Donnerstag, 12. Januar 2012

Faith and Fidelity (Buch 1) von Tere Michaels

m/m GFY-Titel (gfy = gay for you)

New York City Vice Detective Evan Cerelli verlor seine Frau bei einem Verkehrsunfall. Sie war seine erste große Liebe, seit der Highschool, und auch die einzige Person mit der er je zusammen war. Nach ihrem Tod versucht er mit seinen vier Kindern im Alter von 8 - 16 das Leben wieder in den Griff zu kriegen, doch das ist alles andere als einfach und die Trauer überwältigt ihn schier.

Bei der Abschiedsfeier eines Kollegen lernt Evan den ehemaligen Morddezernat Detective Matt Haight kennen. Matt befindet sich gerade mitten in seiner Midlivecrisis. Der Ladies' Man und Sex-ohne-Bindung-Typ ist leicht depressiv, und in seinem neuen Job unglücklich. Er hat keine Ahnung wo lang es gehen soll in seinem Leben, als er Evan kennenlernt. Die beiden werden langsam gute Freunde, gehen öfters mal abends aus und trinken zusammen einen über den Durst. Sie überraschen sich selbst wie sehr sie sich jew. dem anderen gegenüber öffnen und sprechen über alles, was sie bewegt. Was beide noch mehr aus ihren ohnehin schon holperigen Bahnen wirft, sind die Gefühle die sie füreinander entwickeln und es schockt die gestandenen Heteros doch bis ins Mark als sie erkennen, dass sie Gefühle für einen anderen Mann entwickeln. Sie befinden sich auf unbekanntem Terrain, können und wollen die aufkeimende Zuneigung zueinander nicht einfach so wegwischen. Doch einfach so hinnehmen und danach handeln können sie auch nicht, schließlich hat Evan eine Karriere und Kinder zu berücksichtigen, ihr Umfeld ist nicht unbedingt schwulenfreundlich und, hey, sie SIND doch eigentlich gar nicht schwul ... oder?

Tja, das ist ein Haufen emotionales Holz und etwas was ich zu schätzen gelernt habe seit ich gay-romances lese. Da steckt meistens viel Drama und Herzschmerz, Liebe und Leidenschaft drin. Und Tere Michaels ist eine richtig hochkarätige Empfehlung für alle die gay-romance einmal ausprobieren möchten, sie versteht es einem alle Figuren mitten ins Herz zu pflanzen. Vor allem hatte sie mich schon im Prolog, da benötigte ich schon das erste Taschentuch! Evan ist ein sehr leidender, zerrissener Charakter, dessen Probleme ich 100%ig nachvollziehen konnte, da er nicht alleine ist, sondern als Vater Verantwortung für seine Kinder trägt und das auch sehr ernst nimmt. In der Mitte seines Lebens festzustellen, dass man wohl bisexuell ist, vor allem wenn man niemals vorher auch nur eine Ahnung davon hatte, ist sicherlich auch mehr als erstaunlich und Evan als auch Matt haben da natürlich erstmal extreme Probleme mit. Matt freundet sich innerlich eher mit seinen neuen Gefühle an, wobei das aber auch nicht übernacht geschieht. Matt ist super, ich mochte ihn unheimlich gern. Die Welt der beiden ist also ganz und gar nicht rosarot und alles ist happy, nein, sie müssen sich ihre Beziehung erarbeiten, an sich selbst arbeiten und abschätzen ob es ihnen wichtig ist, was die anderen sagen, denken, ob die moralischen und gesellschaftlichen Hürden nicht doch schlichtweg zu hoch sind um sie zu überwinden. Der Weg zum Happy-End ist steinig und nicht leicht, dennoch hat das Buch auch leichtfüßige und schöne Szenen, die einen schmunzeln lassen, in denen man sich einfach total freut für alle Beteiligten.

Tere Michaels schreibt mit der nötigen Leichtigkeit und dennoch mit einer Tiefe die etwas Besonderes ist. Das Einzige was ein bisschen störte war das etwas schlampige Lektorat. Mal war Matt 42, dann wieder 45 Jahre alt, mal war die älteste Tochter 16, dann wieder 17 ... sowas kann man ausmerzen. Ebenso ist die Formatierung des e-books manchmal etwas gewöhnungsbedürftig und kleine Fehler waren drin. Im zweiten und dritten Buch war das dann beides besser. Rezis dazu folgen! :)

Zum Einsteigen in das Genre ist dieses Buch wie gesagt sehr geeignet, die Liebesszenen sind nie überzogen oder zu krass oder gar deplatziert, sondern sehr vanilla, gehen nicht bis zum "Äußersten" und fügen sich harmonisch ein. Sie beleuchten das Verhältnis der beiden Männer.

___________________
eure Cleopatra

Kommentare:

  1. Hallo Cleopatra,

    mir geht es ähnlich wie Dir, ich bin Dir praktisch durch Romane gefolgt. ;-))
    Ich habe zu Weihnachten einen Kindle bekommen und direkt losgelegt. Wobei ich so manches Mal froh war, dass man beim Kindle das Buchcover nicht sieht. ;-))
    VLG
    Fussel

    AntwortenLöschen
  2. Hi Fussel! Herzlich Willkommen! OH, ich freue mich immer wenn ich anstecken kann und auch wenn ich angesteckt werde! Hast du noch was unbedingt Lesenswertes entdeckt?
    Hast du schon Josh Lanyon ausprobiert? Eins kenne ich schon, er ist nicht schlecht, muss noch eine Rezi verfassen... ein Mann der gay romantic suspense schreibt, find ich ja total klasse.

    Ich stimme dir voll und ganz zu was die Cover angeht! Wobei ich die Tere Michaels Cover noch recht gut finde, aber in dem Genre sind wirklich ein paar Dinger dabei die man nicht öffentlich lesen möchte :D

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, nein, Josh Lanyon habe ich nicht nicht gelesen, muss ich doch gleich mal stöbern gehen. Ich bin durch Orchidee's Weihnachtstipp über Evangeline Anderson gestolpert (wobei ich das Buch "Kidnapped for Christmas" zwar ganz gut fand, jedoch festgestellt habe, dass das nicht so mein Bereich ist). Sie hat ja aber auch diverse m/m, gfy Romane geschrieben, zB. The Assignment oder Slave Boy. Zu letzterem muss ich allerdings sagen, dass dieses Buch die abstrusete und schwachsinnigste Rahmenhandlung enthält, die ich bisher gelesen habe... ;-)) Trotzdem konnte ich es nicht weglegen und habe es in einem Rutsch gelesen.Ansonsten habe ich noch diverse Autorem auf meinem Wunschzettel, da kann ich aber noch nichts dazu sagen. Die hier genannte Serie klingt aber sehr interessant, das werde ich wohl als nächstes lesen. Aktuell bin ich noch mit den Sinners on Tour... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The Assignment habe ich auch gelesen, hat mir auch gefallen, Slave Boy schmurgelt noch auf meinem Kindle, ungelesen - da bin ich ja mal gespannt ;)
      Auf den nächsten Sinners Teil müssen wir ja wohl noch bis November warten :(

      Löschen
  4. ja, beim Lesen vom "Slave Boy" habe ich mehrfach ob der Handlung den Kopf geschüttelt und mir gedacht, Gott sei Dank weiß keiner, was ich da lese... ;-))
    Aber grade deshalb war das Ganze auch unterhaltsam.
    Das mit den Sinners und den Veröffentlichungen ist wirklich ärgerlich, ich werde wohl auch warten, bis die Reihenfolge stimmt. Ich hasse nichts mehr, als Bücher durcheinander zu lesen. Ist mir mehrfach bei Lyndsay Sands mit ihrer Vampir-Reihe passiert und hat genervt.

    AntwortenLöschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis