei James "Long Hard Ride"

Nachdem meine Neugierde auf diese Serie bei Evi und bei irina geweckt wurde, habe ich endlich den ersten Teil der "Rough Riders" gelesen. Zunächst muss ich dazu sagen, dass ich diese eindeutig/zweideutigen Titel der Serie schon ein bisschen albern finde, aber was solls ;)

Die Serie ist Erotica, für unter 18-Jährige nicht geeignet und wer vor äußerst expliziten Sexszenen - die anfangs auch erstmal nicht viel mit Liebe zu tun haben - zurückschreckt, dem würde ich das Buch nicht empfehlen. Auch sollte man sich darüber klar sein, das in einem Erotica die Gewichtung zwischen Story, Figuren und Liebesszenen selbstredend anders gelagert ist als bei einem "normalen" Liro.

Für alle anderen sei gesagt, Lorelei James hat sich mit diesem Buch für mich in die Liga von Lora Leigh und Lisa Marie Rice geschrieben, diese beiden sind zumindest für mich ein Garant für Figuren mit Charakter, Emotionen und Gefühlen und einem gewissen Maß an Plot.

Zum Buch selbst:
Channing Kinkaid ist Lehrerin an der Ostküste, aus wohlhabendem Elternhause und unzufrieden mit ihrem langweiligen Leben und Männern die nur Vanilla Sex mit ihr haben wollen ;) Also beschließt sie, sich auf ein Abenteuer einzulassen. Sie lernt einen Rodeo Reiter kennen und begleitet diesen auf seiner Tour. Der Typ ist leider ein Schuft und sie ist schon kurz davor das Experiment "aufregendes Leben" einzustampfen, da unterbreitet ein anderer Rodeo Reiter, Colby McKay, ihr ein Angebot.

Colby ist mit seinen Cowboy Kumpels Trevor und Edgard mit dem Rodeo Trupp auf Rundkurs von Event zu Event. Die drei Männer lassen unterwegs nichts anbrennen, ob allein, zu zweit oder gar zu dritt, die willigen Mädels sind immer allzeit bereit und überall vorhanden.
Channing findet Colby unwiderstehlich, also willigt sie ein, ein paar Wochen mit ihnen zu reisen, und darüber hinaus mit ihnen allen ins Bett zu gehen und alles mögliche für sie Neues auszuprobieren. Ihre Bedingung: Exklusivität, keine anderen Mädchen. Man einigt sich schnell und kommt auch recht zügig zur Sache ;)
Nach ein paar Wochen, wenn sie am Ende der Rodeo-Rundreise angekommen sind, planen alle Tschüss voneinander zu sagen und jeder geht wieder seinem Leben nach. Sex und Spaß ohne Reue und Bindung.
Aber natürlich kommt es anders, Colby und Channing verlieben sich, und bei Trevor und Edgard tauchen noch ganz andere Probleme auf.


Das Merkwürdige an diesem Buch war, dass ich am Ende tatsächlich mit fast allen Figuren mitfühlen konnte, obwohl ich das am Anfang überhaupt nicht vermutet hätte, denn mit der Heldin hatte ich zunächst ein paar Schwierigkeiten. Ich finde auch immernoch, dass Channings Vergangenheit/Leben etc. zu wenig beleuchtet wurde und sie irgendwie ungleichgewichtig beschrieben wurde. Gleich am Anfang z.B. wird sie einem als ein Mädel präsentiert, das gerade einen Wet-T-Shirt-Contest gewinnt. Sie fühlt und bewegt sich dabei nicht wie ein East-Coast-Lehrerin-Mauerblümchen. Daher konnte ich ihr ihre Gedanken an ihre ach so lahme Vergangenheit und ihr das "ich versteck mich, weil es hat mich eh keiner gern"-Leben das sie vorher geführt habe, irgendwie nicht so abkaufen. Insgesamt war und blieb sie etwas unrund und aufgrund des Platzmangels in dem Buch (ich nehme an da gibts Vorgaben) auch etwas halbgar. Aber als ich darüber hinweg sah und die Autorin sich im Laufe der Story warm geschrieben hatte - so zumindest mein Eindruck - und mehr und mehr Nebencharaktere die Bühne betraten wollte ich immer weiterlesen und auch wissen wie sich das Ganze denn nun auflöst.
Überhaupt haben mich die Nebencharas am meisten überzeugt: Da haben wir eben Trevor und Edgard, die sich ihre Liebe füreinander nur hinter verschlossenen Türen eingestehen, die Witwe Gemma der ein schmucker Cowboy indianischer Abstammung den Hof macht ... sie alle sind fast intensiver beschrieben, bzw. wachsen einem schneller ans Herz als das Hauptpaar. Und da ich über deren Stories unbedingt mehr erfahren möchte, sind die Folgeteile auch schon bestellt ;)


Auch wenn mich das Hauptpaar jetzt nicht so hunderprozentig vom Hocker gerissen hat, insgesamt hänge ich am Haken weil es stimmungsvoll geschrieben ist und gegen Ende die Leute einem ans Herz wachsen. Ich bin gespannt wie die Serie weitergehen wird.


_________________
eure Cleopatra

Orchidees REZI HIER

Dienstag, 10. August 2010

Sherrilyn Kenyon: One Silent Night (Dark-Hunter Book 17)

So! Jetzt sind mal die Bösewichte dran :-). Ich muss sagen, dass ich dieses Buch als äußerst erfrischend empfand. Es gab kein komplettes Figuren-Make-Over, keine seelische Läuterung durch eine ultraliebe Heldin, keine Charakterverbiegung ins Unendliche. Nein, die Figuren sind Bösewichte (wenn auch manchmal mit einem Augenzwinkern und stellenweise sogar recht sympathische) und dass sollte man während des Lesens auch keine Sekunde lang vergessen, dann hat man einen amüsanten und sehr unterhaltsamen Lesespass mit Phyra und Stryker vor sich!! :-)

Stryker hat so richtig die "Schnauze" voll. Er will seine beiden Todfeinde Ash und Nick endlich beseitigen, selbst,wenn ihm das sein eigenes Leben kosten sollte. Er glaubt, einen sicheren Weg ausgemacht zu haben, indem er War den ultimativen Gott der Verwüstung und des Krieges aus seinem Bannschlaf erweckt. Natürlich geht einiges schief und nichts läuft wie geplant.

Artemis schickt ihre geheime Söldnerin Zephyra los um Stryker einzubremsen (sprich zu töten), und um Ashs (und damit auch ihren eigenen) Untergang zu verhindern. Phyra selbst ist eine klassische Anti-Heldin, sie hat kein Problem mit Foltern, Töten, Quälen (was ich stellenweise auch echt abstoßend fand, ich sag nur Jared (aber mir dann immer wieder mein Mantra "es sind alles Bösewichte" vor Augen hielt)) und eine fette offene Rechnung mit Stryker. Er ist ihr Ex-Mann, ließ sie vor rund 11.000 Jahren schwanger und schutzlos sitzen und soll nun endlich dafür zahlen - mit seinem Blut.

Auch hier kommt alles natürlich anders, vor allem, als Stryker seiner Tochter gegenüber steht, von der er keine Ahnung hatte. Phyra schwankt in dem Buch ständig zwischen den Extremen, einmal ihren Erinnerungen an ihre wenigen glücklichen Ehejahre und dann ihrem unbändigen Hass auf ihn, weil er sie scheinbar grundlos sitzenließ (natürlich hatte Stryk seine Gründe, aber er offenbarte sie ihr nicht um sie zu schützen (wie unerwartet edel und unglaublich bescheuert!)). :-)

Also, wenn ihr mal Lust auf etwas anderes habt und dass, was ihr lest nicht allzu Ernst nehmt, dann versucht Euch an One Silent Night. Aber, nutzt das Buch nicht als Einstieg in Sherrilynn Kenyons Universum, ihre Bücher würde ich schön der Reihe nach lesen (und selbst dann ist es nicht leicht, alles und jeden auseinander zu halten und den Überblick zu bewahren). :-)

P.S. Natürlich treffen wir hier auch Ash, Nick und Apollymi (meine Lieblingsgöttin!!) wieder!

****************************
Alles Liebe, Eure Orchidee!
****************************

Samstag, 7. August 2010

Nalini Singh: Engelszorn (Gilde der Jäger 2) / Archangels Kiss


Eines schicke ich der Rezension mal voraus: meiner Meinung nach, ist es fast nicht möglich gewesen Angels Blood zu toppen, darum hatte es dieses Buch am Anfang recht schwer bei mir :-) (Great Expectations!!!). Dafür war ich allerdings mit Engelszorn/Archangels Kiss nach dem Lesen mehr als zufrieden!!

Die Geschichte um Elena und Raphael geht weiter, das hat mich am meisten gefreut! Ich war so glücklich, dass hier ihre Story fortgeschrieben wird und nicht alles nach dem HEA in Angels Blood vorbei ist, beide nur noch ein Randpärchen werden mit einigen netten Cameos und uns hier ein neues Paar präsentiert wird!!! :-)

Elena ist nun nach einem Jahr im Koma mit den blauen Schwingen einer Kriegerin erwacht. Sie befindet sich im Refugee, der geheimen Zufluchtsstätte der Engel und Erzengel. Einem Ort des Friedens und der Ruhe, wo die Kinder der Engel unterrichtet werden und die Kranken geheilt werden.

Raphael und seine Sieben wachen mit Argusaugen über Elena, sie ist eine Kuriosität in Engelskreisen, da sie seit Anbeginn der Geschichtsschreibung der erste "geschaffene" Engel überhaupt ist. Doch für Raphael bedeutet Elena nicht nur seine Seelengefährtin, sondern vor allem in der Außenwirkung ein wunder Punkt. Sie ist noch nicht stark, geschwächt durch das lange Koma und noch unbedarft in ihren neuen Fähigkeiten. Die anderen Erzengel (und noch viele andere auch) sehen in ihr eine Schwächung des mächtigen Herrschers und fordern ihn mit ihr offen heraus.

Die Herrscherin über Asien Zhou Lijuan hat beiden gegenüber eine Einladung ausgesprochen und damit für Elena eine Deadline gesetzt, zu der sie sich das erste Mal in der Welt der Engel offiziell beweisen muss. Elena und Raphael haben die Einladung zu einem großen Ball in die "Verbotene Stadt" angenommen, alles andere wäre ein Zugeständnis von Unterlegenheit gewesen.

Elena trainiert darum wie eine Besessene ihre körperliche Fitness und auch ihre Flugkünste. Doch das sicher geglaubte Refugee wird von grausamen Anschlägen erschüttert, die auch vor dem größtem Schatz der Engel keinen Halt machen, ihren Kindern... .

Unter den Erzengeln und auch den Anwärtern auf den Status als Erzengel ist ein erbitterter Machtkampf ausgebrochen, doch damit noch nicht genug: Zhou Lijuan, die Älteste der Ältesten drifftet immer weiter ab. Sie erscheint eh schon lange nicht mehr nur von dieser Welt zu sein, doch ihr "neuestes Experiment" bedroht die gesamte Menschheit und das Machgefüge der Engel. Das Grauen, dass ihre neu geschaffene Armee der "reborn" anrichten könnte ist kaum vorstellbar... .

Alles in allem ein sehr gelungenes Buch. Die Beziehung zwischen Elena und Raphael festigt sich immer weiter und entwickelt sich. Die Szenen der beiden sind sehr erotisch und sinnlich, aber noch immer ein fortwährender Machtkampf. Die Dominanz Raphaels tropft förmlich von den Seiten herab, genauso wie seine unbedingte Männlichkeit. Elena befindet sich im goldenen Käfig, stets gut bewacht und mental von Raphael gesichert. Doch dies ist auch absolut notwendig, denn nicht nur Michaela möchte sie tot sehen... .

Auch merkt man der Geschichte an, dass sie dringend eine Fortsetzung braucht!! :-)

Es bleibt mir also nur eine brennende Frage: WANN GEHT ES WEITER MIT BAND 3??

Alles Liebe, Eure Orchidee!

Donnerstag, 5. August 2010

Stöckchen aufgesammelt ...



Bei "Der Bücherwahnsinn" lag ein Stöckchen, das haben wir mal aufgesammelt :)


1- Welches Buch vermeidest du instinktiv zu lesen, obwohl es zum Großteil nur positive Kritik gibt?

Cleopatra:
"Die Frau des Zeitreisenden" von Adurey Niffenegger. Ich weiß nicht warum, aber alles in mir sträubt sich gegen dieses Buch, obwohl es mir schon so viele Male empfohlen wurde und es sogar verfilmt wurde und was weiß ich ... Ich kann noch nichtmal genau den Finger drauf legen warum es bei mir so viel Desinteresse weckt, dass es fast schon in Ablehnung mündet :) Das Buch hat mir nix getan, die Autorin kenne ich nicht, und der Plot klingt zwar nicht megaprickelnd für mich, aber doch nicht uninteressant. Dennoch, das Buch geht nicht an mich.

Orchidee:
Ohje, jetzt ziehe ich mir den Unmut von Myriaden von Frauen zu (auch den von Cleo) :). Es sind die Bücher von Diana Gabaldon :-). Ich weiß, ich weiß, die sollen genial, großartig und unbeschreiblich toll sein. Wahrscheinlich heb ich sie mir einfach nur unbewußt für später auf :-). Schließlich muss man immer noch was tolles vor sich haben ;-).

2 - Wenn du drei Charaktere für eine kurze Begegnung lebendig machen dürftest, welche wären es und für welche Begegnung würdest du sie lebendig machen?

Cleopatra:
In Ami-Umfragen sagen die meisten "Jesus", aber ich fürchte so tiefgründig bin ich nicht ;)))

Als erstes Claire Fraser (Outlander Serie von Diana Gabaldon). Mannonmann, die könnte mir Geschichten erzählen ... ihren Mann dürfte sie natürlich auch gern mitbringen.

Als zweites Vishous (Brothers von Ward). Nur mal so kurz zum Anschauen und Anschmachten - seine Frau dürfte er daheim lassen ;))

Als drittes würde ich Francis Crawford of Lymond (Dorothy Dunnett) wählen. Eigentlich der Vater aller tortured über-Helden :) Ein brillianter Kopf, sein eigener größter Feind ... hach .. kaum ein Charakter hat mich je so mitleiden lassen! Es gibt ein Portrait von Jude Law das übrigens Lymond verdammt nahe kommt, aber sowas von! HIER klicken bitte :)

Orchidee:

Oha, das ist gar nicht einfach. Ich beziehe das jetzt mal nur auf fiktive Buchcharaktere. Ohje! Was? Nur drei? :-)

1. Ok, in Vishous (J.R. Ward "Lover Unbound") muss ich mich wohl mit Cleoptra teilen, oder? (Zählt der dann nur als halber? :-)) Dann nehm ich noch Rhevenge für den Guten hab ich ja eine echte Schwäche (neben V) und ich hätte gar nichts dagegen, wenn er für mich ein nettes Essen im Penthouse vorbereitet, so wie für Ehlena. :-) Könnten dann noch Xhex und John zum Essen dazu kommen? Mit Xhex würd ich mich gern mal unterhalten, die find ich suuuperfaszinierend. John würd ich nur ansehen wollen, ich bin so stolz auf ihn :-). Das ist bei ihm und mir so ein "kleiner-Bruder"-Ding.

2. Dann hätte ich gerne nur mal so zum stillen umarmen Sherrilyn Kenyons Acheron.

3. Den dritten lass ich frei, dann hab ich immer noch eine Begegnung frei, für irgendeinen faszinerenden Charakter, der mir noch begegnet!! :-)


3 - Jemand sagt dir, du könntest erst sterben, nachdem du den langweiligsten Roman der Welt gelesen hast ansonsten bleibst du unsterblich. Nach einiger Zeit reicht dir die Unsterblichkeit, welches langweilige Buch wählst du für deinen Tod?

Cleopatra:
uffz.. keine Ahnung

Orchidee:

keinen Schimmer. langweilige Bücher les ich nicht, die breche ich ab. dann muss ich wohl ewig leben! :-)) Upps.

4 - Von welchem Buch hast du behauptet es gelesen zu haben, obwohl du nie einen Blick hineingeworfen hast?

Cleopatra:
Hab ich noch nie gemacht. Selbst in der Schule habe ich brav die Schullektüre gelesen.

Orchidee:

Ich schließe mich Cleo an. Könnte mich spontan an kein Buch erinnern, wo ich das getan haben söllte. Wenn ich ein Buch mal nicht beenden sollte, dann sag ich es auch.


5 - Eine gute Fee gewährt dir einen speziellen Wunsch, du darfst eine Sprache wählen, die du noch nicht beherrscht, mit der du später alle in dieser Sprache geschriebenen Bücher lesen kannst, welche Sprache wählst du?

Cleopatra:
Französisch. Das hatte ich zwar 4 Jahre in der Schule, aber zum Bücher lesen reicht es nicht aus.

Orchidee:

Latein. Ich mag den Klang, habe aber keine Ahnung davon. Leider.


6 - Eine böse Fee kommt und verzaubert dich. Ab nun musst du jedes Jahr, bis zu deinem Tod, ein Buch immer wieder lesen, mit welchem Buch könntest du am ehesten bis zu deinem Tod leben?

Cleopatra:
Checkmate von Dorothy Dunnett - Dunnett schreibt so, dass man die Bücher zig mal lesen kann und immer wieder was Neues entdeckt. So üppig sind ihre Bücher, das kann man sich beim ersten Mal gar nicht alles verinnerlichen, verstehen oder merken. Und Checkmate, hach das war einfach so schön.

Orchidee:

Ohje, ich glaub nach den 20. Lesespass wird jedes noch so geniale Lieblingsbuch zum Fluch :-). Keine Ahnung ehrlich gesagt, ich lese keine Bücher doppelt. Das hab ich noch nie gemacht. Das einzigste, was in die Richtung geht, ist dass ich manchmal ein Buch erst in Englisch und dann in Deutsch lese, aber selbst dass mach ich nur bei J.R. Ward :-).

7 - Stell dir vor, du könntest dir auf der Stelle 3 Bücher, die du gerne lesen würdest, herbeiwünschen, welche würdest du herbeiwünschen?

Cleopatra:
Das wäre im Moment nur der neueste Brother von Ward: Lover Unleashed, ansonsten bin ich so gut versorgt mit tonnenweise Büchern, das mir gerade nichts weiter einfällt, ich muss erstmal lesen, was bei mir daheim so vor sich hinschmurgelt

Orchidee:

J. R. Ward "Lover Unleashed", Richelle Mead "Last Sacrifice", Lara Adrian "Taken by Midnight" :-), am besten sofort! *haben will*

Dienstag, 3. August 2010

Rebecca Abrantes: Exklusives Interview!


Rebecca Abrantes ist die erfolgreiche Autorin des Paranormal Romance Romanes "SchattenBlut" und hat uns nun aus Anlass der Veröffentlichung des zweiten Teils rund um Darian und Faye "BlutSchatten" im September 2010 ein ausführliches Interview gegeben. Tausend Dank an diese äußerst sympathische Erfolgsautorin :-).

Orchidee: Liebe Rebecca, bevor wir mit dem eigentlichen Interview starten, stellst Du Dich uns bitte kurz vor? Was gibt es über Dich als Mensch zu sagen? Was zeichnet Dich aus? Was ist "typisch Rebecca"?

Rebecca: Oh je, diese Frage sollte eher meinem Umfeld gestellt werden, weil ich mich selbst schlecht einschätzen kann. Privat bin ich Mutter und Managerin einer siebenköpfigen Familie, die inzwischen jeder Form des zwischenmenschlichen Katastrophenalarms gewachsen ist – alles reine Routine. Ich halte mich persönlich für einen Menschen, dem nichts menschliches mehr fremd ist. Ich halte mich für tolerant genug, Dinge und Geschehnisse als das zu akzeptieren, was sie sind, und für neutral genug, sie nicht zu persönlich zu nehmen und zu bewerten. Was mich auszeichnet? Hm, ich glaube, das muss ich meinen Mann fragen. – Pause – Seine Antwort: Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit, Weitblick und die Fähigkeit, für alles, was sie tut, die volle Verantwortung zu übernehmen ohne dafür jemals einen Schuldigen zu suchen, falls es schief geht. – Pause – Ich möchte das gern so stehen lassen. Typisch ist für mich, dass ich meinen Mund aufmache, wenn es angebracht ist, und dass ich schweige, wenn ich negatives oder nichts zu sagen habe. Ich glaube, ich kann gut zuhören und notfalls den Kasper machen, um geknickte Gemüter wieder aufzurichten. Und ich bilde mir ein, Humor zu haben. ;-)

Orchidee: Woher nimmst Du die Anregungen für Deine Bücher? Speziell für die Schattenblut-Reihe?

Rebecca: Die Anregungen sind längst da, man muss nur mit offenem Blick durch die Welt spazieren. Dazu kommt eine Prise Romantik, ein wenig gepfefferte Dramatik, ein Krümelchen Salz für eventuelle Tränen, und jede Menge Schmalz. Fertig ;-) Die Idee für SchattenBlut entstand in einem Chat vor drei Jahren. Mitten in der Nacht zu chatten kann ungeahnte Folgen haben. Ich wurde damals in einem recht vereinsamten Chat von einem finster wirkenden Chatter gefragt, ob ich Angst vor Vampiren hätte, worauf ich mit der Gegenfrage kam, ob er denn Angst vorm Zahnarzt hätte. Voilá, der Plot war geboren.

Orchidee: Du bist in verschiedenen Genre daheim, in welchem fühlst Du Dich aber am wohlsten?

Rebecca: Ich könnte kein Genre bedienen, in dem ich mich nicht wohlfühle. Da bin ich egoistisch. Schon beim Schreiben möchte ich eine wunderschöne Reise gestalten, auf die ich den Leser später mitnehmen darf. In welche Epoche oder welches Genre sie führen wird, entscheide ich recht spontan.

Orchidee: Hast Du vieles schon selbst ähnlich erlebt, wie Du es beschreibst? Wie viel von Dir selbst steckt in Deinen Figuren?

Rebecca: Es stecken immer eigene Erfahrungen und Teile der Persönlichkeit in den Figuren. Ich glaube nicht, dass ich fähig bin, eine völlig fiktive Figur, die meinem eigenen Charakter entgegensteht, aus dem Ärmel zu schütteln. Das wäre Betrug am Leser, denn er würde es sofort merken, weil es erzwungen klänge.

Orchidee: Erkennen sich manchmal Leute in Deinen Figuren wieder?

Rebecca: Ich denke schon, denn ich nutze oftmals Alltagssituationen, die jeder kennt. Sei es der Einkauf in einem Kaufhaus, oder etwas so Banales wie das Aufsuchen einer Toilette. Jeder sieht dort automatisch in den Spiegel, die übrigens gnadenlos gegenüber jedem noch so kleinen Fältchen im Gesicht sind.

Orchidee: Weißt Du immer am Anfang eines Buches schon, wie die Geschichte endet?

Rebecca: Nein, denn jede Geschichte entwickelt ein Eigenleben und oftmals ist es auch für mich überraschend, welche Wendungen sie nehmen und wo sie am Ende landen.

Orchidee: Wie lange dauert die Arbeit an einem Buch?

Rebecca: Das ist ganz unterschiedlich. Der Merian-Code ist in sechs Wochen entstanden. SchattenBlut benötigte ein komplettes Jahr nur fürs Schreiben, die Korrekturen, Entwürfe fürs Cover usw. nicht mitgerechnet, damit waren es gut zwei Jahre. Und BlutSchatten war vom Skript her innerhalb eines halben Jahres fertig.

Orchidee: Wer ist Dein wichtigster Kritiker und wie gehst du mit Kritik um?

Rebecca: Kritik ist ganz wichtig, denn ohne Kritik kann sich niemand wirklich weiterentwickeln. Allerdings erhoffe ich mir stets sachliche Kritik. Ich lese sie durch und überprüfe sie für mich auf Sinn und Dienlichkeit. Trifft sie zu, ändere ich etwas, trifft sie nicht zu, ist sie für mich unerheblich. Ich glaube, mein größter Kritiker bin ich selbst. Schon einige Male wurde ich davor zurückgehalten, ganze Texte in den virtuellen Mülleimer zu befördern, weil anscheinend nur ich sie für schlecht hielt.

Orchidee: Was muss für dich ein Buch haben, damit es dich unterhält und welche Genre und Autoren liest du privat gern?

Rebecca: Es kommt auf meine jeweilige Stimmung an. Manchmal suche ich einfach nur Zerstreuung und klemme meine Nase zwischen die Seiten eines historischen LiRos. Einfach mal abschalten und in purer Romantik schwelgen. Dann gibt es aber auch wieder Tage, da hole ich Patricia Cornwell vor und tauche mit Dr. Scarpetta in die Welt der modernen Pathologie ab, wo es vor menschlichen Abgründen nur so wimmelt.

Orchidee: Welches Buch ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

Rebecca: Ich habe keins.

Orchidee: Wie geht es mit Faye und Darian weiter? Geht es nach Blut Schatten überhaupt weiter?

Rebecca: Erst einmal ist Pause. Ich bin noch am überlegen, ob und wie ich es weitergehen lasse. Ein paar Ideen schlummern zwar noch im Oberstübchen, aber die lasse ich erstmal liegen, weil ich andere Projekte im Auge habe.

Orchidee: Was für andere Projekte schlummern noch in Deinen Schubladen?

Rebecca: Eine dieser Schubladen mit einem hist. LiRo habe ich derzeit geöffnet und in Arbeit. Ansonsten liegt noch ein Jugendroman angefangen herum und ein uraltes Skript, bei dessen bloßen Anblick mich das Grauen ereilt, weil ich es komplett umschreiben möchte.

Orchidee: Neben dem Schreiben, was ist Deine größte Passion und warum?

Rebecca: Oha, böse Frage. *zwinker* … Ich telefoniere gern mit Freunden/Innen, das lenkt so herrlich ab. Und ich liebe es, lange zu schlafen – was leider nicht allzu häufig vorkommt. Sonst steht meine Familie im Vordergrund.

Tausend Dank an Rebecca Abrantes für dieses offene und vor allem interessante Interview!! Ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass die Autorin nicht nur wundervolle Romane zu Papier bringt, sondern auch eine der vielschichtigsten, freundlichsten, liebsten und spannendsten Frauen ist, die mir je begegnet ist :-).

Mir bleibt jetzt nur zu sagen: Genießt Darian und Faye II und hofft mit mir auf eine baldige Fortsetzung!! :-) Ich kann es jedenfalls jetzt schon kaum erwarten!!

Alles Liebe, Eure Orchidee!!

Montag, 2. August 2010

Richelle Mead - Vampire Academy News

Soeben auf Richelle Meads Blog gefunden :-). Es wird im August 2011 eine Vampire Academy Graphic Novel geben, das Cover dazu steht schon, Richelle hat es uns von der Comic-Con aus San Diego mitgebracht.

Graphic Novels erfreuen sich ja einer wachsenden Beliebtheit, es gibt zu verschiedenen Serien schon welche, wie Sherrilynn Kenyons Dark-Hunter oder die Twillight Bücher von Stephenie Meyer. Nun also auch Dimka und Roza :-). Lassen wir uns also einfach überraschen!



Alles Liebe, Eure Orchidee!

Rezension: Rachel Gibson "Nothing But Trouble" (Was sich liebt, das küsst sich 2011)

Chelsea Ross hat einen Traum. Sie möchte als Schauspielerin ihr Geld verdienen. Aber wie so viele Menschen, die aus diesem Grund in Los Angeles leben, hält sie sich mit Jobs als Assistentin von Promis und mit kleinen Rollen über Wasser und hofft insgeheim immer auf die Rolle ihres Lebens.
Sie befürchtet aber, dass sie auf diese eine Rolle ewig warten muss, so lange sie aufgrund ihrer großen Oberweite auf bestimmte Rollentypen reduziert wird.
Sie hat Angst die ewige „scream queen“ zu bleiben. (Die erste Mieze die in einem Horrorfilm abgeschlachtet wird)

Ihre Schwester arbeitet für das Management der Seattle Chinooks (eine NHL Eishockey Mannschaft) und beschafft ihr einen Job als Assistentin für den verletzten Mark Bressler, Kapitän der Eishockeymannschaft die gerade den Stanley Cup gewonnen hat. Dafür muss Chelsea nach Seattle ziehen, aber der Job kommt mit einem Sonderbonus: Wenn sie 3 Monate dort arbeitet, bekommt sie einen großen Batzen Geld nochmal extra obendrauf. Von diesem Geld könnte sie sich eine Brustreduktion leisten, denn ihre Oberweite behindert nicht nur ihre Karriere als Schauspielerin, sondern ist für sie tatsächlich körperlich eine Last. Sie hat Rücken- und Schulterschmerzen und fühlt sich obendrein damit extrem unwohl, weil es einfach nicht zu ihrer restlichen Figur passt. Alle halten sie deswegen für verrückt, aber sie ist fest entschlossen.

Mark Bressler hat 8 Jahre bei den Seattle Chinooks gespielt. Davon war er 6 Jahre lang der Kapitän. Er hat für den Sport und seine Mannschaft und das Ziel, den Stanley Cup zu gewinnen, hart und mit allem was in ihm war gearbeitet. Das Schicksal wollte es aber nicht, dass er je um diesen Cup spielen durfte. Kurz vor dem Spiel hat Mark einen fürchterlichen Autounfall bei dem er beinahe ums Leben kommt. Seine Verletzungen sind schlimm und selbst 8 Monate danach ist er körperlich noch nicht wieder ganz hergestellt.
Sein einer Finger wird wohl für immer steif bleiben, Hüfte und Oberschenkel sorgen dafür, dass er schlecht laufen und vorerst nicht mal selbst Auto fahren kann. Das Management der Chinooks stellt ihm eine Pflegerin zur Verfügung aber Mark möchte niemanden um sich haben. Mit Erfolg vergrault er alle ihm zugeteilten Krankenschwestern und hält sogar von seinen Freunden Abstand.
Kurzum; er ist auf dem besten Weg in eine tiefe Depression. Als das Management ihm letztlich Chelsea ins Haus schickt, stellt diese klar, dass sie sich mehr als seine Assistentin sieht und nicht als Krankenschwester und schafft es trotz seiner Beleidigungen und seiner abweisenden Art einen Fuß in seine Tür zu bekommen. Sie ist schwierige Arbeitgeber gewohnt und so schnell wie die anderen wird er Chelsea nicht los.
Darüber hinaus ist sie anders. Nicht nur trägt sie schrille Klamotten, ist fähig und nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen, sie ist eine Art Pit Bull der plötzlich einfällt und sein Leben organisiert und ihn Stück für Stück aus seiner Depression zieht. Auch wenn er sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt. "kickin' and screaming" sozusagen ;)

Seit ich 2003 „See Jane Score“ (Sie kam, sah und liebte) von Rachel Gibson gelesen hatte, habe ich hin und wieder nach einem Buch von ihr gegriffen, aber See Jane Score blieb bislang mein Lieblingsbuch von ihr.
Mit „Nothing but Trouble“ knüpft sie an „See Jane Score“ meiner Meinung nach an, und das nicht nur weil es rund um das gleiche Hockeyteam spielt.

„Nothing but Trouble“ ist ein lockerer und teilweise spritziger contemporary romance mit einem grummeligen, mega sexy Sportlerhelden. Das Gefühl für die Protas springt auf alle Fälle über, die Dialoge sind oft herrlich. Lediglich das Ende des Buches ging mir irgendwie zu hastig, und ein paar Kleinigkeiten hätten noch vertieft oder wenigstens erwähnt werden können, aber das ist für mich eigentlich der einzige kleine Minuspunkt und wird vielleicht im nächsten Band der Seattle Chinooks erklärt. Klar hat Gibson das Rad nicht neu erfunden, (Parallelen zu SEP und Deirdre Martin sind durchaus vorhanden) aber wer Sportler Liros liebt, wird hier bestens unterhalten. Sportler Liros laufen meist ziemlich nach dem gleichen Schema, das macht es zwar nicht zu einem mega spannenden, dafür aber zu einem kurzweiligen, oft amüsanten Leseerlebnis, mit bewegenden Einsprengseln.

Der deutsche Klappentext der im nächsten Jahr erscheinenden Übersetzung namens „Was sich liebt das küsst sich“, ist mal wieder irreführend und auch leicht verfälscht.

Da steht:
Für den gut aussehenden Mark Bressler gibt es zwei Arenen, in denen er unschlagbar ist: auf dem Eishockeyfeld und im Bett. Bis er sich vor einem wichtigen Spiel verletzt – und strikte körperliche Schonung – in jeder Hinsicht – verordnet bekommt. Mark lässt seine schlechte Laune an jedem aus, der ihm über den Weg läuft.

Also sorry, aber kein Mensch hat Mark körperliche Schonung verordnet – im Gegenteil er hat ständig Physiotherapie und arbeitet täglich an seiner Fitness, und seine hier so seicht bezeichnete „schlechte Laune“ sind beginnende Depressionen, deren Ursache nicht Sexentzug ist! Sein Körper und seine seelische Verfassung sind sein Problem. Ganz ehrlich, aufgrund des deutschen Klappentextes hätte ich das Buch nicht gekauft.

Wem das genauso geht, dem empfehle ich mit gutem Gewissen das amerikanische Original, ganz besonders wer jetzt noch eine hübsche Urlaubslektüre sucht, die nicht allzu schwer im Magen liegen sollte und an Strand und Pool für ein Wohlgefühl beim Lesen sorgt.

__________________
eure Cleopatra



Quelle Bild Stanley Cup: Wikipedia

Sonntag, 1. August 2010

Shannon McKenna "Die Nacht hat viele Augen" - OT: Behind Closed Doors

Viel Sex, böser Bösewicht, spannende Romantic Suspense mit stark erotischer Gewichtung

Das Original stammt aus dem Jahr 2002 und war zu der Zeit eines meiner ersten „romanticas“ aus dem Hause Kensington Brava. Der Begriff Romantica wurde anstatt Erotica damals von elloras cave verwendet,(und steht heute noch auf der Website), und sollte wohl signalisieren, dass es sowohl viel, viel Sex - und zwar kein Blümchensex - als auch eine vernünftige Rahmenhandlung in einem als Romantica bezeichneten Buch gibt. Über „vernünftig“ kann man bei McKenna zwar drüber streiten, ;) aber unterhaltsam war sie für mich bislang immer.

Die Story beginnt damit, das wir Seth Mackay – seines Zeichens Sicherheitsspezialist - dabei antreffen wie er auf mehreren Monitoren eine blonde junge Frau beobachtet die für Victor Lazar arbeitet. Die Frau erregt ihn. Sehr. Aber erregt ist er – wie ich es in einer Rezenzion mal so schön gelesen habe – eigentlich immer, durchgehend, ohne Pause ;)
Zunächst war ich der Annahme, er sei ein psychopathischer Spanner und irgendwie der Bösewicht des Buches, aber weit gefehlt! Der Mann ist unser Held!
Er beobachtet das Büro von Victor Lazar und die blonde junge Frau - die ihn so erregt ;) - arbeitet für Lazar. Seth nimmt an, sie sei dessen Geliebte. Was seine ohnehin grummelige Grundstimmung von Anfang an nicht gerade hebt. Ihr seht, er ist ein Sonnenschein ;)
Mit Lazar hat er eine Rechnung offen, denn er ist davon überzeugt, dass Lazar für den Tod seines Bruders Jesse verantwortlich ist. Also plant er, sich bei Lazar als Sicherheitsexperte vorzustellen und dessen Firma vorgeblich mit einem neuen Sicherheitssystem auszustatten um dabei Beweise für seine Vermutung zu sammeln.

Raine Cameron ahnt nichts davon, dass sie von Seth beobachtet wird. Sie arbeitet für Lazar, ist aber nicht dessen Geliebte sondern seine Nichte und sie wiederum denkt, Lazar hätte ihren Vater auf dem Gewissen. Sie beschloss also für ihren Onkel zu arbeiten um dabei Beweise für seine Schuld zu sammeln. Der geneigte Leser merkt schnell, Onkel Lazar ist eine finstere Gestalt der man einige Morde zutraut ;)

Als nun Seth das erste mal bei einer Besprechung im Büro von Lazar auf Raine persönlich trifft, explodiert es sofort zwischen den beiden. Sie beginnen sofort eine heiße Affäre. Ihr Innerstes lassen sie dabei außen vor und öffnen sich dem anderen gegenüber so schnell nicht. Ihre Begegnungen sind eigentlich immer sexueller Natur, wobei Seth da kein zarter Romeo ist sondern eher mal das herumkommandierende Ekelpaket raushängen lässt. Seth Mackey ist quasi der Vater aller A-Loch-Helden ;) Fast jeder alpha-Held aus anderen Büchern ist ein Schoßhündchen im Vergleich ;) Aber er hat was. Findet Raine jedenfalls. Ich empfand ihn als eine - manchmal nervige - Erfrischung zwischen all den Buch-Super-Romantik-Helden. Ich habe mich prächtig amüsiert. Er nennt die Dinge beim Namen und – soweit kann ich es wohl vorweg nehmen (es ist ja ein Liro mit Happy End!) – ist am Ende auch willig mal zuzuhören, auch wenn es ihn im Mark erschüttert und fix und fertig macht, dass er – der ultimative Allein-Mensch – jemanden anderen braucht um „ganz“ zu sein ;)

Die hellblonde, zarte, engelsgleiche Raine ist weniger zerbrechlich als man (und sie selbst) zunächst denkt. Die Gute weiß recht genau was sie will (schließlich erfordert es ja auch Mut sich bei ihrem, wie sie denkt, mörderischen Onkel, in die Firma einzuschleusen um ihm das Handwerk zu legen) und merkt, dass ihre Beziehung zu Seth irgendwann an einem Punkt angelangt ist, an dem er ihr einfach zu viel Kontrolle ausübt. Sie beschließt irgendwann seine Power-Games zu unterbinden. Aber das kostet sie Kraft.

Am Ende sind die beiden super füreinander, aber der Weg dahin wird so mancher Leserin sicherlich das Entsetzen in die Knochen treiben ;) denn Seth hat erstmal völlig andere Vorstellungen. Aber lest selbst! Die Entwicklung ist spaßig!

Allerdings habe ich einen Tipp für alle LeserInnen die keine Toleranz für doch recht triebgesteuerte Macho-über-Helden (die man gut und gerne als Control-Freaks bezeichnen kann) haben: Sie sollten das Buch lieber nicht lesen :) Kennzeichnend eigentlich für ALLE Shannon McKenna Bücher ist die Tatsache, dass die Helden eine fast krankhafte Obsession ihren Frauen gegenüber entwickeln. Das kann man ertragen, oder eben nicht.

Abgesehen von dem Hauptpaar hat es auch einige sehr interessante Nebencharaktere, unter anderem Seths Freunde, die McClouds, die eigentlich die Freunde seines Bruders waren und ihm helfen wollen die Umstände von Jesses Tod aufzuklären… alle haben im Englischen schon ihre eigenen Bücher bekommen.

Die Romantic Suspense Story ist vorhanden, und auch recht spannend. Allerdings überlagert Seths extremer Charakter und seine ganze Art das gesamte Buch und man muss sich vorher echt im Klaren sein, dass der Fokus doch oft mehr auf den Sexszenen der manchmal etwas heftigeren Art, als auf das Drumherum liegt.

Meine Rezension beruht auf dem englischen Original, daher kann ich über die Übersetzung nichts sagen. Ich finde aber, Seth ist schon sowas wie Kult in dem Genre – er wird entweder gehasst oder geliebt - von daher ist es prima, dass das Buch nun übersetzt ist und auch die deutschen LeserInnen sich über ihn und Raine freuen/ärgern und diskutieren können ;)

Orchidee wird es sicher auch noch lesen, ich bin schon auf ihre Einschätzung gespannt! :)

_____________________
eure Cleopatra

Shannon McKennas Website

Die Nacht hat viele Augen / Lyx




 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis