Montag, 25. März 2013

Country Mouse / City Mouse von Amy Lane und Aleksandr Voinov

Ich möchte Country Mouse und City Mouse gerne als ein Buch rezensieren, obwohl es zwei Titel sind,  weil es im Grunde eine durchlaufende Story ist und würde auch jedem raten, die Bücher gemeinsam runterzuladen. Zwei extrem unterschiedliche Autoren haben sich für dieses Projekt zusammengetan. Amy Lane und der in England lebende Deutsche Autor, und Mitbesitzer des Verlags Riptide Publishing, Aleksandr Voinov
Das Ergebnis ist: ein bisschen kinky und echt süß! :)

Malcolm Kavanagh ist Börsenmakler in einer Bank in der City of London. Sein Leben wird von Workoholismus geprägt und um etwas Dampf abzulassen, sucht er sich an den Wochenenden ab und an einen willigen Sub. (keinen Stapel ungelesener Bücher, sondern einen "submissive" ;) - aber der Titel ist bei weitem kein BDSM Roman, es geht einfach ein bisschen kinky zu, ab und an ;)) Emotional bindet Malcolm sich jedenfalls niemals an irgendwen und gibt auch seine Dom Rolle nicht aus der Hand. Er bevorzugt männliche Partner.

Owen ist ein von einer Hippie-Mama großgezogener kalifornischer Student, bisexuell, mit seiner Ex-Freundin auf Europareise, und landet zufällig in einem schmuddeligen Pup irgendwo in London, allein (weil die Ex einen Typen abgeschleppt hat) bei einem ekligen Bier. London fasziniert ihn, aber sein richtiges Abenteuer soll nun eigentlich erst beginnen. Neben ihm steht nämlich Malcolm an der Bar, noch immer im feinen Anzug, mit Brille und teuren Schuhen von der Arbeit kommend, der von seiner Verabredung versetzt wurde. Man kommt ins Gespräch, hat den ein oder anderen Drink miteinander, geht was essen ... und Malcolm macht gleich klar, wie er sich den Fortlauf des Abends gemeinsam mit Owen so vorstellt. Owen ist fasziniert, verwundert und gleichzeitig angetan von der Idee sich auf ein sexuelles Abenteuer mit dem gutaussehenden britischen Anzugtypen einzulassen, macht aber auch klar, dass er kein Naivling ist.
Malcolm ist ebenso absolut angetan und auch etwas verwundert über den schnuckligen Yank, den er absolut unwiderstehlich findet und der ihn sogar zum Lachen bringt. Was er aber nicht erwartet und womit er überhaupt nicht gerechnet hätte ist, dass Owen so ein offenherziger, lieber Mensch ist, der ehrlich, entspannt und ohne es selbst zu merken, Malcolms ganze jahrelang mühsam aufgebauten Selbstschutz-Schichten so schnell abträgt, dass Malcolm gar nicht weiß wo ihm der Kopf, geschweige denn sein Herz steht. 


Malcolm und Owen sind sowohl vielschichtig als auch ein bisschen schablonenmäßig dargestellt, und so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Der Mix aus den unterschiedlichen Schreib-Stilen (bei dem auch USA auf Europa trifft) der beiden Autoren trägt dazu bei, dass das Ganze irgendwie prima funktioniert hat für mich. Mich haben die beiden Bücher das ungemütliche Wochenende über wundervoll entertained.
 
Es gibt erstaunlich viel "emotional punch" in diesen zwei kleinen Büchern, was mir nach Team Qhuay und Captive Prince geholfen hat darin sehr schnell Fuß zu fassen. Ich konnte jetzt vom m/m Thema noch nicht ganz die Finger lassen, nachdem ich zwei so ultragute Werke noch immer im System habe ;) und ich bin froh mich auf die Bücher eingelassen zu haben. Absolute Leseempfehlung! :)


_____________________
eure Cleopatra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis