Donnerstag, 22. November 2012

Rogue Rider (Reseph) - von Larissa Ione

Oh. Mein. Gott. Selten lässt mich ein Buch ALLES im Leben auf Stopp schalten und bis tief in die Nacht lesen, bis Augentropfen notwendig sind! (Blinzeln is nich bei Ione) ;) Früher hat das Suzanne Brockmann geschafft, und Laurell K. Hamilton auch, später J.R. Ward auf deren neue Teile ich auch immer nägelkauend gewartet habe. Eingereiht hat sich hier nahtlos Larissa Ione. Viel zu selten noch habe ich so ein Hibbelgefühl, dabei liebe ich es hysterisch auf ein Buch zu warten! ;)

Am 20. Nov. kam Band 4 der Horsemen Reihe raus und schwupps, gleich in den grauen Morgenstunden wurde das Buch auf meinen Kindle geliefert - ein Jauchzer zum Frühstück war meinem Mann schon Vorwarnung genug. Er wusste sofort, die nächsten Stunden vllt. Tage ist seine Frau nicht unbedingt ansprechbar sondern hat die Nase im Lesegerät stecken ;)

Zum Inhalt: Jillian Cardiff lebt allein und zurückgezogen in den Rockys und wir treffen sie das erste mal beim Holz sammeln mit ihrem treuen Pferd als gerade ein Blizzard aufzieht. Sie beschließt nach hause zu gehen als ihr Pferd etwas wittert. In einer Schneewehe liegt ein nackter Mann, ohnmächtig und unterkühlt. Kurzentschlossen zerrt sie den Mann auf den Holzschlitten und bringt ihn in ihre Hütte ins Warme. Als er aufwacht, erinnert er sich an seinen Namen aber nicht wer er ist, was er ist oder warum er nackig in einer Schneewehe in den Rocky Mountains rumlag. Auf die Idee, dass er vllt. einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte, kommt komischerweise keiner, aber Jillian macht sich oft Gedanken darüber, ob er vllt. ein durchgeknallter Serienmörder ist ... und da ist sie der Sache schon ziemlich nah!

Reseph ist nämlich niemand anderes als Pestilence, der Horseman dessen Siegel gebrochen war und der dadurch böse wurde. So richtig böse, nicht märchenmäßig ach-so-schlimm-isser-ja-nich böse, sondern unumkehrbar unfasslich böse, so schlimm, dass er von allen aufgegeben wurde und sogar sein Bruder Thanatos, der ja immernoch Hoffnung hatte Reseph wäre irgendwo da drin in Pestilence, hat ihm im letzten Buch ein Messer ins Herz gerammt.

Nur einer hatte Mitleid, Hoffnung und die Mittel Reseph vor dem Tod zu bewahren: Reaver, der himmlische Wächter-Engel der Horsemen. Denn nachdem Pestilence erstochen wurde (siehe Lethal Rider) ist seine Seele in die Hölle gekommen. Dort hat Reaver ihn aufgesucht und gesehen, dass dort nicht die Seele sondern Reseph selbst hockte und dem Wahnsinn verfiel, weil er die Gräuel die er als Pestilence angerichtet hat nicht ertrug. Reavers einziger Ausweg für Reseph war ihm die Erinnerung zu nehmen und auf die Erde zu schicken, damit sein Verstand und seine Seele heilen können. Denn Reaver weiß: Die Demonica-Apokalypse ist nun zwar abgewendet, aber die biblische steht der Menschheit noch bevor und da braucht es dann alle 4 apokalyptische Reiter auf der Seite der Menschheit. Seine Hoffnung ist, dass Reseph auf der Erde genug Kräfte sammelt und Heilung widerfährt, so dass er seine dunkle Seite (Pestilence) im Griff hat und bei der biblischen Apokalypse hilfreich ist.
 
Ich habe das Buch geliebt und jede Zeile, jedes Wort genossen. Ich denke aber wenn man nicht ganz so verklärt wie ich liest, könnte einem das ein oder andere vllt. ein bisschen zu schnell abgehandelt vorkommen. Man darf auch nicht drüber nachdenken, dass der Held dieses Buches, also ein Teil von ihm, zig Millionen Menschenleben auf dem Gewissen hat. Und das nicht nur durch einfaches Umfallen, bums tot. Nein, die Leute haben gelitten, der Typ war ein ganzes Jahr lang "Pestilenz", ein sadistisches A-Loch das Krankheit und Elend und Höllengestalten auf die Menschheit losgelassen hat und die Menschen haben gelitten, Überlebende haben Traumata und leiden noch heute. Die Lösung des Ganzen mag an manchen Stellen als "too easy" daherkommen, wobei Ione es aber mMn zu 98% bestmöglichst gelöst hat. Und wer ein Problem mit geläuterten Massenmödern hat, (und ich glaube es gibt keine Steigerung zu Pestilence) der sollte das Buch sowieso besser nicht lesen ;)

Die vier apokalyptischen Reiter sind somit abgehandelt und am Ende gibt es natürlich ein versöhnliches Happy End, was man bei dem starken Tobak den Ione einem hier serviert auch bitter nötig hat ;) Jillian ist eine Heldin der ich nicht immer 100% folgen konnte, sie ist nicht meine Lieblingsheldin der Serie, Reseph ist natürlich so wunderbar wie Pestilence entsetzlich ist. Diese beiden Gegensätze in einem ... es zerreißt den Kerl ja schier, und den Leser an manchen Stellen auch. Weitere wichtige Figuren in dem Buch sind Reaver und Harvester, die beiden Wächter der Horsemen. Darüber hinaus lernen wir, wer der Vater der Horsemen ist, das Lilith die nicht so liebende Mama war, ist ja bereits bekannt gewesen.

Nicht wirklich kennengelernt haben wir, oder zu ende gebracht sind, Handlungsstränge rund um Harvester, Gethel und dem Neuen: Revenant! Ein echt toller Bösi den ich wirklich klasse finde, obwohl er ein echter Arsch ist! LOL Es vermehrt sich das Gerücht, dass Ione gerade an Reavers Buch schreibt. So wie sein Handlungsstrang in Rogue Rider aufgebaut ist, MUSS er ein Buch bekommen! Das geht gar nicht anders. Wenn nicht, bin ich echt sauer! :D So nun muss ich meine ausgetrockneten Augäpfel pflegen gehen, staubsaugen, Wäsche waschen und Lebensmittel ins Haus holen ... hatte ich ja keine Zeit für seit Dienstag ...

Hier die Serie der Reihenfolge nach (und ich empfehle sie NACH der Demonica Reihe zu lesen, auch wenn da die Veröffentlichungen sich überschneiden auf Deutsch)

Demonicas:

  1. Larissa Ione "Pleasure Unbound" #1 der Demonica Serie (dtsch. Titel:Verführt)
  2. Larissa Ione "Desire Unchained" #2 der Demonica Serie (dtsch. Entfesselt)
  3. Larissa Ione "PASSION UNLEASHED" # 3 der Demonica Serie
  4. Larissa Ione ECSTASY UNVEILED #4 Teil der Demonica Serie
  5. Larissa Ione "Sin Undone", 5. Teil der Demonica Serie
RIDERS:
ETERNAL RIDER - Lords of Deliverance 01 von Larissa Ione
Larissa Ione "Immortal Rider" (Lords of Deliverance Band 2)
Lethal Rider (Band 3)
Rogue Rider (Band 4)

_______________
eure Cleopatra

Kommentare:

  1. Auf Ihrer Website schreibt Larissa, dass Reaver als nächster folgen wird (Ende 2013) und sich der Kreis mit diesem Buch schließt: LOD 5/Demonica 6. Liebsten Dank für Deine feurigen Rezensionen, die mich so richtig auf den Geschmack gebracht haben.
    Katerina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katerina! wow, DANKE für die Info! Wieder 1 Jahr hibbeln! *seufz* Oh, wirklich gern geschehen, das mach ich doch zu gern, geteilte Freude ist doppelte Freude am Lesen! :) Hast du die Serie schon angefangen?

      Löschen
  2. Bin mit Demonica 4 durch. Warte jetzt sehnsüchtig auf Demonica 5 auf deutsch (kommt im Mai). Mache dann mit den Eternal Riders weiter. Konnte mich noch nicht durchringen, auf englisch weiterzulesen :(.
    Bin inzwischen bei den Chicagoland Vampires gelandet. Absolut empfehlenswert und ganz anders als erwartet. Einfach nur himmlisch/göttlich/Superlativ!!! Die hab ich dann auch in englisch verschlungen, weil die deutschen Übersetzungen hinterher hinken - wie immer.

    Also noch einmal herzlichen Dank für die tollen Rezensionen. Ich bleib in jedem Fall dran und die Demonica stehen auf meiner Hitliste (dank Dir) ganz weit oben.

    Mache mich jezt an Kate Daniels - zweiter Anlauf - der Funke ist noch nicht übergesprungen - mal sehen.

    Zweites großes Dankeschön gilt der Vampire Academy. Die ist auch eindeutig eine Lieblingsserie von mir gewesen. Probier mal die Chicagoland Vampires - die haben bei mir sehr tief eingeschlagen. Absoluter Volltreffer. (Aller)Schlimmste Suchtgefahr.

    Liebe Grüße
    Katerina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorry, hier war mal wieder landunter ... *seufz* Die Chicagoland Vampires hatte ich auch schonmal anvisiert, muss ich mir nochmal genauer anschauen, und mal eine Leseprobe runterladen. Danke für den Tipp!

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis