Sonntag, 4. Mai 2014

REAPERS PROPERTY von Joanna Wylde

So. Alle Anhängerinnen der Emanzipation und Leserinnen die empfindlich reagieren auf antiquierte, längst überholte und oft gar beleidigende Frauenbilder in Liebesromanen: alle mal woanders browsen gehen, denn ich werde jetzt ein Buch empfehlen, das alle diese Knöpfe drückt. 
Auch bei mir.

Marie ist ein relativ normales Mädchen (ganz normal würde ich sie nicht bezeichnen) Man könnte sie schon ein wenig in die Richtung "white trash" schieben, ihre Mutter ist gerade im Knast. Sie selbst jobbt als Kinderbetreuerin in einer KITA und hat gerade ihren prügelnden Ehemann verlassen. Unterschlupf findet sie bei ihrem Bruder, der aber hat ein offensichtliches Drogenproblem und schlechten Umgang. Er macht irgendwelche Geschäfte mit der örtlichen Rockerbande, die sich aber Motorrad Club nennt, den Reapers. Sie hat keine Ahnung was da abgeht, weiß nur, dass die Kerle ihre Angst machen... gleichzeitig ist sie fasziniert von einem der Rocker: Horse. Sein Name (offentsichtlich habe die alle einen "Streetname") ist Pferd weil er ... nun ja, folgendes Zitat:
 
“Marie: So why are you called Horse?
Horse: Cause I'm hung like one.”



Da habt ihr es! LOL Nun wisst ihr warum ich das Buch zuende gelesen habe! :D Nein, tatsächlich habe ich es weitergelesen weil mir versichert wurde, dass es ein tolles Buch sei, also weiter im Text:

Horse entwickelt ebenfalls gleich von Anfang an eine Faszination für Marie, und bietet ihr an seine "old lady" zu werden. Sowas wie die Queen zu seinem King. Die Frau an seiner Seite, respektiert und geschätzt von allen etc. ... Das kommt für Marie und den Leser ziemlich plötzlich und man jubiliert, als sie dankend ablehnt. Sie war dabei ein bisschen grob, okay, aber hey die Reapers sind doch ganze Kerle, mit ganz vielen Tattoos und kämpfen und schießen können die doch auch alle und so. :) Allerdings, dem armen Horse hat sie damit das Herz zertrümmert und der reagiert wie ein richtiger Mann reagieren muss: angepisst.

Wenig später kommt es zu einem Eklat zwischen Maries Bruder und den Reapers und schwupps findet sie sich als "Geisel" in Horses Haus wieder ...

Hahnebüchen? Vielleicht. Realitätsnah? Eventuell. Die Autorin hat MCs recherchiert, sie ist Journalistin und hat sich mit dieser Subkultur auseinander gesetzt. Und ja, es gibt zig tausend willige Frauen die hoffen eines Tages eine "old lady" von einem Biker Kerl zu werden. Auch ne Karriere ... wenn man so will. ;) 
Dennoch fand ich es am Ende ein unterhaltsames Buch und ich hatte sogar Spaß dran. Sehr seltsam das, denn die Kerle in diesem Buch haben mMn nach alle einen Schuss. Einen gewaltigen. Der Held mit den größten ;) Sie machen ihre eigenen Regeln. IRL würde ich sagen Gesellschaft und Erziehung hat bei denen versagt. Natürlich kommt es den Männern entgegen, das andere Geschlecht als das Koch-Putz und Fuck-Untensil in ihr Leben zu integrieren. Dafür beschützen sie ja auch ihre Ladies vor den Bösewichten dieser Welt! Supi. Ja vielen Dank auch. *augenroll* Ohne Typen wie die, bräuchten sie die Ladies nicht zu beschützen, aber mit Logik darf man hier nicht dran gehen ...
 
Nun ganz so saublöd wie ich die Damen jetzt darsgestellt habe sind die im Buch nicht alle ;) Sonst hätte ich das Buch nicht ertragen. Es war merkwürdig, die ersten 30% dachte ich echt ich muss abbrechen, aber dann waren wir plötzlich in Horses Kopf, und seine Perspektive hat dann ein paar Dinge erklärt, was es nicht besser, aber einfacher machte nachzuvollziehen - und Gottseidank der Mann war nicht ganz so doof wie die Heldin manchmal rüberkam ;) Marie hatte ihre hellen und vernünftigen Momente aber meist war sie impulsiv oder hormongesteuert und man fragte sich dann immer mal was Horse jetzt eigentlich so dolle an ihr findet. Aber wo die Liebe eben hinfällt :) Sagen wir mal so, wer auf ein Heldenpaar mit Ecken und Kanten steht, wird an Marie und Horse seine helle Freude haben!

Warum ich bei all meinem Gemecker das Buch hier empfehle? Weil es gut war! LOL tatsächlich irgendwie mal was anderes war und gut geschieben. Weil man sich damit amüsieren kann und weil einem die ganze merkwürdige Truppe doch ans Herz wächst am Ende. Immer unter dem Aspekt Fiktion wohlgemerkt :D Wäre das eine Parallelwelt, ein Fantasyroman mit Orks und Morks, dann würde ich sicher kein Wort über das Frauenbild verlieren, aber das ist ein echt relativ sorgsam recherchierter contemporary, und da ist man eben so als normaler Mensch leicht schockiert über das ein oder andere. 
Das Buch ist bei Elloras Cave erschienen, daher gibt es hier einige Sexszenen, auch hier hat die Autorin keine halben Sachen gemacht. 
Ich glaube dieses Ungeschminkte an der Story ist es was das Buch interessant macht. Man kann das abstoßend finden und gar hassen wie diese Leute ihr Leben leben, aber die Idee "Normalomädel trifft auf ...Unnormalo-Mann" ist im Grunde keine andere als bei einem Vampirroman oder BDSM Roman. Diese Frauen werden aus ihrem Leben rausgerissen und mit einer Liebe zu einem Mann konfrontiert, die sie an ihre Grenzen bringt. Ich glaube das ist es was dieses Buch und letztlich einen Liebesroman am Ende interessant macht. 

Wer also auf ultimative Alpha-Helden steht, sollte sich die Reapers nicht entgehen lassen - ich lese übrigens gerade Band 2 hehehe

________________________
Eure Cleopatra






Kommentare:

  1. Anonym11:18:00

    Hallo Cleo,
    ich mag die Reihe auch. Teil 2 liegt bzw. steht (wegen des Covers *gg) schon auf meinem Nachttisch :)
    Schau Dir mal die Undeniable Reihe von Madeline Sheehan an. Das könnte in deine Richtung gehen. Ich warte zähneknabbernd auf Teil 4.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Silke!! Oh gut zu wissen, denn von Sheehan habe ich schon die Leseprobe! Das muss ne ganz Irre sein, die Autorin ;) Ich habe Rugers Story angefangen und kam viel besser rein als in Horses ;) Aber das liegt sicher daran, dass ich jetzt dran gewöhnt bin LOL --- kennst du Kim Jones, Saving Dallas? das soll auch in der Richtung sein :)

      Löschen
  2. Anonym18:59:00

    Die Reihe von Sheehan ist mit das Beste was ich bisher im MC-Genre gelesen habe. Die Charas sind zwar alle over the top, aber die Story von Eva und Deuce fand ich so herzzereißend schön und traurig. Klasse ist auch, das das Paar in Folgebänden immer wieder auftaucht und man auch merkt das die Ereignisse nicht spurlos an Ihnen vorübergehen. Der 4. Teil sollte eigentlich schon im Februar erscheinen, aber Madeline hat wohl nochmal alles umgeschrieben ..ich hoffe es erscheint bald
    "Saving Dallas" gucke ich mir gleich mal an ..

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silke ich habe Sheehan angefangen! Bin noch ganz am Anfang, Heldin ist noch 16 ;) soweit so gut! :)

      Löschen
  3. Hm, also ich weiß nicht, ob ich mich mit dem Frauenbild in diesem Buch anfreunden kann, aber das Zitat ist der Hammer! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mich hat da einiges aufgeregt, aber dann hab ich mir gedacht ICH muss ja damit nicht leben, und wenns für die Ladies da funktioniert ... im 2. Band wird einem auch einiges klarer ;) Vor allem ist die Heldin nicht wie die erste Heldin, das hat mir gefallen. Dennoch, man muss das als Fiktion sehen sonst läuft die innere Emanze amok! ;)

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis