Sonntag, 11. Mai 2014

UNDENIABLE von Madeline Sheehan

Achtung das wird lang! Ich rate eindeutig ab es zu lesen wenn man Probleme mit Liro-NoGos hat, wie z.B. fremd gehen und Vergewaltigung.

Während man in meinen Rezis zu den REAPERS von Joanna Wylde unschwer erkennen kann, das ich mich da über das Frauenbild aufgeregt habe und ich mich noch über die totale Selbstüberschätzung der Gattung Mann in der MC-Welt erboste, bin hier fast geneigt zu sagen, das war doch alles peanuts und Hollywood weichgespülter rosa Zuckerwatten MC! Was uns Madline Sheehan hier serviert ist kein Romance, kein Liebesroman, nein. Dafür bricht sie zu viele Tabus und serviert Problematiken und Lebenssituationen über die der Liebesromanleser an sich gar nicht lesen will. Dennoch ist das ein Buch über ein Liebespaar. Ein sehr ungewöhnliches und problembelastetes. Und wie es zusammen findet. Dabei ist der Altersunterschied der beiden hier bei weitem das kleinste Problem!

Eva ist die Tochter eines MC Präsidenten, er ist alleinerziehend und nimmt die Kleine überall mit hin. Als sie 5 Jahre alt ist besucht sie ihren Vater im Knast und an einem Snackautomat trifft sie im Besucherbereich Deuce, 23 Jahre alt, der auch seinen Vater besucht. Auch er ist das Kind eines MC Präsidenten. Als Eva 12 ist treffen sie sich erneut, von da an immer wieder mal, und als Eva 16 ist, küsst Deuce sie das erste Mal. Und macht noch ein bisschen mehr. Dafür kassiert er zwei Kugeln aus Evas Daddys Knarre; ein eindeutiges FINGER WEG Signal eines besorgten Vaters *snort*.

Die Jahre vergehen und die beiden leben ihre Leben und treffen sich immer wieder, bis sich ihre Leben irgendwann so verwoben haben, dass sie doch endlich mal ein Paar werden müssen ...

Die Welt der beiden ist gewalttätig und kein Zuckerschlecken. Und auch als sie zusammen kommen ist hier ein Happy End erstmal kein Happy End sondern es passieren Dinge, die normalerweise in Liebesromanen nicht passieren. Daher würde ich das Buch eher in die Ecke "zeitgenössischer Roman" legen, der sich mit dem Leben innerhalb von Biker Clubs befasst, ohne das zu verromantisieren oder weichzuspülen.

Das Buch hat viele unangenehme Stellen, teilweise ziemlich widerlich und abstoßend. Die positiven, machmal sogar sarkastisch, lustigen oder süßen, liebevollen Momente konnten das für mich nicht ganz ausbalancieren. Es blieb bei vielen Szenen ein eher unangenehmes Gefühl zurück und doch will man wissen wie es weitergeht. Es war wie die Faszination eines Autounfalls. Man verweilt und starrt und nimmt alles auf. Fast wie gelähmt liest man weiter und denkt "nee oder?" Die Charakterentwicklung der Heldin macht einen traurig, der Held ist manchmal komisch drauf. Zum Schluss haben wir ein Happy End, ja, aber der Weg dahin war echt hart für die Heldin. Manches fand ich echt übertrieben und hätte jetzt echt nicht auch noch sein müssen. Insgesamt blieben mir die beiden Protas dennoch seltsam fremd. Entweder habe ich zu gemacht, weil ich sie nicht an mich ran lassen wollte, ich glaube aber eher das ein wenig am Schreibstil lag. Der hielt mich auf Abstand. Es war eher wie fern sehen, als wie lesen für mich. Da habe ich auch eher einen inneren Abstand zu den Figuren einer Story. Die ständigen fast-forward Hopser, Jahre zwischen den Begegnungen und damit verbundene Personenentwicklungen die einem einfach präsentiert, weniger gezeigt wurden, haben es manchmal wie ein neutraler Bericht klingen lassen. Andere Szenen auf die ich nun weniger Wert gelegt hätte wurden wiederum extrem detailliert und lange beschrieben. Warum habe ich weitergelesen, wo ich doch andere Prioriäten habe? Ich weiß es nicht genau, aber ich wollte einfach wissen wie es weitergeht und was denen noch so passiert und was sie so treiben.

Alles in diesem Buch war extrem. Die Gewalt, die Liebe, die schlechten Umgangsformen, die verrückte beste Freundin, das hat dieses ständige "What the ..." Gefühl aufrecht erhalten, und es fehlte mir bei manchen Dingen einfach eine gewisse Zurückhaltung bei anderen wiederum ein tieferer Fokus.
Ich habe gehört, dass die Autorin viel Kritik geerntet hat, und sie unmissverständlich klar gemacht hat "mein Buch gibts nur so, so muss es sein und nicht anders." Sie ist selbst in einem MC aufgewachsen und ja, die REAPERS sind dagegen was sie beschreibt ein Chorknabenverein, you feel me? ;) Also im direkten Vergleich sind die REAPERS mir aber jetzt sogar lieber ;)

Das Buch hat allerdings auch kurze Momente, die intensiv die Liebe zwischen den Protas beleuchten, mir waren sie etwas zu kurz ;) aber ich glaube die sind es, die einen am Haken halten. 

Also klare Leseempfehlung für alle, die mal an ihre Grenzen geraten möchten und sich vor blood, guts and gore und sinnlose Gewalt nicht fürchten.
Man sagt das sei ein entweder hasst man es oder liebt man es Buch. Kann ich jetzt nicht bestätigen. Ich liebe es nicht, ich hasse es aber auch nicht. Ich fand es interessant, sowas hatte ich tatsächlich bislang noch nie gelesen. Es ist leicht verstörend, macht eigentlich eher traurig, obwohl es ein Happy End hat. Die Autorin hat durchaus einen Sinn für Humor, aber es scheint die schönen Seiten des Leben will sie einfach nur kurz abhandeln und wegwischen um dann Gewalt und negativen Mistkram wieder ins Rampenlich zu stellen. Als ob sie in einem schönen Gesicht nur den Pickel auf der Stirn beleuchten will. Ich denke das ist es was mich etwas gestört hat. Dennoch versuche ich mich mal an Band 2. Mal schauen ob ich durchhalte ;) denn das hier steht im KT:

"Warning: This is not a story about fate or destiny. This is a story about pain, sorrow, and suffering. This is an impulsive whirlwind romance between two lovers that are not meant to be together. Theirs is not a world with sunshine and roses. Instead, their love blossoms in a secret world full of crime, violence, and death. Their story is about what can be born from nightmares"

Sehr erbaulich ;) Warum ich es dennoch lesen will? hmmm... fragt mich später nochmal, ich kanns echt nicht sagen! LOL


_____________________________
eure Cleopatra

Kommentare:

  1. Anonym18:45:00

    Hi Cleopatra,

    danke für deine (prompte) Rezi. Sowas habe ich mir schon gedacht ;) und werde hier einfach mal passen.

    Ich stehe dann doch mehr auf die Friede-Freude-Eierkuchen-Story's. Hier würde ich mir beim Lesen wahrscheinlich 101 Möglichkeiten ausdenken wie die Protagonistin ihr...äh..."Herzblatt" am besten um die Ecke bringt und das nicht Hollywood weichgespült, sondern wirklich qualvoll.

    Gott sei Dank, kommt der nächste Reaper ja schon in Zwei Wochen *freu

    LG
    Shannon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Shannon! Ja, Friede Freude Eierkuchen gibts bei Sheehan wenig ;)

      Wobei ich noch erwähnen sollte, der Held vergewaltigt niemanden, aber die Heldin hat einen Ehemann der ein Psychopath ist und unter dem leiden so ziemlich alle auf irgendeine Art und Weise ...

      Ich habe Band 2 heute schon angefangen, und die Schatten dieses kranken Gatten aus der Hölle reichen noch in das zweite Buch mit rein. Ich finde das liest sich aber schon besser, hier gibts zwar auch Zeitsprünge, aber die scheinen nicht so jahrzehnteüberspannend zu sein :)

      LG Cleo

      Löschen
  2. Anonym19:19:00

    Hey Cleo,
    na das nenn ich mal fix! :)
    Aber ich kann Dir nur zustimmen, mir ergings nicht anders, eine absolute Gefühlsachterbahn. Bei der derben Sprache und den Gewaltzenen hatte ich auch ein zutiefst mulmiges Gefühl. Dennoch konnte ich das Buch nicht aus den Händen legen, obwohl normalerweise soetwas überhaupt nix für mich ist. Ich steh gewöhnlich auf richtige Happy Ends mit rosa Wölkchen am Himmel. Und diese Serie ist das absolute Gegenteil, keine heile Welt Story, nichts geschöhnt. Es passieren ganz furchtbare Dinge, die man als Leser so nicht kommen sieht. Deuce ist ein absoluter A... , doch bei Eva knickt der taff Kerl regemäßig ein.

    Deshalb fand ich es gerade in Teil 2 interessant zu lesen, wie ihre Beziehung aus einer anderen Perspektive beleuchtet wurde. Und erst Reapers & Dannys Story *seufz*. Also dranbleiben lohnt sich definitiv.

    Viele Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi! ja genau! Gefühlsachterbahn ist eine gute Beschreibung! Was Eva durchmacht ist echt die Hölle! (wobei ich das mit Chase echt überflüssig fand!) Normalerweise bin ich eine Romantikleserin, ich mag Drama, ich mag auch Herzschmerz und dick aufgetragen, und ich mag auch düster, ich mag auch mal Abgefahrenes und es darf auch mal ein bissl kinky sein, aber das hier war teilweise echt krass! LOL
      LG Cleo

      Löschen
  3. Anonym12:48:00

    Ich kann Katja Meinung auch nur zustimmen. Ich bin schon am Rennen, wenn sich auch nur andeutet, das in einem Buch sexuelle Gewalt (Vergewaltigung) vorkommt. Ich kann nicht sagen, warum die Reihe bei mir so ins schwarze getroffen hat. Trotz der derben Sprache und der Gewalt, fand ich die Beziehung von Deuce und Eva herzzerreißend und sehr real. Es gibt einen Tread bei Amazon.com "Bikerromance" wo manchmal einen Userin mitschreibt, die eine wirkliche "Old Lady" ist und die hat Sheehan für Ihre Romane eine ziemliche Realitätsnähe bescheinigt.Nix Rosen und Schmetterlinge ;-)
    Aber es wie bei allem Geschmackssache. Für mich und eine Freundin, die ich mit der Reihe angefixt hatte, stimmt der Mix. Ich bin so gespannt auf Dorothys, Hawks und Jase Geschichte.

    LG Silke

    PS: Ich tue mich mit dem King auch etwas schwer. Viele Plotelemente wiederholen sich und manche Charas, die ich in den letzten Büchern echt gut fand, fangen hier an zu nerven :-( Mal sehen wie es weitergeht ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut nix Rosen und Schmetterlinge! ;) Oh, cool, danke für das backround-Wissen! Ja ich glaub Sheehan ist selbst auch in einem MC groß geworden oder sowas. Fandest du die REAPERS dann eigentlich zu harmlos? Vieles was bei den REAPERS nur angedeutet wird (die illegalen Geschäfte, Morde etc.) wird bei Sheehan ja en detail geschildert. Das hat einem schonmal etwas in Magen --- in Band 2 habe ich das Gefühl dass sie etwas mehr Komik mit einbaut, sie hat einen ziemlich krassen Humor aber ich musste schon öfter mal laut lachen, während mir bei Band 1 eigentlich immer nur ein WTF über die Lippen kam ;)

      Löschen
    2. Anonym10:28:00

      Nach Sheehans Bikern kommt mir alles andere echt harmlos vor :-) Da sind die Reapers wirklich nicht so schlimm, genau wie die Biker von Kristen Ashley. "Motorcycle man" war nett. Die beiden Bände der Chaos-Serie waren okay, aber nicht überwältigend. Ich finde sowieso das die Autorin etwas überschätzt wird. Ich habe von Ihr jetzt 4 Bücher gelesen und keins hat mich so richtig nachhaltig beeindruckt. Ist wahrscheinlich so ein amerikanisches Ding ;-)
      Bei den Bikern hab ich noch die Reihen von Laramie Briscoe "Heaven Hill", Bella Jewel "The MC Sinners" und diverse andere Schnäppchen liegen.
      Schau Dir auch mal die Reihe von Kit Rocha "Beyond" an. Eine erotische Dystopie, die auch im Bikermilleu angesiedelt ist. Teil 2 um die O´kanes ist richtig super. Der Held erinnert mich an Vin Diesel :-)
      LG Silke

      Löschen
    3. ja, das hatte ich befürchtet, das man dann die anderen bikers alle nicht mehr so intensiv empfindet. Obwohl mir die Ermorderei und das nebenher Rumgev..... sicher nicht fehlen wird ;) -------- Danke für die Tipps! Da werde ich sicher mal reinschmökern! :)

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis