Montag, 23. Februar 2015

Cowboy Take Me Away (Rough Riders #16) von Lorelei James


Irgendwann musste es ja mal kommen. Das Ende. Das Ende einer Serie die überraschend war, anders, fesselnd und eine seltsame Mischung aus epischer Familiensaga und downright dirty Erotica ;) Und ich habe sie geliebt ja! Nicht jedes der 16 Bücher war ein Kracher, aber die, die ein Kracher waren, zählen zu den besten Liebesromanen die ich gelesen habe! Im Laufe der Jahre haben wir sie alle kennengelernt, die McKays, die Wests, die Glanzers ... alle irgendwie Cousins und Cousinen, einfaches Landvolk aus Sundance, Wyoming. Nachfahren armer Einwanderer aus Irland, Deutschland, und anderen europäischen Ländern, die mit harter Arbeit eine neue Existenz in den USA aufgebaut haben für sich und ihre Nachkommen.



Zu Beginn der Serie erahnt man noch nicht den Umfang und auch nicht welche Tiefe die Serie im Laufe der Zeit entwickeln wird, denn sie beginnt mit einem nicht 100% ausgereiften Titel und viel Sex :) (Long Hard Ride)

Cowboy Take Me Away ist Buch 16, und der Abschluss der Saga. Hauptpaar hier sind die Eltern von Colt, Colby, Carter, Cam, Cord und Keely - Carolyn West und Carson McKay. Ein Abschlussband in dem quasi erzählt wird wie alles begann... Aufgeteilt ist das Buch in Rückblenden und Gegenwart, so dass wir auch auf den aktuellen Stand gebracht werden, was in den Familien der anderen ehemaligen Buchhelden gerade passiert.

Carolyn und Carson McKay sind seit fast 50 Jahren verheiratet und die Kinder groß und ausgezogen. Carson hat kürzlich eine Hüft-OP gehabt, daher reitet Carolyn sein Pferd, das dringend bewegt werden muss. Als das Pferd erschreckt und sich aufbäumt wirft es Carolyn ab und sie erleidet ein Schädel/Hirn Trauma mit offenem Schädelbruch. Im Krankenhaus muss Carson die Entscheidung treffen, dass niemand zu ihr darf so lange der Bruch offen ist (Gefahr einer Sepsis). Sie muss steril in einem künstlichen Koma liegen und darf nur jede Stunde für 5 Minuten Besuch haben. Er beschließt im Krankenhaus zu bleiben bis sie wieder aufwacht - wobei niemand weiß ob und wann das sein wird ... Seine Kinder sind allesamt entsetzt dass sie nicht zu ihrer Mutter dürfen und nach alter McKay Manier stinksauer auf den "Alten", dass er quasi ein Besuchsverbot verhängt hat und die Kinder noch nichtmal hat mit den Ärtzten reden lassen. Sie werfen ihm alles mögliche vor, bis auf auf Carter und Colt, die die Situation verstehen. Die Kids beschließen vor Zorn den Alten allein auf der Intensivstation vergammeln zu lassen, aber ihre Cousins, Frauen und auch Kinder besuchen Opa McKay und versorgen ihn mit Essen und kümmern sich daheim um seine Tiere etc.

Während dieser Zeit erinnert sich Carson daran, wie er seine Carolyn kennengelernt hat, und auch Carolyn in ihrem Koma kommt manchmal an die Oberfläche - vor allem wenn sie Carsons Stimme hört während der Besuchsminuten - und das triggert auch ihre Erinnerungen. So lernen wir Carolyn und Carson als junges Paar kennen. Der "wilde McKay" der von einer West gezähmt wird (eine Familienfehde zwischen den Wests und den McKays gibt der Sache einen Hauch von Romeo und Julia ;) ) --- natürlich sind auch in Band 16 die Sexszenen ungeschminkt und vielfach vorhanden, allerdings relativ zahm im Vergleich mit manchen Vorgängerbänden, wobei Carson nicht minder sexy daher kommt als seine Söhne oder Neffen vorher! ;) Carolyn ist eine tolle Heldin, ihre Rolle als die "Mutter des gesamten Clans" steht ihr von Anfang an ohne dass sie bieder oder altbacken wirkt.

Das ganze Buch ist ein Tränendrüsenquäler! Carsons und Carolyns Liebe ist das Fundament des gesamten Clans, auch wenn da noch Cal und Kimi, Charlie und Vi, Casper und Joan  und deren Söhne gibt die jew. ein Buch bekommen haben... mit Carolyns und Carsons Söhnen hat die Serie begonnen (Colby und Channing sind Buch 1- komplette Serie von unten nach oben sortiert)
Die Rückblenden sind zum Teil schmerzhaft, zum Teil sehr witzig (besonders die Woche die Carson mit 6 Kindern allein auf der Farm war!)  Szenen einer Ehe die nicht immer einfach war, Carson ist "no easy man to love" wie er selbst sagt. Wohl wahr! Und die Sturheit der McKays und ihre Kurzsichtigkeit manchmal zieht sich durch alle Generationen. Was ich sehr schön fand ist wie sie hier anspricht, dass man aufpassen muss nicht in alte destruktive Familienmuster zu verfallen. So hat Carson seinen Ältesten seinerzeit mit seiner Art aus dem Haus getrieben, weil er sich genau wie sein eigener Vater verhalten hat (was er nie wollte!) - und nun macht Cord mit seinem Ältesten genau den gleichen Fehler.
Wir alle ähneln unseren Eltern, ob wir wollen oder nicht, wir alle haben ebefalls Familienmuster die manchmal durchbrochen werden müssen, das war eine schöne Botschaft zum Ende dieser sehr langen Familien Saga - dass die Serie ursprünglich als Erotika begonnen hat gerät hier fast aus dem Fokus. Diese Mischung, offenherzige Erotik gepaart mit tiefgründigen Stories unter dem Schirm einer epischen Familiensaga aus Wyoming (die Waltons? LOL) machen die Serie einmalig.

Cowboy Take Me Away wird von 99% aller Leser als das beste Buch der Serie betitelt. Das finde ich jetzt übertrieben (da habe ich andere Lieblinge der Serie ;)) aber es ist der beste Abschluss für die Rough Riders den man sich hätte wünschen können. Und haltet eure Taschentücher bereit! Abschied tut immer etwas weh :)

Es wird noch einen Einzelband über Boone geben, darauf warten schon viele Leser (ich auch!) aber erst 2016. Und das war es dann wohl auch mit den McKays und den Wests auch wenn da eine neue Generation gerade nachwächst :)

*****************
eure Cleopatra






Kommentare:

  1. Mich konnte dieser Teil der Serie nicht so richtig überzeugen - dafür gab es für meinen Geschmack zu viele Wiederholungen und es war zu vorhersehbar. Auch das Verhalten der Kinder fand ich streckenweise recht fragwürdig.
    Mein absoluter Liebling bleibt Ben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Camie!
      Ja, das Verhalten war mM nach dennoch konsequent typisch für diese Familie. Die ganze Serie hatte diese Ecken und Kanten, Verhaltensmuster und Entscheidungen über die ich den Kopf schütteln musste - dennoch brauchte ich am Ende ein Taschentuch LOL ich bin halt sappy ;)

      Löschen
  2. Hallöchen :)
    Ich hab jetzt schon sehr oft eure Rezi´s von der Reihe gelesen, aber die nie auf Deutsch gefunden.
    Wisst ihr ob es die auf Deutsch gibt oder geben wird?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nalla! Bisher gibt es noch keine Übersetzungen von Lorelei James. Aber geben wir mal die Hoffnung nicht ganz auf :)

      Löschen

 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis