Mittwoch, 20. Juli 2011

Gedanken über Deeper Than Midnight (Gejagte der Dämmerung) von Lara Adrian

Corinne Bishop wurde als junges Mädchen von Dragos' Leuten entführt und jahrelang gefangen gehalten. Zusammen mit anderen Breedmates wurde sie für die finsteren Zwecke Dragos' missbraucht - im letzten Buch wurde sie mit Hilfe des Ordens befreit und ist nun auf dem Weg zu ihrer Familie. Hunter - Dragos' ehemals tödlichste Waffe - begleitet sie auf ihrem Heimweg und passt auf sie auf... Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten, denn ich hatte beim Lesen ein paar OHA-Momente, die jeder selbst erlesen sollte :)

Ich lese die Serie jetzt schon seit gefühlten Ewigkeiten, ich war damals sogar in der glücklichen Lage eine ARC (advanced reading copy) des ersten Teils zu erhalten, noch ungebunden, loses Din-A 4 Blattwerk. Damals war Lara Adrian hinter JR Ward für mich "nur" 2. Wahl, was nicht abwertent gemeint sein soll - lediglich, dass für mich Ward immer ein bisschen mehr "ooomphh" hatte ;) Beide erste Teile der Serien sind ungefähr gleich alt, beide Autorinnen kennen sich gut, hatten ihre Ideen unabhängig voneinander, nur Ward fand damals schneller einen Verlag. In den USA hatte Adrian lange mit dem Vorurteil zu leben sie hätte bei Ward abgekupfert.
Mittlerweile ziehen beide Serien für mich gleich. Zum einen weil ich bei Ward über meinen "Emotionszenit" irgendwie hinaus bin - da wird immer mehr getoppt und getoppt bis ich abgestumpft bin - und bei Adrian schätze ich einfach die solide Stetigkeit der Qualität und, dass sie eben nicht immer mehr auftrumpft und noch einen drauflegt bis es einfach langt oder gar so fantasymäßig abspaced, dass es mir persönlich einen Tick zu viel ist. Nein, sie schreibt Band für Band in ihrem soliden Stil richtig gut unterhaltende paranormal romances, die immer wieder Spaß machen.

Somit lese ich beide Serien seit der 1. Auflage in Englisch und freue mich jedesmal wenn ich Zeit finde einen neuen Teil so richtig zu genießen. So auch diesmal, ein Wochenende und Deeper Than Midnight war verschlungen. :)

Bei einigen Amazon Rezensionen des deutschen Titels habe ich gelesen, dass man enttäuscht sei, dass man "mehr" aus Hunter hätte herausholen können, und es gibt sogar Stimmen die behaupten das Buch wäre ohne Liebe und gar ohne Sexszene besser gewesen. (Im Hinblick auf Corinnes schlimme Vergangenheit und den Vergewaltigungen die sie erleiden musste) Da schwirren mir gleich wieder Fragezeichen um meinen Kopf ;) Nunja, ich verstehe schon, mit manchen Themen wollen die Leute nicht rumgespaßt sehen, und Liebesroman bedeutet Spaßunterhaltung, eine Frau die so was Schreckliches durchlebt hat darf nicht auch noch ..... naja, auf dem Englischen Original steht:

DELIVERED FROM THE DARKNESS, A WOMAN FINDS HERSELF PLUNGED INTO A PASSION THAT IS DEEPER THAN MIDNIGHT.

Das wäre schonmal ein Hinweis, dass es in diesem Roman darum geht, dass jemand ein neues Leben beginnt. Aber Heldinnen die Vergewaltigung zu ertragen hatten, waren schon immer ein grenzwertiges Thema in Liros. Oft eben ein Streitthema. Ich empfand Corinnes Entwicklung nachvollziehbar, zumal sie durch ihren Status als Breedmate eben auch anders ist als normale Frauen, und Hunter eben IHR Mann wird. Sie war auch nicht gleich und sofort Hals über Kopf verliebt, das war mMn schon in Ordnung so.
Was Hunter angeht, so war ich durchaus zufrieden, es kommt aber die Kritik, dass sein Potenzial nicht genügend ausgeschöpft worden wäre. Enttäuschung macht sich breit. Ich glaube ich weiß wie sowas passieren kann, denn ich selbst bin schon so oft in die "ich kann SEIN Buch kaum noch erwarten"-Falle getappt (Sam Starrett bei Brockmann die schlimmste Enttäuschung...) Und Hunter bot viel Raum für Vorfreude und Spekulation. Das ist immer ein zweischneidiges Schwert und der Schuss geht meistens nach hinten los. Da ich diese Serie relativ emotionslos angegangen bin von Anfang an - irgendwie hat Adrian mich immer überzeugt aber nie so mitgenommen wie eben Ward ;) - bin ich in der Lage jeden einzelnen Band echt zu genießen! Das finde ich richtig cool, denn ich mach das Buch auf und lass mich einfach berieseln. Und da Lara Adrian eine Liebesroman Autorin ist (auch wenn sie größtenteils als fantasy-Autorin in Deutschland vermarktet wird), sind ihre Bücher eben auch solche, und wer keine lesen will, sondern ein Buch über eine seelisch kaputte Frau die Halt findet nach ihrer Pein bei einem eiskalten Killertypen der Emotionen nie gelebt hat, die beiden aber weiterhin kaputt und emotionslos bis zum Ende haben will, okay, der sollte allerdings lieber nicht bei einer Liebesromanautorin wie Lara Adrian suchen. Sie nimmt sich dieses Thema und macht daraus eine Liebesgeschichte, die meines Erachtens wunderbar zu lesen ist, und man freut sich, dass die beiden sich finden und gegenseitig heilen. Was ich etwas schade fand, war das für meine Begriffe zu abrupte Ende. Aber die Serie geht ja Gott sei Dank weiter ;)

Das Buch ist keine Problemliteratur, sondern wie gesagt ein Liebesroman den man am Ende mit einem "nee wat war dat schön"- Seufzer auf den Lippen zu macht ;) Als solches ist das Buch absolut lesens- und empfehlenswert.

____________
eure Cleopatra
 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis