Donnerstag, 6. Dezember 2012

Nikolausinterview mit Inka Loreen Minden



Hallöchen und einen frohen Nikolaustag euch allen! Wir haben heute ein kleines Nikolausinterview für euch vorbereitet, und zwar haben wir heute Autorin Inka Loreen Minden zu Gast. Sie hat mit uns ein bisschen über Weihnachten und ihre Arbeit geplaudert.


 




Herzlich willkommen bei unserem Adventsplausch liebe Inka Loreen. Der Duft von Tannengrün, Lebkuchen und Adventstee strömt derzeit durch die Lüfte und die Weihnachtsmärkte haben geöffnet. Du bist Mama und hast Familie, reißt dich die Weihnachtszeit, der ganze Trubel mit und es wird stressig, oder schaffst du es ruhig anzugehen?

Ich versuche es jedes Jahr ruhig anzugehen, weshalb ich viele Geschenke schon Wochen bis Monate vorher besorge. Denn meistens steht Weihnachten so plötzlich vor der Tür, dass ich froh bin dann schon immer die wichtigsten Dinge erledigt zu haben.

Hast du so etwas wie „mein schönstes Weihnachtserlebnis” oder eine besondere Erinnerung an die Adventszeit, die du gerne mit uns teilen möchtest?

Gerne erinnere ich mich an die Weihnachtsfeste meiner Kindheit zurück. Die ganze Familie, auch alle Verwandten, haben sich am Abend immer bei meiner Oma getroffen. Es gab jedes Mal ein leckeres Essen, danach mussten Frauen und Kinder ins Nebenzimmer und haben Weihnachtslieder gesungen, während die Männer dem Christkind helfen durften, den Baum aufzustellen und die Geschenke um den Tisch zu verteilen. Das fand ich als Kind immer total ungerecht, weil die Erwachsenen das Christkind sehen durften und ich nicht, lach.
Gebannt und mit aufgeregt pochendem Herzen warteten wir Kinder, bis das Klingeln der Glocke ertönte. Und dann wurden die Augen groß, als wir den mit Lametta, echten Kerzen und vielen Süßigkeiten geschmückten Weihnachtsbaum sahen, um dem gefühlte tausend Geschenke verteilt waren (bei einer Großfamilie kommen da einige zusammen und der Anblick ist fantastisch!). Daran erinnere ich mich gerne zurück. Vor dem Tannenbaum haben wir alle »Stille Nacht« gesungen, anschließend jedem »Frohe Weihnachten« gewünscht und dann kam das Beste: das Auspacken :-)

Nimmst du dir selbst über die Feiertage vor zu lesen? Was liest du selbst gern im Moment?

Meist bleibt keine Zeit dazu, weil Familienbesuche anstehen, obwohl jedes Jahr Bücher unter dem Baum liegen. Selbst lese ich gerne Romantasies.

Wenn du dir aussuchen könntest mit deinen Figuren Weihnachten zu feiern, auf wen würde die Wahl fallen? (da ist es egal ob m/m oder f/m!)

Oh je, kann ich sie auch alle einladen? Da kann ich mich wirklich nur schwer entscheiden. Falls es nur einer sein dürfte, würde ich wohl Ash nehmen, meinen düsteren Helden aus »Herzen aus Stein«. Oder Vincent? Oder Zahar, meine beiden Lieblingsgargoyles? Oder Drake Ravenscroft, meinen Freibeuter oder … argh! Musst du so schwere Fragen stellen?

hehe, sorry ... Du bist eine vielseitige Liebesromanautorin, einige deiner erfolgreichen Titel sind m/m romance. Viele m/m Liebesromanautoren sind Frauen. Hast du Kontakt mit männlichen Kollegen die im gleichen Genre schreiben? Wir würden gern wissen, was die Herren der Zunft über ihre weiblichen Kolleginnen denken? Gibt es gar Spannungen oder sowas wie eine „was wissen die denn schon“ Attitüde?

Ja, ich kenne einige meiner männlichen Kollegen. Diejenigen, zu denen ich Kontakt habe, sind alle sehr nett und tolerant in dieser Beziehung. Diesbezüglich habe ich noch nichts Negatives erlebt. Einige stehen mir auch mit Rat zur Seite, falls ich mal eine prekäre Frage habe. Oder Martin Skerhut lädt uns m/m-Autorinnen auch regelmäßig nach München ein. Seit 2008 moderiert er die schwul/lesbische Lesereihe DIE ROSA COUCH, auf der ich auch schon ein paar Mal gelesen habe.

Gibt es einen Autor oder ein Buch, der/das deine Schreibkarriere beeinflusst oder inspiriert hat?

Nein, ich wusste nur schon als Kind, dass ich Autorin werden möchte. Natürlich hab ich dann einen konventionellen Job gelernt (Zahntechnikerin), weil ich mir auf dem Buchmarkt nie Chancen ausmalte. Erst drei Jahre nach der Geburt meines Sohnes begann ich beruflich zu schreiben, zuvor war das eher ein Hobby. Ich habe aber sehr viel Stephen King gelesen, seine Bücher verschlungen (wie unzählige andere Autoren und Genres auch). Schon seit ich lesen kann, habe ich bestimmt 2 – 7 Bücher pro Woche inhaliert.

Wir danken dir sehr herzlich für deine wertvolle Zeit und das du bei uns warst. 
 
Liebe Cleopatra und Orchidee, ich habe mich auch sehr über das Interview gefreut!
 
 
Inka Loreen Minden hat auf ihrer Webseite übrigens einen schönen Adventskalender, bei dem man was gewinnen kann: Adventskalender




1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für das informative Interview. Ich habe leider jetzt erst die Zeit gefunden, es mir in Ruhe durchzulesen. Ich lese im Moment irgendwie nicht so gerne Bücher in Deutsch, aber das Buch "Herzen aus Stein" hat mich doch sehr neugierig gemacht... Da schnuppere ich bestimmt mal rein. ;-)

    AntwortenLöschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis