Freitag, 28. Oktober 2011

Saddled and Spurred: Blacktop Cowboys 02 von Lorelei James

von "ach nee ich weiß nicht recht" zu "och, ja, kurzweilig und doch recht nett" ...

... verlief ungefähr mein Leseempfindungsbereich während "Saddled and Spurred" von Lorelei James -
Die Blacktops Cowboys - Serie erscheint bei NAL und nicht bei Samhain publishing und hat mit den Rough Riders nichts zu tun. Sie sind aber vergleichbar, beide Serien sind erotische Romane im Western Genre. Dennoch, die Rough Riders sind mE "besser" wobei das ja immer Geschmacksache ist. Bei den "Blacktop Cowboys" fehlte mir vor allem im ersten Band einfach das gewisse Etwas, das Quäntchen Verständnis und Zuneigung den Protagonisten gegenüber - kurzum die blieben mir wurscht, daher habe ich das Buch nichtmal fertig gelesen.
Nun war mir aber mal wieder nach einem Lorelei James Roman und so griff ich eben zu Band 2 der Blacktops, da dieser laut Rezis bei Amazon.com besser sein sollte als Band 1.

Inhalt:
Der Rinderzüchter Bran Turner hat ein Problem. Es ist Kälbchen-Zeit und ein Bulle hat seinen Ranch-Helfer verletzt, so dass der erstmal ausfällt. Nun ist das ländliche Wyoming zu dieser Jahreszeit nicht unbedingt eine Brutstätte qualifizierter Hilfskräfte, schon gar nicht kurzfristig. Sieht also so aus, als müsste er allein die ganze Arbeit auf der Ranch bewältigen. Doch dann erhält er einen Anruf einer Bekannten die ihm verspricht jemanden vorbeizuschicken. Dieser Jemand ist ausgerechnet Harper Masterson, eine junge Frau die schon einige Schönheitswettbewerbe gewonnen hat und die nicht gerade als Rancharbeiter qualifiziert ist. Darüber hinaus bringt sie auch noch seinen Hormonspiegel seit Jahren aus dem Gleichgewicht. Da er es aber seiner Bekannten versprochen hat, und keine andere Wahl hat, will er es mit Harper mal versuchen.

Harper ist am Ende der Fahnenstange angelangt. Ohne Job kann sie einpacken, sie braucht Geld für die Miete ihres kleinen Häuschens und Essen solange bis ihre kleine Schwester die Schule abgeschlossen hat. Danach können sie endlich das Kuhkaff verlassen, in das ihre Mutter die beiden Mädchen vor Jahren geschleift hat, und irgendwo in der Stadt einen Neubeginn starten. Irgendwo, wo es Jobs und eine Perspektive für sie gibt. Doch bis dahin muss Geld ran. Als ihre beste Freundin ihr von einer freien Stelle als Ranch-Helfer erzählt, ausgerechnet bei Bran Turner, der sie noch nie leiden konnte, glaubt sie zunächst, dass sie es von vorn herein vergessen kann. Aber dann siegt der Mut der Verzweiflung und sie fährt hin zu seiner Ranch und stellt sich vor. Sie hat keine Ahnung von dem Job, aber man kann schließlich alles lernen, wenn man es nur will und siehe da, Bran ist augenscheinlich ebenso verzweifelt, denn er heuert sie tatsächlich an.

Klar, dass die beiden nicht nur Chef-und-Angestellte bleiben ;) Aber das Schauspiel das sich ab da entfaltet ist in der Tat sehr kurzweilig, mitunter humorvoll umgesetzt und nachdem ich anfangs echt nicht wusste ob ich das Buch zuende lesen werde, so hat sich nach einer kurzen Weile irgendwann das Lesevergnügen eingestellt und ich habe das Buch zufrieden zu Ende gelesen. Ich werde langsam warm mit den Figuren innerhalb dieser Serie und war durchaus so zufrieden, dass der nächste Teil schon vorbestellt ist und am 1.11. auf mein Kindle-chen geliefert wird ;)

Wem die Rough Riders gefallen, der kann sich an sich schon über diesen Serien-Nachschub und über James' Aufstieg von e-book Autor zu Großverlag freuen - man muss nur dazu sagen, dass NAL irgendwie ein anderes Lektorat macht als Samhain, denn die Blacktops wirken erstmal eigenartig "unterkühlter" als die Rough Riders. Hinzu kommt, die eBooks von NAL sind teurer als die von Samhain. Die gedruckten Exemplare kosten in etwa gleich viel.

________________
eure Cleopatra

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis