Freitag, 10. Mai 2013

Marie Sexton - Coda Serie (Promises, A to Z ...etc.)

Die letzten Tage befand ich mich in "Coda" bzw. bei den Leuten aus Coda und deren Freunde :) Mit PROMISES (REZI) beginnt die Serie und hier das mMn sehr schöne deutsche Cover von Lyx dazu:



Auf der Seite von Marie Sexton findet man  Trivia zur Serie und unter anderem eine Gallerie der Protas :) HIER Matt und Jared aus PROMISES


Nun habe ich mir den Folgeband gegriffen (fürchterliches Cover, hier ein Bild das eher zu Angelo passt), A to Z - Hier bekommen wir Angelos und Zachs Story erzählt. Von beiden Figuren in der Ich-Form, jew. in unterschiedlicher Erzählweise. Ich finde das hat die Autorin sehr hübsch gemacht. Zachs Sicht der Dinge ist in der Vergangenheistform gewählt in einer - Zachs - schönen und aufgeräumten Sprache. So wie er nunmal ist :) Wenn wir in Angelos Kopf sind, sind wird das unmittelbar und in der Jetzt-Form, in seiner umgangsprachlichen und etwas knappen Art und Weise erzählt. Das gibt nochmals Aufschluss darüber wie unterschiedlich die beiden Männer sind.

Wir treten in das Leben von Zach, zu einem Zeitpunkt als er irgendwie feststeckt. Vor 10 Jahren hat ihn seine Jugendliebe Jonathan verlassen, seither lebt er so vor sich hin, besitzt einen Laden der keine Gewinne macht und zu dem er keine emotionale Bindung hat und führt ein Leben, das er nicht gut aber auch nicht weiter schlecht findet. Doch Dinge ändern sich um ihn herum und er ahnt schon, dass es so nicht weitergehen kann. Er führt mehr schlecht als recht seine kleine Videothek in einem Einkfaufszentrum ähnlichen Gebäude. Um ihn herum sind kleinere Ladengeschäfte mit skurrilen aber liebenswerten Besitzern und eine asiatische Kampfsportschule, unter deren Balkon man kein Cabrio parken sollte (falls einer der Schüler mal wieder kotzen muss ... ;)) Das Gebäude wurde kürzlich verkauft und eines Tages taucht Tom, der neue Besitzer auf um sich vorzustellen. Tom ist sexy und fackelt nicht lange, läd Zach zum Abendessen ein und die beiden landen von da an immer wieder im Bett. Dass Zach ein bisschen ein Held der Marke "cute but clueless" ist, hilft ihm erstmal nicht zu sehen, dass er hier nur ausgenutzt wird - parallel zu dieser relativ einseitigen Affäre lernt Zach seinen neuen Angestellten, Angelo, von Tag zu Tag besser kennen. Erst war er einer seiner Stammkunden und nun arbeitet er für ihn, und macht den Job besser als Zach ihn je gemacht hat.

Zach hat keine Ahnung wie er auf andere Leute wirkt - und Angelo muss immer wieder den Kopf schütteln über ihn. Die beiden entwickeln eine richtig tiefe Freundschaft, nur für Angelo steht relativ schnell fest, dass er sich bis über beide Ohren in Zach verliebt hat. Der wiedermal nichts mitbekommt...

Es fällt einem leicht Zach zu mögen. Manchmal will man ihm echt helfen, wenn er mal wieder auf dem Schlauch steht. Er hat ein relativ entspanntes Verhältnis zum Leben, zu seinem Business - und genau das hat damals seine große Liebe aus seinem Leben getrieben, sein Mangel an Ambition.
Angelo ist jemand den man erst nicht einzuordnen weiß, ich fand manche Dinge an ihm egoistisch, und dann wieder hat es doch Sinn gemacht! Er ist ein komplexer Charakter und öffnet sich nicht leicht, schon gar nicht seinen Liebhabern. Mit Zach aber ist alles anders, intensiver, beängstigender, schöner.

Insgesamt ist die Story sehr schön, hat viele bewegende Momente und wir treffen Matt und Jared aus PROMISES wieder. Das Buch endet mit einem Happy End, aber die Beziehung ist noch nicht "wasserfest" würde ich sagen.


***************

Danach reiht sich die Kurzgeschichte The Letter Z ein, und hier wagt sich die Autorin Charakteristiken ihren Figuren zuzuordnen, die in den ersten beiden Büchern noch nicht da waren, oder nur schwach ausgeprägt vorkamen und die manchem Leser sauer aufstoßen könnten.
Man kann in den Rezensionen auf GOODREADS einiges darüber erfahren wenn man möchte ... ich hab das Buch ausgelassen und bin gleich weiter zu:

STRAWBERRIES FOR DESSERT

Hier lernen wir Jonathan näher kennen, Zachs Ex-Freund. Der, der Zach vor 10 Jahren verlassen hat. Und hier geht es um Cole, Jareds bestem Freund und ehemaligen 'fuckbuddy'. (Matt hasst ihn ;)) Beide Männer haben Matt, Jared, Zach und Angelo bei einem Las Vegas Trip (in The Letter Z) getroffen und Jared hatte nun die glorreiche Idee sie miteinander zu verkuppeln.

Jonathan und Cole könnten nicht unterschiedlicher sein - sie passen überhaupt nicht zueinander... und gerade das macht sie am Ende so perfekt füreinander ;) Beide sind Personen die aufgrund ihres Lebensweges und ihrer Erfahrungen ziemlich was an Gepäck mit sich führen als sie sich kennenlernen. Jonathan trauert im Grunde noch immer seiner Beziehung zu Zach nach und in seinem Leben gibt es nichts Wichtigers als seine Karierre. Und Cole, nun, der ist auf den ersten Blick der Stärkere, Gefestigtere der beiden, lebt ein sehr unstetes Leben und hat Geld bis zum Abwinken. Es prallen hier zwei Welten aufeinander, der hart arbeitende und der das Leben, Liebschaften und das geerbte Geld genießende Mann. Anfangs ist ihre Beziehung eher "zweckmäßig" und nur ganz langsam schleicht sich Gefühl und Zuneigung ein, sowie auch Verständnis und das Bedürfnis einander nahe zu sein. Über lange Monate hinweg entwickelt sich hier eine tiefe und unerschütterliche Liebe, die am Ende sogar ein paar Tränchen entlocken könnte wenn man nah am Wasser gebaut hat.

Während ich Jonathan irgendwie gleich gern hatte, seine Schwächen als charmant und vielleicht ein wenig kurzsichtig bezeichnen wollte, hat Cole es mir schwer gemacht. Ich habe seinen Egoismus und einige seiner Schrullen erst nicht verstanden, doch später dann - gemeinsam mit Jonathan - ein paar Erleuchtungsmomente gehabt. Ich mag es wenn Autoren es schaffen so komplexe und nicht einfach nachzuvollziehende Charaktere zu zeichnen, die man im Laufe des Buches erst nach und nach kennen und lesen lernt. Cole ist immernoch nicht mein Lieblingscharakter der Coda-Bücher (das sind Matt und Angelo) aber ich mochte ihn am Ende dann doch recht gern.
Für mich ist es immer wichtig, dass bei einer Lovestory am Ende das Gefühl da ist: hier haben die beiden richtigen Personen zueinander gefunden. Bei Cole und Jonathan habe ich dieses Gefühl. Und das hat das Buch sehr lesenswert gemacht, denn es ist keine Sekunde langweilig, und wenn man meint es gäbe Klischees, dann wird einem schnell bewusst was und aus welchem Grund so platziert wurde :) Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Person erzählenden Sicht von Jonathan, während Coles kurze knappe eMails an seinen besten Freund Jared Einblicke in sein Seelenleben geben.

*************
Hier kommt eine Valentinstag Story noch dazwischen- Putting Out Fires. 

*************

Danach war ich noch nicht genug bei den Coda Jungs ;) und habe mir gleich PARIS A to Z geschnappt, denn hier gehts weiter mit den 6 ungleichen Männern, die alle irgendwie zusammenhängen.
Closure = Abschluss ist das Thema hier.
Cole und Jonathan wollen heiraten. Da sie wenig richtige und innige Freunde haben mit denen sie diese Zeremonie teilen möchten und außer Jons Dad keine Familie haben, beschließen sie Jared und Matt sowie Zach und Angelo nach Paris einzuladen und mit ihnen dort eine Woche zu verbringen. Eine merkwürdige Idee dachte ich erstmal ;) So sieht das auch Matt und vor allem Zach, der keine Lust hat auf die Hochzeit seines Ex zu fahren. Matt murrt auch, aber fährt mit, weil er Jared nicht allein fahren lassen will. Zach möchte, dass Angelo die Welt sieht und einem geschenkten Gaul ... also packen die Vier ihre Sachen und fliegen nach Paris. Cole zahlt ALLES! :)

Erzählt wir dieser Trip abwechselnd aus der Sicht von Zach und Matt, die beiden, welche die meisten Probleme mit der Reise und den Leuten haben die da heiraten. Während Cole und Angelo aufgrund ihrer Ähnlichkeit viel miteinander unternehmen und einen riesen Spaß haben, Matt, Jared und Zachs Papa George sich gut verstehen, müssen sich Zach und Jonathan nach so vielen Jahren endlich dem stellen, was sie sich gegenseitig angetan haben bei ihrer Trennung und während sie noch zusammen waren. Was für viele Jahre ein dunkles Drama auf der Seele der beiden war, kann nun endlich aufgelöst werden. Closure.
Ich fand das Buch unheimlich gut, sehr emotional und bin jetzt ein wenig traurig, dass ich Abschied nehmen muss von dieser bunten Truppe. *schnief*

*********


Ob die ganzen Titel irgendwann mal übersetzt werden, oder nur Promises, kommt darauf an, wie viele Menschen sich Promises downloaden werden :)


___________________________
eure Cleopatra


Kommentare:

  1. Hallo Cleo,

    hab die Serie auch schon durch und kann dir nur zustimmen. Sehr schön zu lesen!

    VLG
    Fussel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ich glaube das war sogar eine Empfehlung von dir! :)

      Löschen
  2. Wow, ich wusste gar nicht, das der LYX Verlag jetzt auch Gay Romance Romane verlegt. Das ist ja toll! Promises ist sofort auf meinen Wunschzettel gehüpft und wird im Juli sicherlich zu mir auf meinen Kindle folgen. Die Geschichte erscheint nur als eBook, wenn ich das richtig gesehen habe, oder? Danke für diesen tollen Hinweis, ich wäre wohl nie selbst darauf gekommen, nach dem Buch zu suchen! :)

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber gerne doch!! :) Ich bin gespannt wie es dir gefallen wird!

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis