Mittwoch, 4. September 2013

Verfilmungen von Lieblingen

Nachdem vorgestern die Darsteller für den Film 50 Shades of Grey (sollte es jemand noch nicht mitbekommen haben Dakota Johnson - Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith [Danke Jazz für das trivia-tidbit!] ihre Oma ist also Tippi Hedren (Die Vögel) und Charlie Hunnam übernehmen die Rollen der Hauptdarsteller von 50SoG) und vor einigen Wochen der Darsteller für Jamie Fraser aus Feuer und Stein (Sam Heughan) angekündigt wurden, bricht gerade ein shitstorm über facebook herein wie er selten zu sehen war. Wie die sich gegenseitig angehen in z.Tl. über 10.000 Kommentaren allein zu nur einem Foto bei einer amerikanischen SoG FB-Seite ist erschreckend. Es wird beleidigt, es wird sich gegenseitig übereinander lustig gemacht, es geht fies, mies, infantil und gehässig zu. Auch die Schauspieler kriegen jetzt schon ihr Fett weg. Echt heftig. Die Matt Boomer Fans sind total entsetzt, sah man ihn doch als den Mr Grey und sich selbst schon als Castingdirector den Mann einstellen am Set. Die Charlie Hunnam Fans sind entweder glücklich oder ebenso entsetzt, dass ihr Lieblingsschauspieler sich für so ein Projekt hergibt und sich damit vllt. seine Karriere versaut.

Die Gabaldon Fans sind da etwas gemäßigter, finden aber den Jamie Darsteller nicht jamie-isch genug (wo sind die slanted cat eyes? Wo ist die berühmte Fraser-Nase? ) und hätten auch lieber den ein oder anderen Schauspieler in der Rolle gesehen, nur nicht Sam Heughan. Fakt ist DG sagt selbst: "He showed up and he was Jamie". Wer bin ich daran zu zweifeln? :)


Bei Verfilmungen von Bestsellern gibt es immer Leute die mit der Wahl der Schauspieler nicht einverstanden sind. Ich habe oft den Eindruck die Mehrheit. Bei SoG ist das gerade extrem. Doch, warum will ich mir ein Buch überhaupt verfilmt anschauen? Ich kenn die Story doch! Ist das nicht superlangweilig? Brauchen wir reale Menschen zum Anhimmeln? Haben wir keine anderen Probleme? :)

Ich ertappe mich immer dabei, dass ich, während ich mir eine Buchverfilmung ansehe, denke "na DAS war im Buch aber anders ..." oder "jenes oder dieses wurde ja überhaupt nicht klar" etc. Eigentlich machts mir gar keine Freude Literaturverfilmungen zu schauen und ich machs auch so gut wie gar nicht mehr. Aber die beiden Projekte hier ... da bin ich zu neugierig drauf.

Outlander werde ich mir sicher anschauen, zumal DG selbst so viel Gutes über Sam Heughan zu sagen hat. Eine Mini TV Serie hat viel Platz, vllt. schreiben sie nicht allzuviel um *hoff*
SoG werde ich mir ebenfalls auf jeden Fall ansehen. Die Bücher habe ich nicht gelesen, von daher bin ich da ganz gelassen, ohne Vorbelastung und freu mich drauf :)

Wenn man ein Buch ganz besonders liebt, dann fängt man oft nach einer Weile - insbesondere wenn man online darüber mit Gleichgesinnten spricht - an, irgendwelche Schauspieler im Kopf zu casten. Ich glaube das hat fast jeder schonmal gemacht. Bei Feuer und Stein von Gabaldon haben wir das vor einigen Jahren im Romance Forum und bei den Ladies of Lallybroch (damals eines der größten Buch-Fan-Boards überhaupt) getan, da war aber von Verfilmung noch keine Rede. Es hat echt Spaß gemacht, man hat Bilder geposted, die eine sagte "JA! genau mein Jamie" die andere wiederum schrieb "um Gottes Willen, verbannt das Bild sofort aus meinem Kopf!" :D Es war lustig. Und ich glaube hätte man zur Hoch-Zeit des Jamie Booms Sam Heughan gecastet, die Hölle wäre genauso losgebrochen wie jetzt bei SoG. Mittlerweile ist der Hype um Jamie abgekühlt, die Generation Gabaldon-Fans wurde abgelöst von den SoG Leserinnen, die auch ihren Spaß mit Phantasie-Casting und hübschen Schauspielern hatten. Das ist nun vorbei, man hat ihnen jetzt einen bärtigen Blonden Briten vorgesetzt der "ja voll alt aussieht" (Zitat einer fb-Leserin) ...
  
Ich habe vllt. leicht reden wenn ich sage, entspannen wir uns doch alle mal etwas :) Ich habe SoG nur angelesen und daher habe ich den "Vorteil" keine Erwartungen zu haben. Charlie Hunnam als auch Sam Heughan bescheinigt man großes Talent. Dakota Johnson stammt aus einer Schauspielerfamilie, mal sehen ob sie es mit der Muttermilch eingesogen hat. Wenn nicht, macht das unsere Leseerfahrung, unsere Bücher die wir lieben dann schlechter? Im Grunde gehts doch um zwei völlig neue, jungfräuliche Projekte, den Film/die TV Serie, nicht um schriftstellerische Qualitäten der Autorinnen, nicht um "meine Vorstellung von..." oder darum ob es ein "Mommy Porn" oder eine olle "Highland Schmonzette" ist.
Wir neigen dazu, in extremen Beschützermodus zu verfallen wenns um unsere Leselieblinge geht. Die Emotionen kochen da schnell mal hoch. Ich kann das zum Teil nachvollziehen, gerade wegen Jamie :) Obsession ist glaube ich das passende Wort ;)

Warum schaffen Bücher es einen in diesen Zustand zu versetzen? Wir sind doch keine Teenies mehr. Hat irgendwer eine Erlärung?


Wenn man den Artikeln glauben will ist E.L. James sehr glücklich über Johnson und Hunnam. Gabaldon ist auch happy über Sam Heughan, das soll mir genügen. Es sind ihre Bücher, ihr geistiges Eigentum, ich habe sie (die Outlander Serie) lediglich gelesen. Ich hab die Bücher und die Erinnerung an eine tolle und spaßige Zeit während und nach dem Lesen. Das nimmt mir niemand, und wenn sie Quasimodo gecastet hätten, ich hab meinen Jamie in meinem Kopf ;)

 

Ich freu mich für beide Autorinnen, dass sie ihre Projekte verfilmt sehen dürfen - auch dass sie mit einbezogen werden in den Entstehungsprozess. Das muss ein unheimlich tolles Erlebnis sein, das wir als Fans ihrer Geschichten und Helden (die nicht uns ja nicht "gehören") von Herzen gönnen sollten.

HIER spricht Diana Gabaldon selbst über Sam Heughan, darüber welche Szenen vom Vorsprechen sie gesehen hat und wie er Jamie für sie ist - sie erinnerte ihre Leser auch daran, dass Jamie in Outlander erst 22 ist! Vielen war der Schauspieler zu jung ;) Besonders witzig fand ich das Statement von DG's Ehemann "“He looks good beat up,” he said. “A good thing for playing Jamie.”" LOL ... yep, armer Jamie, immer irgendwie lädiert und dennoch so ein über-Held... ach Mensch ... ob ichs noch ein viertes Mal lesen soll? Es war sooo schön! :)

__________________
eure Cleopatra


Kommentare:

  1. Danke für diesen Artikel, ich kann dir nur zustimmen! Ich habe SoG nicht gelesen, deshalb interessiert mich die Debatte null, aber das Casting von Jamie hat mich auch schon in Aufregung versetzt :-) Ich finde ihn toll besetzt, allerdings wäre es mir auch egal gewesen, wenn er mir weniger gefallen hätte.
    Immerhin habe ich meine eigenen Bilder im Kopf, wie du schon sagst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah! Noch eine DG Fan! :) Je mehr ich mich mit der STARZ Serien Produktion auseinander gesetzt habe desto aufgeregter werde ich auch! :) Das Buch hat doch einen ziemlichen Einfluss auf meine Lesegewohnheiten gehabt damals, von daher wird es immer was Besonderes bleiben. Und ja, Jamie ist und bleibt irgendwie einer der besten Buchhelden ever.

      Die Fan-Damenriege hat übrigens schon einen neuen Namen für sich entwickelt. Die HEUGHLIGANS ;)
      http://www.zazzle.de/offizielles_heughans_heughligans_hemd-235394699686386985

      DG hat auch eins, Sam Heughan hat das Foto von ihr getwittert - er nennt DG "Gabs" ;) Seit gestern sind auch Dougal und Collum gecastet und Frank / Black Jack Randall ja auch schon eine Weile. Ich habs bei uns auf fb geposted:
      https://www.facebook.com/pages/lesenswert-empfehlenswert/306490179768
      Randall ist klasse finde ich! Ich bin gespannt wer die Claire wird :)
      Ich glaub wirklich ich mache diesen Winter mal wieder einen re-read. Ist schon so viele Jahre her seit ich das Buch gelesen habe ...

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis