Donnerstag, 21. Juni 2012

Rezi: Jet Mykles "REVERB"

Neugierig gemacht auf dieses GFY*-Buch hat mich Fussel, unten in den Kommentaren zu den Olivia Cunning News :) - Jetzt wisst ihr auch wer schuld ist an einer fast durchlesenen Nacht *G* Ich wollte nur kurz anlesen, und schwupps, war ich durch ;) (und die Nacht fast vorbei)

Warnung: Dieser Titel ist ein erotic gay romance und sicherlich erst für Leser ab 18 geeignet.

Eins vorweg: Jet Mykles "REVERB" ist ein suuuper Methadon-Titel für alle die auf Cunning-Entzug sind! Rockstars, große Liebe, Sex, ein emotionaler Plot ... alles da.

Das Thema Cover ist immer ein haariges, und damit meine ich jetzt nicht die Frisuren der Covermodels. Der Grund warum ich noch keinen Jet Mykles Titel bisher angefasst hatte waren in der Tat die Cover. Ich steh nicht auf graphig novels, Mangas o.ä. Dabei sind die Bücher weder noch! Wiedermal völliger Blödsinn sich von einem Cover abhalten zu lassen - ob ich es je lernen werde ... ? Wobei ich in Reviews zu dem Buch auch schon gelesen habe, dass es Leser gab die gerade wegen des Covers das Buch gekauft haben. Die Geschmäcker sind eben echt verschieden. Also komisches Cover mal beiseite, das Buch hat mich positiv überrascht.
Sex. Drugs. Rock 'n Roll. So fängt die Story an. Nick Gorman ist der neue Gitarrist der Band rund um Sänger Marlowe. Der ist der absolute Star, Dreh- und Angelpunkt seiner Band, die er handverlesen aus vielen Musikern rausgepickt hat um seine Unterstützung auf der Bühne zu sein. Nick kanns kaum glauben, dass er es in die Band geschafft hat und Marlowe ist die Sonne dieses kleinen Band-Mini-Kosmos um die sich alles kreist: Die Musik, die Groupies, die Presse ... Die Tour beginnt vielversprechend, die Medien sind begeistert, die Proudzenten happy und die Musiker haben alles was ihr Herz begehrt. Die Liebe der Fans, volle Konzerthallen, Mädels immer willig und Drogen und Alkohol bis zum Abwinken. Alles wird in vollen Zügen genossen. Und auch im Tourbus ;) In genau diesen führt Lead-Sänger Marlowe den etwas verdatterten Nick eines Abends und verführt ihn. Nick ist wie vom Donner gerührt, wähnte er sich doch straight sein ganzes Leben lang! Marlowe gesteht ihm, dass er bi sei und sehr viel für ihn empfinde. Da die Verführung geglückt ist, Marlowe ziemlich high ist, Dogen, Alk UND sein Traummann an seiner Seite sind, tickt er aus und macht etwas sehr Dummes - mit schwerwiegenden Folgen. 

Diese Dummheit bringt ihm 2 Jahre Knast ein, in denen er von seinen Drogen entwöhnt wird und er lernen muss mit seiner Hyperaktivität, seinen vielen gleichzeitig auf ihn einschießenden Gedanken und Gefühlen ohne Drogen klarzukommen, sich endlich in den Griff zu kriegen. Für einen Mensch, der seit er 13 war an Drogen und Alkohol gewöhnt war, keine leichte Aufgabe.

Marlowes Dummheit hat Nick beinahe das Leben gekostet, und auch seine Karriere als Gitarrist. Jahrelang hegt er Hass und Zorn, hegt und pflegt diese Gefühle geradezu, um nicht an das zu denken was vorher passiert ist, nämlich der Sex mit Marlowe, seine Bewunderung für den Mann. Dennoch kriecht die Erinnerung daran immer wieder in sein Bewusstsein und lässt ihn nicht los. Langsam kehrt er wieder ins Leben zurück und beginnt sogar wieder damit, Lieder zu schreiben.
Marlowe macht im Laufe der Geschichte eine Entwicklung vom ungestümen Alpha-Tier zum unsicheren Typen, und Nick lernt, dass er nicht so hetero war in seinem Leben wie er eigentlich dachte.
Ich hatte das Gefühl die Autorin schreibt sehr routiniert und daher liest sich das Ganze sehr glatt und schnell. Es gibt einige Momente die einem das Herz zusammenschnüren und man wünscht sich sehnlichst ein Happy End für die beiden herbei, das über weite Strecken fürchterlich außer Reichweite scheint. Es gibt zum Schluss hin Momente in denen ich mir hie und da ein bisschen mehr Charakterausarbeitung gewünscht hätte, denn gegen Ende wird der ein oder andere Sinneswandel mit nur ein paar Sätzen erklärt, während vorher lang und breit eine noch ganz andere Einstellung oder Sicht der Dinge den Prota geleitet haben. Das fühlt sich dann Richtung Ende mitunter etwas gehetzt an, auch dass dort geballt die Liebesszenen auftauchen und in Sachen Sex alles Punkt für Punkt irgendwie "abgearbeitet" wird, so als ob gegen Ende der Gedanke kam "oh, das Buch soll doch ein erotischer Roman sein, da muss noch dies, das und jenes rein". Aber das sind Dinge über die ich locker hinwegsehen konnte. Bei einer Sternenvergabe würde ich 4 von 5 vergeben.



___________________
eure Cleopatra

Seite der Autorin
*GFY = gay for you

Kommentare:

  1. Hallo Cleopatra,

    hach, ich freu mich, dass Dir das Buch gefallen hat! :-))
    Sorry für den Schlafmangel, aber darunter leide ich schließlich auch seitdem Du mich überhaupt auf den Trip gebracht hast...

    VLG
    Fussel


    PS: Guter Vorsatz für heute: Früh ins Bett und tatsächlich schlafen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehehe
      Ich musste mich tatsächlich gestern Abend früh ablegen, hab jetzt ein etwas stressiges Wochenende mit viel Feierei vor mir und komme gar nicht zum lesen, von daher zehre ich jetzt fast von dem Lese-Gelage vorgestern! Man kriegt doch auch schnell Entzug. Insofern war dein Tipp richtig klasse! :) Ach und Schlaf wird ja eigentlich auch überbewertet *pfeif*

      Löschen
  2. Uff, bei dem Cover hätte ich auch manga vermutet. Gut zu wissen, das dem nicht so ist.

    danke für den Tipp, ich werde es früher oder später bestimmt lesen!

    LG, Hermia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ne? Das Cover ist ... irreführend ;)

      Löschen
  3. Auf Cunning Entzug bin ich definitiv (und suche auch verzweifelt nach Ersatz), aber wenn du eben nicht gesagt hättest, dass man nicht nach dem Cover gehen darf dann hätte ich mir dieses Buch wohl nie auch nur näher angeguckt.

    So aber habe ich den ersten Absatz deiner Rezension gelesen und anstatt mir das Buch auf den Wunschzettel zu packen habe ich kurz überlegt und es mir spontan gekauft. Nicht, dass ich es mir wegen dem Cover nochmal anders überlege *g* Und jetzt freue ich mich schon aufs Lesen!

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, jetzt hab ich euch alle angesteckt...

    Tja, manche Cover sind wirklich grauselig! Es war mir schon oft genug beim Arzt peinlich, mein Buch auszupacken. Insofern ein "Hoch" auf den Kindle!!!
    Davon abgesehen habe ich aber auch schon Bücher gekauft,die ein echt tolles Cover hatten und dann inhaltlich ein Fehlgriff waren...

    Ach ja, zu meinem Vorsatz von gestern: Habe leider doch erst um zehn nach eins das Licht ausgemacht. *gähn*

    AntwortenLöschen
  5. Ach, von der Autorin hab ich vor Kurzem auch ein Buch gelesen, »Heaven«. Ich war auch sehr angenehm überrascht und wollte irgendwann mehr von ihr lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deine Besprechung habe ich gesehen, das werde ich mit Sicherheit auch noch lesen!

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis