Sonntag, 18. September 2011

ECSTASY UNVEILED Larissa Ione - Rezension 4. Teil der Demonica Serie

Rezensionen zu
Teil 1 HIER
Teil 2 HIER
Teil 3 HIER

Kaum zu glauben, aber Teil 4 der Demonica Serie hat nochmal eine Schaufel draufgelegt. Die Serie wird besser und besser, und anhand meiner begeisterten Buchbesprechungen von Teil 1 bis 3 oben, könnt ihr sehen, das ich die ersten 3 Bände schon extrem gut fand.

Ecstasy Unveiled war jetzt nochmal die Kirsche auf dem Sahnehäubchen, auf dem doppelten Lieblingseis. Mal schauen ob Buch 5 dann die Schokostreusel werden, aber da bin ich erst auf den ersten Seiten ;)

Lore ist der Bruder der drei Seminus Dömonen, die jew. Held der vorangegangen Bücher waren. Lore ist allerdings ein Halbdämon, eine Mischung aus Mensch und Dämon und einer der ältesten Sprößlinge des wild gewordenen Dämonenvaters von Eidolon, Wraith und Shade. In der Anfangsphase seiner "Schwängerungstouren" durch die weibliche Bevölkerung der Erde hat dieser unzurechnungsfähige, nur aufs Fortpflanzen bedachte Vater augenscheinlich nicht nur Dämoninnen angehüpft, sondern auch Menschenfrauen. Eigentlich ein Tabu, aber wildgewordene Seminus' scheren sich um nix mehr, auch nicht um Tabus. Ein Tabu deswegen, weil bei der Entstehung der Kinder einiges schief laufen kann, wenn sich Dämonengene mit Menschengenen mixen. Und obendrein ist das Ganze noch fortpflanzungstechnisch völlig unsinnig, weil die Kinder die daraus entstehen immer unfruchtbar sind.

Bei Lore ist es seine Gabe die etwas daneben ist. Während Shades Gabe z.B. zur Selbstheilung anregt, ist Lores Berührung mit seinem rechten Arm tödlich - es sei denn die Person ist gerade eines unnatürliches Todes gestorben, dann kann er die Leute wieder animieren. Nicht aber wenn er sie selbst totgezonkt hat. Lore ist ein sehr einsamer Mensch/Dämon. Seine Hand erlaubt ihm keine großartige körperliche Nähe zu anderen, und er muss immer tierisch aufpassen seine Sexpartner nicht aus versehen umzubringen. Er trägt immer lange Lederjacken und einen Handschuh, falls ihn mal jemand versehentlich berührt, aber selbst das nützt nichts wenn er sexuell erregt ist. Was bei einem Seminus, einem Sex-Dämon leider ziemlich oft am Tag der Fall ist. Wenn diese Spezies nicht mehrmals am Tag Sex hat, stirbt sie. Sie sind Incubi und Sex ist so wichtig wie atmen. Im Gegensatz zu einem Vollblut-Seminus kann sich Lore allerdings selbst um sich kümmern ... *räusper* ... aber er ist ein sehr einsamer Kerl.


Als Auftragskiller ist die Hand aber schon recht praktisch. Nur, dass Auftragskiller jetzt nicht unbedingt sein Traumjob war/ist. Er hat sich der Gilde der Assassinen verschrieben, eine Gilde die ihre "Mitarbeiter" mit einem Sklaven-Band an sie bindet, um seine Zwillings-Schwester zu schützen. Sinead, genannt Sin, dürfte eigentlich gar nicht existieren, denn es gibt eigentlich keine weiblichen Seminus Dämonen. Als "freak of nature" ist Sin aber dennoch existent, möchte aber nicht, dass ihre anderen Brüder von ihrer Existenz erfahren.

Lore bekommt von seinem Boss und Sklaven-Halter eines Tages den Auftrag seinen 100. Mord zu begehen. Danach seien er und Sin frei von ihren Verpflichtungen der Gilde gegenüber. Kein Morden mehr! Bedingung, er muss den Mann innerhalb einer bestimmten Zeit umbringen, wenn nicht, stirbt Sin. Klingt erstmal machbar, aber er ahnt schon, die Sache hat einen Haken. Nämlich dass sein Opfer, nicht irgendwer ist sondern: Kynan!! Ausgerechnet Kynan, und ich würde zu viel von Band 3 verraten warum das ein unmöglicher Auftrag für Lore ist. Hinzu kommt, dass Kynan der primori eines engelartigen Wesens namens Idess ist. Idess ist so eine Art Schutzengel von Kynan und wer ihm ans Leder will muss erstmal an ihr vorbei. Insgesamt keine leichte Aufgabe für Lore ...
Zu Lore gibts eigentlich nur ein Wort :
Selten hat mich ein Held der sooo viel einstecken muss, seelisch wie körperlich, so gepackt. Niemals verliert er auch nur ein Fitzelchen Männlichkeit, bei allem was man ihm vorwirft, mit ihm macht und ihm zumutet. Er ist sehr sarkastisch, hat das Herz am rechten Fleck und wie immer bei Ione, es wird niemals kitschig oder amerkanisch zuckrigsüß, sondern ist einfach rundherum stimmig und schlichtweg toll.

Idess ist auch wieder rundum eine extrem gelungende Heldin, die ich ins Herz geschlossen habe. Für mich gabs an diesem Buch gar nichts zu meckern, und ich würde mich extrem freuen, wenn wir noch mehr von Idess' Papi und Lores Schwiegervater - niemand anderem als "the grim reaper" also der Sensenmann höchstpersönlich hehehe - sehen würden in kommenden Büchern. Mannomann, Larissa Ione macht selbst ihn zu einem eye-candy und extrem tiefgründigen und interessanten Charakter, auch wenn man ihn nur einmal kurz in Aktion gesehen hat! *huiuiui*

Insgesamt ist das Buch auf Augenhöhe mit Band 1 an dem ich gar nix zu meckern hatte :) und ich freue mich auf die noch kommenden Bücher von Larissa Ione, nach Band 5 ist die Demonica Serie selbst zwar abgeschlossen, aber danach kommen die Apokalyptischen Reiter Bücher, und die spielen in der Demonica-Welt, bauen auf dem auf was in Demonica geschah und man wird weiterhin bekannte Gesichter treffen. So schön! Man sollte die Bücher auf jeden Fall der Reihenfolge nach lesen, weil sie alle aufeinander aufbauen!

________________________
eure Cleopatra
 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis