Dienstag, 14. September 2010

Lorelei James "Tied Up, Tied Down"

Dem James-Virus verfallen (mein Dank nochmal an Evi für ihre Rezis zu LJ auf ihrem Blog), lese ich gerade die Rough-Riders-Serie von Lorelei James in einem Rutsch durch. Und Orchidee habe ich die Bücher auch schon zukommen lassen ;) Ich freue mich ja immer wenn ich eine Serie relativ spät entdecke, da hab ich wenigstens lange was zu lesen.

Tied Up, Tied Down ist der 4. Teil der Serie, und features Kade McKay und Skylar Ellison, die uns schon zuvor in der Serie begegnet sind.


Als Kade McKay vor einem Jahr Skylar Ellison kennenlernt, denkt diese - wie so viele Menschen - er wäre sein Zwillingsbruder Kane. Nicht nur die Namen sind verdammt ähnlich, auch sehen die beiden exakt gleich aus. Kane, ein Schwerenöter und ziemlich heftiger Frauenverschleißer, macht es dem vernünftigen und ziemlich ruhigen Kade nicht leicht im gleichen Ort zu leben. Immer wieder wird er von Fremden angesprochen, oder gar angepöbelt er solle die Ehefrau des einen oder anderen gefälligst in Ruhe lassen. Kade ist nicht der Typ Mann der dann sagt "Ich wars nicht, sondern mein böser Zwilling", sondern er versucht die Dinge immer so zu klären, dass im Endeffekt Kane besser dasteht. Als Skylar ihn eines Tages ansprach, klärte er ihren Irrtum auch nicht auf, sondern lud die attraktive Geschäftsfrau zum Essen ein. Dumm, dass er sich unsterblich in die Gute verliebte, sich aber nie traute ihr zu sagen wer er wirklich ist. Sie denkt ja sie gehe mit Kane aus.

Irgendwann kam es wie es kommen musste, und Syklar erfährt (nicht von ihm!), dass sie die ganze Zeit angeschwindelt wurde. Da sie extreme Vertrauensprobleme hat, reagiert sie recht unwirsch und will den verlogenen Typen nie wieder sehen. Kade trollt sich und verzieht sich mit schlechtem Gewissen und gebrochenem Herzen in den entlegensten Teil der McKay Ranch (die wahrscheinlich so groß wie ein deutsches Bundesland ist - ohne Telefon und Kontakt zur Außenwelt)
Dies ist die Vorgeschichte der beiden aus einem der ersten Bücher.

Dieses Buch beginnt nun damit, dass Skylar erfährt, dass sie schwanger ist. Da hat sie nur ein verflixtes mal in ihrem Leben ungeschützen Verkehr und Zack: schwanger. Für sie steht fest, das Baby wird auf die Welt kommen und der Vater muss informiert werden. Doch das gestaltet sich als schwierig und sie beschließt das Kind eben allein auf die Welt zu bringen. Als das Baby 3 Monate alt ist, und Kade wieder in der Stadt, kommt es wieder wie es kommen muss, und der Mann erfährt von seiner Vaterschaft. Er zieht kurzerhand bei Skylar ein und beschließt Superdaddy zu werden und nebenbei die Mama zu erobern und wieder gut zu machen, was er alles falsch gemacht hat. Das ist nicht so leicht, denn obwohl Sky ihn erstaunlich schnell in ihrem Leben Willkommen heißt, so hat sie doch Bedenken ob er vielleicht nur wegen des Kindes bei ihr ist, sie selbst ihm eigentlich völlig unwichtig ist. Streckenweise ist sie auch etwas überfahren, von ihm, seiner Familie, ihren eigenen Gefühlen und Hormonschwankungen ...

Diese Story beinhaltet so ziemlich alles, was den Liro Leser an sich davon abhalten könnte sie zu lesen: Secret-baby-plot, gepaart mit verwechselter Zwilling Plot. Und vor allem ein Baby inmitten des Geschehens, und das bei einem Erotik Titel. Zudem sind ein paar Sachen einfach wirklich schnell voraussagbar. Aufgezählt klingt das alles irgendwie gar nicht mal so prickelnd und doch: es funktioniert! Erstaunlicherweise sogar sehr gut!

Wären da nicht die etwas drastischeren und heftigeren Liebesszenen - die mMn nicht ganz so nahtlos in dieses Buch reingepasst haben und manchmal eben mal da so hingesetzt wirkten, weil: "muss ja, is ja erotica" - dann wäre dies ein waschechter contemporary romance mit viel Gefühl, Emotionen und Tiefe. So ist er das zwar immernoch, aber eben angereichert mit der Art von Liebesszenen wie sie die Leser von Samhain publishing eben erwarten und die für "normale" contemporaries eine Spur zu heftig wären.

Die Autorin hat sich selbst Gedanken darüber gemacht, ob ein Baby in einem Romance/Erotica Platz hat. HIER Sie sah diese Idee als Herausforderung, die sie mMn nach hervorragend gemeistert hat. Das Kind hat mich nicht gestört, im Gegenteil es war mal was anderes. Zudem gab sie der Protagonistin einen glaubwürdigen "Ballast" mit, der den Konflikt zwischen dem Paar realistisch gemacht hat. Und von Drama und Konflikten lebt ein Liro nunmal. Lorelei James selbst ist stolz auf ihr Buch, auf sich, dass sie es geschafft hat Realität und Fiktion in Einklang zu bringen in dieser Geschichte. Ich denke, das kann sie definitiv sein. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, trotz vielerlei NO-GOs und den manchmal etwas deplatziert und irgendwie aufgesetzt wirkenden Liebesszenen :)


_________________________
eure Cleopatra


Photo: (c) Lorelei James
 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis