Samstag, 16. März 2013

[Rezension] LOVER AT LAST von J. R. Ward

Warum fühlt man sich immer so "bereft" wenn man gefühlte 100 Jahre auf ein Buch wartet, es dann tatsächlich endlich DA ist und es auch den Vorstellungen entsprochen hat, man ununterbrochen liest und auch wenn es NOCH so FETT ist, das Buch, man kommt zum Ende und plötzlich ist alles vorbei. Pffüüüt... Luft raus. Adieu ihr lieben liebgewonnenen Figuren. Tja, so gehts mir grad ;)



Aber: SCHÖN WARS und wie immer wenn ich einen BDB schließe, wünschte ich mir die Zeit für einen kompletten re-read, von Wrath an angefangen :) Da ich 2005 Wraths Buch gelesen habe, habe ich doch auch einiges vergessen :) Irgendwann ... Ich erinnere mich aber recht gut an die einzelnen Teile, manche der waren cool, manche waren nicht so doll - wie immer innerhalb einer riesen Serie - manche waren extrem spannend und toll, und Lover At Last war für mein Empfinden: unglaublich gut und wurde vor allem Qhuinn und Blaylock gerecht.

Ich muss ganz ehrlich sagen, das Buch zu rezensenieren empfinde ich als schwer. Ich bin ein Fan, von daher schonmal grundbegeistert *G* und die Qhuay Storyline war mMn auch perfekt, aber im Grunde ist gar nicht sooo viel passiert, und doch sooo viel. Macht keinen Sinn? LOL Nun, wir haben neben Team Qhuay mit all seinem Drama, viele "kleinere" Plotlinien, die eine Rezi sehr aublähen und auch ziemlich viel spoilern würden. Tja, ich versuche mich mal an einer möglichst spoilerarmen Zusammenfassung.

Nachdem Blaylock immer wieder vergebens um Qhuinns Aufmerksamkeit und Liebe gekämpft hatte, hat er irgendwann aufgegeben und ist nun seit nunmehr über einem Jahr in einer Beziehung mit dem Anwalt und Cousin von Qhuinn, Saxton. Qhuinn, der es mittlerweile bedauert, dass er Blay von sich gestoßen hat, vermisst seinen Freund. Im letzten Buch hat er eine Allianz und Freundschaft mit der einsamen Chosen Layla geschlossen. Während ihrer Needing Phase stand er ihr bei, und ganz bewusst haben sich beide dafür entschieden ein Kind bekommen zu wollen. Was er nicht weiß, Saxton und Blaylock stehen vor ihrer Trennung. Saxton hat mehr Gefühle in die Beziehung zu Blay investiert, als er anfangs bereit war zu geben, denn er wusste von Anfang an, dass Blay ihm nie ganz sein Herz wird schenken können. Dies ist die Ausgangsituation. Saxton und Blay trennen sich, während Wrath mit Hilfe von Saxton eine Änderung im Gesetz plant, was Auswirkungen auf Qhuinns Zukunft haben wird ...

Qhuinns und Blays Beziehung ist nicht die einzige auf die sich das Buch konzentriert - während sich nämlich das zuweilen recht tragische und auch oftmals auf mangelnde Kommunikation aufbauende Beziehungsdrama zwischen Qhuinn und Blay entfaltet, lernen wir Trez und iAm etwas näher kennen, kommt Assail und seine zukünftige Liebe in den Fokus, und ein Drama der ganz anderen Art gestaltet sich rund um Layla, Xcor und das Baby in Laylas Bauch, das - wie wir ja wissen - Qhuinns Tochter ist. Die Lesser Society spielt auch wieder eine Rolle, die Band of Bastards rund um Xcor ziehen auch weiter ihr Ding durch, und Assail, der in die Lücke des Reverend gesprungen ist, versucht sich aus dem ganzen Kram rauszuhalten und dennoch mit seinem Drogenhandel Geld zu machen. Xcor und ein paar andere Verräter sind fleißig am Planen wie man Wrath vom Thron schubsen kann und Xcor verzehrt sich nebenbei nach "seiner" Chosen, Layla.

http://lisirien.deviantart.com/art/Qhuinn-306912468


Ich empfand das Buch als eines der emotionalsten der Reihe und es wird sehr viel in den Gefühlen und Emotionen der Leute gewandelt. Für die Dicke des Buches gibts in Relation dazu ehrlich gesagt recht wenig sich durch das Buch ziehende Handlung. Man bekommt Tröpfchen für Tröpfchen Infos und neue Eindrücke, aber das einzig Konstante was von Anfang bis zum Ende geführt wird, ist Team Qhuay. Es gibt ein paar Handlungsspitzen, die ein oder andere Actionszene a la Hollywood und eine große Überraschung ist auch da, aber im Grunde dreht sich alles um Qhuinn und Blay und deren Liebe und so soll das ja auch sein.

http://fuckyeahqhuay.tumblr.com/page/5In Sachen sexueller Freizügigkeit steht LAL den momentan gängigen m/m Romanen - zumindest in der UK Ausgabe - im übrigen in nichts nach. Wer Probleme mit m/m Liebesszenen haben sollte, sollte das Buch lieber nicht lesen. Alle die, die befürchtet haben, Ward wäre vom Verlag vllt. gebeten worden die Kamera auf den Kronleuchter zu schwenken wenns zur Sache geht, können beruhigt sein. Hier wird nichts abgeblendet ;)
 
Wie ich in einem Kommentar unten schon erwähnte, Ward springt hier gnadenlos von einem Schauplatz zum anderen. Wer NUR Team Qhuay will, der wird ganz schön gefoltert. Das "zerreißt" es auch ein wenig. Hier und dort werden Dinge neu gesponnen und Prozesse in Gang gesetzt, die in diesem Buch aber nicht zuende gebracht werden. Ganz nach alter Brockmannscher headhopping-Art sind wir in zig Köpfen, sehen die Dinge in vielen Sichtweisen! Als da wären: Qhuinn, Blay, Wrath, Saxton, Trez, Assail, Sola, Xcor, Layla, ein Lesser ... und vllt. hab ich sogar jemanden vergessen ;) Das kann den ein oder anderen sicher nerven, aber wenn man sich daruf einlässt, merkt man, dass sie uns hier auf die Zeit NACH Team Qhuay vorbereitet. Obwohl Qhuinn gerade als Vater von Laylas Kind sicher auch in den kommenden Büchern eine nicht unwichtige Rolle spielen wird.

Letztlich könnte ich jetzt nicht sagen mit welchen Protas sie das nächste Buch nun bestücken wird, Assail und Sola? hmmm gut möglich, Trez und Selena? hmmm vielleicht. Xcor und Layla? ich glaube noch nicht, ich denke das wird kompliziert. Über Xcor muss ich sagen, der Typ geht mir kräftigst auf den Sender. Ob sie mir den je näher bringen wird mit seinen uralt-Vorstellungen? Ich habe da meine Zweifel, der Kerl ist einfach nur nervig im Moment.

Auch wenn sich bei den Nebenschauplätzen kein Plotfaden herauspicken lässt, weil einfach zu viele kleine Dinge passieren, die dem Ganzen seine Farbe geben, so war Lover At Last doch insgesamt eins der schönsten Leseerlebnisse der Serie. Alles was Qhuinn durchmacht, vor allem emotional, geht einem unheimlich nahe, auch Blay wird einem ins Herz geschrieben, die beiden sind ein tolles Team, eben Team Qhuay ;)

Ich bin happy für die Beiden und wie oben schon gesagt, die Geschichte wird ihnen und der Vorfreude mMn gerecht. Zusätzlich wurden viele neue Fäden gesponnen und die Enden ins Leere fallen gelassen, so dass man einen einzelnen roten Faden ganz schlecht herauszupfen kann. Der war im Grunde wohl die Beziehung von Blay und Qhuinn, der Rest schmückendes Beiwerk, Infos über das was noch kommen mag in den nächsten Teilen :) So jedenfalls war mein Eindruck.

Wer mehr gespoilt werden möchte, der darf in den Kommentaren gern Fragen stellen, und wer nicht gespoilt werden will, soll eventuelle Kommentare bitte NICHT lesen :)

________________________
eure Cleopatra

Kommentare:

  1. Huhu,

    liebsten Dank für die schöne Rezi.

    Ob es Unterschiede zwischen den Ausgaben UK/USA geben wird?
    Auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Doch selbst "Stolz und Vorurteil" hatte in den USA ein alternatives Ende bekommen. Ich hab mir die US Ausgabe bestellt. Vielleicht lohnt sich hier tatsächlich ein Vergleich ...

    Liebe Grüße
    Katerina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katerina,

      aber gern! :)
      ja, und bei Outlander (was in UK Cross Stitch hieß) von Diana Gabaldon bestehen auch Unterschiede zwischen UK und US Versionen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das sie das heute auch noch machen, aber ich hab meine Version lieber mal dazu geschrieben ;)

      LG Cleo

      Löschen
  2. Anonym23:43:00

    Cleo, wieder eine sehr gelungene Rezi!!! Ach ja schöööön wars und ich bin so happy für Qhuay. Ich muss ihre Passagen unbedingt gleich nochmal lesen. Durch Layla werden uns die beiden sicherlich auch in der nächsten Zeit erhalten bleiben *hoff*. Hihi.. und wem geht Xhor nicht auf den Zeiger ;) Nichtsdestotrotz finde ich ihn spannend. Sowohl äußerlich als auch sein Innenleben. Die kleinen Einblicke, die wir im letzten Band erhaschen durften, waren doch interessant und aufschlussreich. Und zeigen, dass er nicht zu abgestumpft ist, und Gefühle zulassen kann. Auch wenn seine uralt Ansichten einen den Kopf schütteln lassen. Da liegt noch eine Menge Arbeit vor ihm. Doch bei Layla ist dieser Kerl handzahm. Die letzte Szene im Auto hat mich schon sehr berührt. So eine Art Romeo und Julia die nicht zusammenkommen können. Wer weiß, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Eventuell passiert etwas so gravierendes, dass er seine Meinung den König einen Kopf kürzer zu machen andert. Mei, wer weiß wie lange wir auf diese Storyline warten dürfen.

    Schöne Grüsse
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Xcor hehhee, der Typ strengt mich einfach an! LOL Er passt ja irgendwie zu Layla, keine Frage, sie ist ja selbst auch in alten Tradition aufgewachsen und erzogen worden (. Erst Qhuinn hat sie etwas in die neue Welt eingeführt, ihr beim modernen Lebensstil etwas auf die Sprünge geholfen.). Und Xcor ist der erste der sie wirklich WILL, sie wurde ja immer mehr oder weniger "verwendet"! Die Autoszene war wunderschön, das stimmt. Aber es schwebte so eine Hoffnungslosigkeit darüber, dass ich mich echt frage wie Ward DAS regeln will! :)
      Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Brothers ihm je verzeihen werden für den Anschlag auf den König und auch ist sein Hass auf Wrath zu tief... und irgendwie nervt mich das Ganze, weil ich glaube, dass sie das Gedöns noch ewig fortsetzen wird. Mit Sicherheit bekommen wir vorher die Shadows präsentiert und die Story von Assail und Sola liegt ja schon durch die Entführung auf der Hand.

      An Assail hat mir viel gefallen, vor allem seine Ähnlichkeit mit dem klassischen Vampirbild! :) Die Haare, der Dialekt, fand ich witzig und cool. Und vor allem ist das echt ein Einzelgänger mit einem Kern aus Stahl. Den finde ich wesentlich interessanter als Weinerle Xcor der doch auch immer aufgrund seiner altmodischen Prinzipien eher hilflos durch die Gegend tappt, nicht lesen kann, auf Throe angewiesen ist bei so vielen Dingen ... Assail ist ein arroganter, komplexer, ich-weiß-was-ich-will-und-krieg-das-auch Typ und wehe es kommt ihm einer krumm. Dann wirds schonmal lebensgefährlich! Hui! Das mag ich höhöhö

      Übrigens kann ich dir Captive Prince, von dem ich hier so schwärme die ganze Zeit, nur wärmstens ans Herz legen als After-Ward-Programm. Das ist sooo anders und doch sooo knochenmarkaufreibend, dass es einem den Abschied von Team Qhuay erleichtert. Also mir hehehe

      Löschen
  3. Ach ja, ich habe mit dir mitgefiebert, obwohl ich mich erst einmal durch die gesamte Serie wühlen muss, bis ich bei Lover at Last ankomme. Ein Suchender hat Spoiler für das Buch auf meinem Blog gesucht. Süß! Dabei habe ich das Buch nie auf meinem Blog erwähnt.

    LG Heather

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehe, Spoiler kann man sicher bald viele im Netz finden, in 6 Tagen kommt das Hardcover raus und in 8 Tagen die Kindle Edition.
      Ich habe versucht mööööglichst spoilerfrei zu rezensieren, eine bestimmte Sache habe ich überhaupt nicht erwähnt, weil ich sie selbst sehr überraschend fand und niemandem den Lesespaß nehmen will, bin mir aber sicher bald tauchen sicherlich ein paar Wiedergaben des kompletten Inhalts auf....

      Löschen
  4. Hallo Cleopatra!

    Wird der Obervampir von den Black Daggern nicht im Laufe der Bücher blind? Beeinträchtigt ihn das in dem Sinne, dass das Buch etwas für meine Liste wäre (Romane mit Helden, die ein Handicap haben)? http://liebesromanleserin.blogspot.de/2013/03/happy-end-romane-querschnittlaehmung.html (es geht in dem Blogpost nicht nur um Querschnittlähmung).

    Wenn ja, könntest du den Titel des Buchs dann unter meinen Post in das Kommentarfeld eintragen und ggf. den Link zu deiner Rezi mit angeben, bitte (lieb schau).

    LG Heather

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. okidoki ... habe ein paar gefunden, aber nicht von allen habe ich Rezis - das war zT vor meiner Bloggerzeit

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis