Donnerstag, 5. Juni 2014

THE KING - J. R. Ward (Black Dagger Brotherhood Book 12)


Die Serie hat sich mit den letzten 3 Bänden massiv gewandelt. So gibt es meiner Meinung nach nicht mehr das eine Hauptpaar und ein paar nett erzählte Nebenstränge. Das hat schon fast mit Paynes Geschichte aufgehört und ab da begann auch mein zunehmendes Problem mit der Reihe... . Ich mag die Brothers noch sehr - keine Frage. Aber diese 1000 verschiedenen Handlungsstränge mit ihren differenzierten POV´s... . Uff, das ist echt anstrengend. Und schlimmer noch, es nimmt dem eigentlichen Hauptpaar viel zu viel Zeit weg und das fehlt dann sehr bei der Entwicklung der Story und nimmt ein wenig den Charme der Liebesgeschichte. Das letzte Buch, welches mich in der Reihe so richtig und total vom Hocker gehauen hat mit seinem OOOMPF war auch zugleich mein liebstes - LOVER MINE, die Geschichte von JM und Xhex.

Ich betrachte die Bücher nicht mehr als abgeschlossene Stories, nein, es ist eine Aneinanderreihung verschiedener und paralleler Lebenswelten der Figuren des BDB-Universums. Die Bücher erzählen mit all ihrer Dramatik einfach die Geschichten der einzelnen Personen weiter und weiter und man springt von Buch zu Buch munter von Drama zu Tragödie zu Schicksalsschlag zu Herzschmerz zu Trauma zu Lebensgefahr zu Mordanschlag zu Verrat zu Intrige und so weiter und so fort :-). Darauf muss man sich einfach einlassen, um die Reihe weiterhin genießen zu können... .

Dieses springen zwischen den zahllosen Handlungssträngen beherrschte J.R. ja bislang ganz gut, aber bei THE KING hat sie sich fast verzettelt. Das hat mich stellenweise richtig ärgerlich gemacht... . Immer wenn ich mich mit einem Paar warmgelesen hatte, ging es hüpf mit einem anderen Drama weiter und ich musste 30 Seiten warten, bis es mit dem ersteren Handlungsstrang weitergeht. Dabei ist es aber glücklicherweise nicht so, dass auch nur ein Handlungsstrang dabei langweilig gewesen wäre :-). Wenngleich in meinem Empfinden die Geschichte um Sola und Assail fast Beth und Wrath den Rang abgelaufen hat. Aber ich bin auch ein bekennender Assail-Fan ;-).

Dieser neue Charakter S´ex (hoffentlich hab ich das jetzt richtig geschrieben, ich weiß nie wo ich bei Ward die "h"´s und die Apostrophen hinmachen muss... ;-)) hat ja auch so einiges an Potenzial und bietet sicher noch eine Menge Unterhaltungswert.

Vielleicht wäre es tatsächlich besser gewesen und J.R. hätte 2 Bücher aus THE KING gemacht und dafür den einzelnen Personen mehr Raum gegeben - ich fand es zum Beispiel schon befremdlich so gar nichts von Qhuinn und Blay zu lesen. Vor allem das sehr schnelle Ende hat mich nicht zufriedengestellt, mir kam dann alles sehr komprimiert, gekünstelt und fast lieblos vor... . Vielleicht wollte J.R. nochmal auf Teufel komm raus Dramatik erzeugen aber unter uns, das hat sie absolut nicht nötig... . Denn wenn eine Autorin einen riesigen Schluck aus der "Quelle des Dramas" genommen hat, dann ist es wohl Frau Ward.

Kurz ein paar Sätze zum Inhalt:

Beth und Wrath befinden sich in einer persönlichen Sackgasse. Er ist mit seinem Dasein als König mehr als unzufrieden und quält sich so durch seine Pflichten. Beth belastet hingegen ihr unerfüllter Kinderwunsch massiv und Wrath´s Ablehung diesem Thema gegenüber macht die Situation nicht unbedingt leichter.

Sola wird von Benloise´s Handlangern entführt und findet sich in einer sehr traumatischen Situation wieder, obwohl sie befreit wird und die "Sache" mit Assail langsam an Fahrt gewinnt, stehen die Zeichen noch nicht auf Happy-End zwischen beiden.

Trez bemerkt, dass er sein Leben nicht so weiter leben kann. Die Selbstzerstörung nimmt überhand und er zieht zunehmen auch seinen Bruder iAm mit in den Abgrund. Zumal auch seine Zeit der Flucht abläuft und er mit steigendem Druck "nach Hause" beordert wird. Seine bisher kleine nette Lovestory mit Selena wird etwas ausgebaut, aber dümpelt leider nur an der Oberfläche rum... .

Xcor hat auch leider viel zu wenig PageTime... . Er verblasste ungerechter Weise in dem POV-Einheitsbrei. Schade, wirklich. Er war in dem Buch nur ein Statist der ein wenig mitleidig jammerte, wegen der Aussicht auf Sex seine Ziele aus dem Augen verlor und ein kleines Shopping-Queen makeover verpasst bekam unter dem Motto: Wie kleide ich mich adrett zu meinem ersten Date. WTF!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hier habe ich mir vor lauter Kopfschütteln sicher ein kleines Schädel-Hirn-Trauma zugezogen... . Layla blieb leider auch sehr farblos.

John war ein bisschen mit dabei, da er ja eigentlich die Reinkarnation von Darius ist und Beth ist ja Darius Tochter. Er hatte einige "Anfälle/Krämpfe/Aussetzer" seines Unterbewusstseins, die durch Beth getriggert wurden. Das alles wäre tatsächlich aber viel dramatischer und spannender, wenn er sich endlich seines Vorlebens mehr bewußt werden würde.

Dazu kommen noch einige Handlungsstränge um die Glymera, welche Intrigen gegen Wrath spinnen und noch die Zeitsprünge zu Wrath´s Eltern.

Es wurde in dem Buch eine Personengruppe eingeführt, die noch nie richtig erwähnt wurde in den Vorgängerromanen. Die "Normalos" :-), die einfachen Bürger der Vampirrasse, die tagtäglich ihren Job machen und nicht von horrenden Erbschaftszinsen leben können wie die größtenteils versnobte Glymera (der Adel). Das fand ich sehr erfrischend und freue mich darauf mehr davon zu lesen.

Trotz aller Mäkelei erhält das Buch von mir aber eine absolute Leseempfehlung. Es ist eben im Leben alles im Wandel, davon kann man auch eine Buchserie nicht ausnehmen :-). Nach den leider leider etwas schwächeren Teilen 9, 10 und 11 konnte mich THE KING also wieder etwas versöhnen.


*******************************
Alles Liebe, Eure Orchidee!

Kommentare:

  1. Arg, noch mehr Handlungsstränge. Langsam fällt es mir echt schwer, durchzublicken, vor allem, wenn ich das Buch auf Englisch lese. Das wird auch der Grund sein, warum es noch subbt :-(
    Ich mag es um ehrlich zu sein lieber, wenn zumindest ein bisschen Konzentration da ist, auch wenn ich die Black Dagger wirklich super gern lese.

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree,

      ja, man muss sich wirklich erst in den "neuen" Büchern einfinden. Zu viele Handlungsstränge sind wie gesagt auch nicht meins, da die Konzentration leidet und einfach zu viel Zeit für das eigentliche Hauptpaar fehlt. Bis Lover Mine hatte das für mich noch sehr gut funktioniert bei Ward... .

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Danke für dieses Zusammenfassung - bei mir subbt das Teil auch schon seit Wochen. Ich will nicht recht LOL aus genau diesen Gründen die du genannt hast, man hat keinen Reinfalleffekt wenn man ständig rausgerissen wird und bei jedem Absatz hat man Angst und denkt "oh nein schon wieder jemand anderes" ...das lässt mich das Ding immer wieder zuklappen.
    Mal sehen ob ich mich irgendwann mal aufraffe es fertig zu lesen. Schade, echt schade, aber das wird immer mehr ein Fantasy Drama Epos und hat mit Romance nur noch am Rande zu tun. Aber ich lese nunmal am liebsten Romance *schmoll*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es fällt mir mittlerweile auch gar nicht mehr schwer ein BDB-Buch aus der Hand zu legen ;-). Am Anfang wäre das fast undenkbar für mich gewesen so einen Sog-Effekt hatte die Reihe für mich... . Du hattest ja das schöne Wort OOOOMPF geprägt :-).

      Fühl dich umarmt!

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis