Sonntag, 30. Oktober 2011

ETERNAL RIDER - Lords of Deliverance 01 von Larissa Ione

Nachdem ich die Demonica Reihe von Larissa Ione regelrecht verschlungen habe, hab ich mich ein wenig gebremst, bevor ich mich über die an die Demonicas anknüpfende neue Serie gestürzt habe. Zweite Serien haben es bei mir immer schwer gegen die erste zu bestehen - wenn ich da aus einem Höhenflug reinspringe, hat das meistens zur Folge, dass ich die neue Serie nicht leiden kann ;) Ich mag weder LKHs Merry Gentry, noch Nalini Singhs Engel-Vampir-Dingenszeugs noch Wards Fallen Angels ...

Diese neue Serie von Larissa Ione basiert auf den Geschehnissen, vor allem aus dem letzten Buch der Demonicas, Sin Undone. Dennoch kann es ohne Vorkenntnisse verstanden werden, wobei aber ein bisschen der Spaß flöten geht, trifft man doch die Seminus-Geschwister und so manch anderen Nebencharakter wieder! Das ist das Schöne an dieser 2. Serie! Sie ist ein Spin-Off und einige Figuren aus der 1. Serie kommen immer mal reingeschneit.

Es geht hier um die 4 Reiter der Apokalypse - genauer gesagt um 4 Geschwister deren Mutter ein Succubus aus der Unterwelt ist und der Vater ein Kriegs-Engel aus den oberen Gefilden ... Die Mutter hat die drei Jungs in menschliche Familien eingeschmuggelt, das Mädchen hat sie bei sich in der Unterwelt großgezogen. Irgendwann wurde den Vieren dargelegt wer bzw. was sie sind und sie wurden verflucht und ihre Schicksale eng mit dem der Menschheit verknüpft. Sollten ihre Siegel brechen wird aus Reseph: Pestilence/Krankheit. Aus Ares wird War / Krieg, aus Limos wird Famine/Hungersnot und aus Thanatos wird Dead/Tod. Sollten nur 2 Siegel brechen, ist der Tag des Jüngsten Gerichts angebrochen.

In Sin Undone, ist Resephs Siegel bereits gebrochen, als Sin die Warg-Seuche in Gang gesetzt hat. Pestilence ist frei, Reseph nicht mehr vorhanden. Pestilence ist böse. Unwiederbringlich mies und gemein. Sein Ziel: Armageddon. Und dies scheint nah und leicht zu erlangen, denn Ares' agimortus* wird von einem gefallenen Engel getragen, und wenn dieser stirbt bricht das Siegel und aus Ares wird War. Doch der Träger des agimortus* übergibt dies in seinem Todeskampf einer menschlichen Frau, und Menschen die es tragen sterben sehr schnell. Somit bedeutet ihr Tod für Pestilence, dass War und damit Armageddon zum Greifen nah ist.

Cara Thornhart wohnt allein etwas abgelegen und hatte einmal eine ganzheitliche Tierarztpraxis. Sie hat das Talent mit ihren Händen heilen zu können, sie fand dies heraus, während sie ihrem Vater in seiner Tierarztpraxis jahrelang zur Hand ging. Ihr Traum war es ihr "etwas extremes Reiki" in der Tierheilkunde miteinzubeziehen, doch ein Überfall auf sie, bei dem ihr Heiltalent einen Mann tödlich verletzt hat, nimmt ihr jeglichen Mut ihr Talent jemals wieder einzusetzen. Eines Abends bringt ein Anwohner einen angefahrenen Hund zu ihr, und ihre Liebe zu Tieren lässt sie über ihren Schatten springen und sie heilt den Hund. Dieser ist ziemlich hässlich und sabberig und schleckt ihr vor Dankbarkeit mal herzhaft übers Gesicht - was sie nicht weiß, der Hund ist ein Höllenhund-Welpe und mit seinem "Kuss", hat er sich und sein Leben mit dem ihren verwoben. Sekunden danach bricht die Hölle über Caras Leben ein und verändert es unausweichlich ...

Ares Siegel steht kurz vor dem Zerbrechen, um dies zu verhindern muss er es von einer Menschenfrau auf einen gefallenen Engel transferieren. Diese Aktion stellt sich als äußerst schwierig dar, und er muss die Menschenfrau zu sich nach hause holen. Diese Menschefrau ist Cara, die natürlich erstmal denkt sie ist im falschen Film. Höllenhunde, Dämonenjäger, gefallene Engel und dann noch sie im Wohnzimmer eines apokalyptischen Reiters? Wer würde da nicht an seinem Verstand zweifeln ;) Doch für Cara hört der Alptraum nicht auf, er wird von Stunde zu Stunde schlimmer und einziger Lichtblick in dem Ganzen ist in der Tat der, der ihr zunächst am gefährlichsten vorkam: Ares.

Für mich war dieses Buch ehrlich gesagt hart an der Grenze von: "zu-viel-fantasy-Gedöns", und wenn ich nicht schon so megabegeistert von der Demonica Serie gewesen wäre, hätte ich das Buch vielleicht eher als durschnittlich bewertet. Die Liebesgeschichte geht für meinen Geschmack in dem ganzen Weltrettungsszenario und neue Story aufbauen, ein wenig unter, das Paar selbst blieb mir ein wenig zu steril. Das mag daran liegen, dass ich mit Ares nicht ganz so warm wurde. Er war so ein Reißbrett-Held, er hatte eigentlich alle nötigen Anlagen, nur das letzte Fünkchen sprang nicht so recht auf mich über.

Dennoch, insgesamt, ist es eine schöne Fortführung der Demonicas, die Welt die Ione aufgebaut hat wird nochmal um einiges vertieft und ausgebaut und gleichzeitig ist es der Beginn einer neuen Reihe, die ich auf jeden Fall weiterverfolgen werde und auch empfehle. Zum einen weil bei jedem die Grenze von "zu-viel-fantasy-Gedöns" woanders gelagert ist als bei mir, und zum anderen, weil Ione einfach extrem fesselnd schreibt und richtig gute Figuren entwickelt und ich Hochachtung habe vor ihrer Welten- und Plotbildung. Sie verbindet alle Komponenten eines guten paranormal romance und es gelingt ihr hier fast das perfekte Lesevergnügen zu kreieren. Man wird in ihre Welt gesaugt, mit jedem Satz ein wenig mehr, bis man ihr jedes Wort glaubt ;) Man lernt die neuen Protagonisten kennen, trifft alte Bekannte wieder und bangt darum, dass sie es schaffen das Jüngste Gericht abzuwenden.

Sehr freue ich mich auf den nächsten Teil, denn dann ist eeeendlich Ariks Buch an der Reihe. (Arik ist der Bruder einer Heldin aus der Demonica Reihe) und Arik ist erfrischenderweise ein Mensch und seine Liebste niemand anderes als Limos, eine apokalyptische Reiterin ;) Cool! Ich muss auch gar nicht mehr lange warten. Ende November ist es soweit!


________________________
eure Cleopatra


*agimortus: A trigger for the breaking of the Horsemen's Seals. an agimortus can be identified as a symbol...



 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis