Mittwoch, 15. September 2010

Lorelei James "Rough, Raw and Ready"

Unter dem Klappentext steht:

Warning:
This book contains unbelievably explicit sex, including multiple cowboy/cowgirl/cowboy ménage scenes, juicy, hot, male on male action, a bucketful of politically incorrect situations and true Western ideology

  • Rough Riders, Book 5
Unschwer zu erkennen, ich lese hier eins nach dem anderen der Rough Riders Serie und dieses Buch hier ist bislang, nach Buch 3 der Serie, das beste.

Es geht um Chassie West, eine Cousine der berühmt berüchtigten McKay Männer. Chassies Bruder und Vater sind innerhalb eines kurzen Zeitraums hintereinander gestorben. Somit stand sie ganz allein mit der Familien-Farm da, die auch schon etwas heruntergekommen war. Doch Trevor Glanzer (man kennt ihn aus Band 1 und auch aus einer Szene in Band 2) ist zur Stelle, nicht nur als Hilfe, sondern auch als ihr Held in schimmernder Rüstung, als Tröster und als der Mann der sie über alles liebt.
Die beiden heiraten und das erste Mal in ihrem Leben ist Chassie, trotz der Trauer um ihre Familienangehörigen, komplett glücklich. Die Ranch kommt langsam wieder in Schuss, das Paar spielt mit dem Gedanken ein bisschen mehr Land dazu zu kaufen - wenn das Geld langt - Zukunftspläne eben. Egal was kommen mag, die beiden lieben sich, sind glücklich und gemeinsam werden sie schon meistern was die Zukunft ihnen so bringen wird. Denken sie.

Eines Tages schneit Besuch ins Haus. Edgard Mancuso aus Brasilien, Trevors ehemaliger "roping partner" aus alten Rodeo Tagen steht unvermittelt vor der Tür. Chassie freut sich für Trevor, bekommen sie doch selten Besuch, aber Trevor, den trifft beinahe der Schlag. Er und Ed haben nicht nur eine Vergangenheit als besonders gute Freunde und prima Partner beim Rodeo. Ihre Beziehung ging tiefer. Sie waren heimliche Liebhaber.

Chassie hat keine Ahnung, dass ihr Mann bis vor drei Jahren auch einen männlichen Lover hatte. Sie weiß von seinen Eskapaden mit vielen Frauen, und auch seine Teilnahme an threesomes, die sich aber ihres Wissens nach immer nur um die Frau gedreht haben. Umso geschockter ist sie, als sie das Geheimnis der beiden entdeckt - denn allein schon, dass Trevor ihr gerade dieses Detail aus seiner Vergangenheit verschwiegen hat spricht für sie Bände. Sie denkt nun, dass der Mann den sie liebt, den sie geheiratet und vertraut hat in Wirklichkeit schwul ist! Sie fühlt sich betrogen und darüber hinaus, wie so oft in ihrem Leben wiedermal als unzureichend. Wer will es ihr verdenken! Ihre Situation ist schwierig und sie hat mir unendlich leid getan.

Trevor fühlt sich hundeelend. Er möchte seine Frau um keinen Preis verlieren, er liebt Chassie aufrichtig, will ihr um keinen Preis weh tun, sie ist ein Teil seines Ganzen ... aber er, selbst nach all den Jahren des Verdränges, liebt eben immernoch auch Edgard. Der eben genau wie Chassie ein passendes Puzzleteil zu seiner Seele ist, ihn ergänzt und sein Dasein vervollkommnet. Was für ein Dilemma. Wie kann er beides haben. Sich erdreisten es haben zu wollen? Zu was macht ihn das?

Edgard, der den ganzen alten Schlamm wieder an die Oberfläche dieses Gefühlsteichs hochwühlt sieht seinen Fehler, und zwar den, einfach so bei Trevor aufgetaucht zu sein, ja ihn überhaupt damals verlassen zu haben zwar ein, aber er bringt es nicht fertig über seinen Schatten zu springen und nochmal Trevor hinter sich lassen und das glücklich verheiratete Paar in Ruhe zu lassen. Was eigentlich, moralisch und gesellschaftlich gesehen, das Richtige von seiner Seite her wäre. Aber er kann einfach nicht, hat nicht die Kraft dazu. Ich muss zugeben, ich fand Edgard über lange Strecken des Buches einen egoistischen Ar***, am Ende konnte ich seine Beweggründe und Gefühle aber auch zumindest nachvollziehen. So richtig ans Herz gewachsen ist er mir aber nicht. Chassie und Trevor hingegen schon sehr.

Was Lorelei James hier versucht hat, und was ihr mMn im Rahmen dieser Serie - die durchaus Grenzen aufzeigt was die tieferen Entwicklungen der Figuren anbelangt - auch gut gelungen ist, ist eine komplexe und tiefschichtige Liebesgeschichte zwischen drei Menschen zu kreieren.

Chassie ist eine Frau, der nicht viel Glück oder Zuwendung widerfahren ist in ihrem Leben, die beiden Männer stellen sie nun vor eine ungewöhnliche und extreme Situation, was sie erstmal verständlicherweise aus der Bahn wirft.
Trevor, der typische Cowboy, der seine wilden Zeiten hinter sich glaubt und es unheimlich genießt ein Heim und eine Frau gefunden zu haben mit der Kinder haben und alt werden möchte - und der von Edgards plötzlichem Auftauchen auch erstmal extrem aus dem Gleichgewicht gerät.
Und schließlich Edgard, der nach drei Jahren wieder in die Staaten kommt, den es automatisch zu Trevor zieht. Er hofft insgeheim einen unglücklichen Trevor vorzufinden, den er "retten" kann, um sich selbst zu retten ... . Womit er nicht rechnet, und was ihn völlig verwirrt und auf lange Sicht zum Umdenken anstimmt ist, dass Trevor happy ist, dass Chassie eine klasse Frau ist, die Trevor ergänzt und für die er selbst verwirrende Gefühle entwickelt im Laufe der Zeit.

Kann eine 3-er Beziehung in der jeder jeden liebt funktionieren? Kommt da nicht immer unweigerlich einer zu kurz? Was ist mit Kindern? Wie erklärt man denen dass sie 2 Papas haben? Wie wird die Umwelt, die Gesellschaft in der die drei leben, wie werden die Familie, die Freunde reagieren?
Das alles wird angesprochen, aber nicht wie von Zauberhand mit einem rosa Pinsel weggewischt und verklärt. Die drei sind sich der Probleme die auf sie zukommen werden bewusst. Das ist das Schöne an der Story! Ein paar Dinge werden geklärt, andere Sachen müssen die Protas erst noch auf sich zukommen lassen. Ich bin sehr angetan davon, dass nicht alles supidupi glatt in fluffy Watte gepackt wurde am Ende. Es bleiben Fragen und auch Zweifel, trotz des unweigerlichen Happy Ends, das bei allen Büchern der Reihe gegeben ist. Mir hat das sehr gefallen.
Dieser Einblick in die nicht immer schwarz/weiße Gefühlswelt dieser drei Menschen regt zum Nachdenken an und stellt das "Normale" in Frage.

Sicher erhebt ein Erotik Buch gar nicht den Anspruch mega-tiefgründig daherzukommen, aber es ist doch erfrischend dieses Maß an Tiefe vorzufinden, und das macht die Serie auch ein bisschen aus. Die Frau packt Problem-Themen beim Schopfe, entwickelt vielschichtige Figuren, die ihren Geschichten Substanz geben. Das steigert sich im Laufe der Reihe. Im ersten Buch war es das "arme reiche Mädchen", das ausbricht aus gesellschaftlichen Konventionen, im zweiten Teil wurde Liebe über 40 thematisiert, der Beziehung im dritten Band lag ein größerer Altersunterschied der Protas zugrunde sowie Verbitterung, Band 4 beschäftigte sich mit ungewollter Schwangerschaft und dem Zusammenwachsen zweier Menschen die plötzlich Eltern geworden sind und gemeinsam den Weg gehen wollen. Und hier in Band 5 eben eine ungewöhnliche 3-er Konstellation. Im nächsten Band erwartet einen Alkoholismus und Drogenmisbrauch. Auch kein Zuckerschlecken.

Wie gesagt innerhalb der gegebenen Parameter des Genres und der wenig zur Verfügung stehenden Seiten hat Lorelei James das Thema so realistisch und feinfühlig aber auch ehrlich wie möglich geschrieben. Eine Geschichte, die zu Herzen geht und sich richtig anfühlt. Davon abgesehen, mag der Sex in der Story aber nicht jedermanns Sache sein, es geht heiß her und ist mMn definitiv erst für Leser ab 18 zu empfehlen (siehe die Warnung oben) :)


________________________
eure Cleopatra

Orchidees Rezi zu dem Buch HIER

Photo Sundance WY: (c) Lorelei James

Photo Steine: Pixelio
 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis