Freitag, 14. Januar 2011

Rezension: Operation Heartbreaker 07: Jake - Vier Sterne für die Liebe von Suzanne Brockmann

Endlich wurde nun auch der Titel "The Admirals Bride" von Suzanne Brockmann aus dem Jahre 1999 (!!) ins Deutsche übersetzt. "Unter dem Titel Jake - Vier Sterne für die Liebe" ist das Buch nun im Cora Mira Verlag herausgekommen. Mein Lieblings "Tall, Dark and Dangerous"-Teil. (der zweitliebste ist Taylors Temptation dicht gefolgt von Get Lucky ... aber die kommen noch *G*)
Die späte Übersetzung der Serie birgt für mich immer die Gefahr, dass die Stories doch schon etwas "angemodert" daherkommen können, also sollte man sie unter Vorbehalt lesen und nicht alles zu bierernst nehmen ;)

Die Geschichte von Admiral Jake Robinson, hochdekorierter Admiral der US Navy, Anfang 50, Witwer, beginnt eigentlich schon 1969 im Vietnam Krieg. Quasi als einer der ersten SEALs überhaupt, rettet Jake Robinson in einer halsbrecherischen und natürlich heldenhaften *G* Aktion den Soldaten Matt Lange vor dem sicheren Tod.
Mitte der 90er Jahr nun, sitzt Jake, längst zum Admiral aufgestiegen, der Waffenexpertin Dr. Zoe Lange - Tochter des damals geretteten Soldaten - in einem geheimen Meeting im Keller des Pentagon gegenüber. Der Grund für das Meeting ist ein Gift das den Namen Triple X trägt (das Buch wurde lange vor dem Vin Diesel Film geschrieben) das in einer Waffe auch bei geriner Menge ganze Städte ausradieren kann und von einer rechtsmilitanten Gruppe irgendwo in Montana geklaut wurde. Zweck: Die Weltherrschaft an sich zu reißen ... nehm ich mal an ;)

Jake möchte der Truppe höchstpersönlich das Handwerk legen, dazu braucht er Zoes Know-How als Waffenexpertin. Hierfür müssen sie irgendwie die Gruppe infiltrieren und auf deren Gelände kommen. Der Plan ist: Zoe soll Jakes Ehefrau spielen und beide sollen das Anwesen und die Gruppe als Ehepaar aufsuchen und sich inkognito dort einschleichen, mit dem Ziel das Gift und die Waffe zu finden und der militanten Truppe den Garaus zu machen. Unterstützt werden sie von einem Team, außerhalb des Anwesens, das sie verkabelt, beobachtet und bewacht und ggf. einschreiten könnte, wenns zu gefährlich wird...
Das ist die zugegebenermaßen etwas wackelige Rahmenhandlung für eine der schönsten Liebesromane die ich kenne, jedenfalls ging mir das Buch damals sehr unter die Haut. Denn es geht eigentlich um zwei ganz besondere Menschen, die das Schicksal hier zusammengeführt hat und die trotz extremer innerer und äußerer Hürden doch irgendwie schaffen das Glück zu finden. Aber es ist ein hartes Stück Arbeit bis dahin!

Zoe Lange wird Jake Robinson, auch wenn sie ihn bis dato nie persönlich kennengelernt hatte, immer dankbar sein. Dadurch, dass er das Leben ihres Vaters gerettet hat, trägt sie schon ein Leben lang Dankbarkeit für diesen Mann in sich und entsprechend aufgeregt ist sie vor ihrem ersten Treffen mit ihm. Es könnte schnell der Eindruck der blinden Heldenverehrung entstehen, aber Zoe ist ein ziemlich nüchterner Mensch, der klar denken kann und ihren Job sehr ernst nimmt. Als sie Jake dann das erste mal gegenüber sitzt ist sie einigermaßen geflasht was für ein gutaussehender und toller Mann Jake ist. Und gar nicht mal so langsam verknallt sie sich in ihn, und zwar in IHN, dem Mann der er ist wie er da steht, und nicht in den Helden der ihren Vater gerettet hat.

Jake ist in keiner Weise davon überzeugt, dass er ein toller Hecht ist ;) Er hat drei Jahre zuvor seine große Liebe, die Künstlerin Daisy verloren, der Krebs hat sie ihm genommen (siehe auch Rezi HIER). Er hat einen Krieg hinter sich, eine brilliante Militärkarriere gemacht und fühlt jeden Tag seines Alters. Kein Wunder nimmt er Zoes Gefühle für ihn erstmal nicht sonderlich ernst, tut sie als Schwärmerei ab, ist er doch ein alter Knochen von über 50 und sie gerade mal in ihren 20ern! Er erlaubt sich selbst schon mal gar nicht Gefühle für sie zu entwickeln und sieht sich selbst oberkritisch und braucht lange, bis er versteht was Zoe eigentlich bewegt, was sie in ihm sieht und was das für ihn bedeuten kann.

Wie schon erwähnt, darf man die Rahmenhandlung nicht so auf die Goldwaage legen (vielleicht zu vergleichen mit dem Tiefgang der TV Serie Navy CIS,) die Stärke und für mich die Hauptsache des Buches liegt eindeutig in den von Suzsanne Brockmann ausgezeichnet geschilderten Protagonisten, die mich bis heute nicht losgelassen haben. Von so einem kleinen Silhouette Romance Roman hätte ich das seinerzeit nie erwartet, obwohl ich die ganze Serie toll finde :)

Wie immer kann ich über die deutsche Übersetztung nichts sagen, weil ich nur das Original kenne, aber ich hoffe dass sie Jake und Zoes Story gerecht wurde.


________________
eure Cleopatra
 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis